//Gesetzliche Krankenversicherung für Ärzte und Mediziner
Gesetzliche Krankenversicherung für Ärzte und Mediziner 2017-09-25T15:46:26+00:00

Gesetzliche Krankenversicherung für Ärzte und Mediziner

Mediziner

Mediziner wie Ärzte, Zahnärzte oder Apotheker können sich günstig privat versichern. In bestimmten Lebenslagen ist jedoch eine gesetzliche Krankenversicherung sinnvoller. Insbesondere bezüglich Familienversicherung oder Vorerkrankungen.


GKV-VersicherungÄrzte, die Angestellt in einer Praxis oder im Krankenhaus arbeiten, unterliegen in der Regel der Versicherungspflicht. Eine Befreiung davon ist bei einem bestimmten Einkommen möglich. Insbesondere Ärzte und Mediziner, die Familie haben, sollten sich zuerst mit der gesetzlichen Krankenversicherung auseinandersetzen, bevor sie ins private System wechseln.

Themen auf dieser Seite

Krankenkasse für Mediziner finden

Günstige Krankenkasse in Ihrer Region finden!

Gesetzlicher Gesundheitsschutz über die Krankenkasse für den Arzt-Beruf

Selbstständige, freiberuflich tätige Ärzte sind im Regelfall von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) befreit. Es besteht für sie die Möglichkeit, eine private Krankenversicherung für Ärzte abzuschließen. Alternativ können sie freiwilliges Mitglied in der gesetzlichen Krankenversicherung werden.

Ärzte, die sich in einem Arbeitsverhältnis als Angestellter befinden, sind hingegen verpflichtet sich gesetzlich krankenversichern zu lassen. Übersteigt ihr Bruttoeinkommen die Grenze zur Versicherungspflicht, so kann sich der betroffene Mediziner von der Versicherungspflicht befreien lassen und einen privaten PKV-Anbieter wählen. In Zahlen: Die Versicherungspflichtgrenze beträgt gegenwärtig 56.250,00 Euro im Jahr.

Die Beiträge der GKV sind einheitlich gestaltet. Das bedeutet, dass jeder Versicherungsnehmer Beiträge in Höhe von 14,6 % zuzgl. Kassen-Zusatzbeitrag in Prozent seines Bruttoeinkommens zu zahlen hat. Die Grenze zur Bemessung des Einkommens (Beitragsbemessungsgrenze) beträgt aktuell 49.500 Euro jährlich.

Auch die Leistungen der GKV sind durch die Bundesregierung vorgeschrieben. Aus diesem Grund ist diese Krankenversicherung für Ärzte im Vergleich zur PKV nicht individuell auf den Versicherungskunden abgestimmt. Zudem fällt der Leistungskatalog der GKV eher geringer aus, als bei einer privaten Krankenversicherung.

Mehr für die Gesundheit: Die private Krankenzusatzversicherung

Gesetzlich versicherte Ärzte, die nicht auf die Annehmlichkeiten verzichten möchten, die die privaten Krankenversicherungen für sie bereithalten, haben die Möglichkeit den gesetzlichen Krankenversicherungsschutz durch Zusatzversicherungen aufzustocken.

Die Vorteile von Zusatzversicherungen:

1. Anpassung der Zusatztarife: Dies erfolgt individuell für den Mediziner bzw. dessen Berufs- und Gesundheitsrisiken, etwa durch Auslandseinsätze (Zusätzlicher Schutz für Auslandsaufenthalte).

2. Auch in der gesetzlichen Ärzte Krankenversicherung kann eine vergleichbare Sicherheit und ein ähnlicher Komfort erhalten werden wie sie die private Krankenversicherung für Ärzte bietet.

3. Die privaten Krankenzusatzversicherungen schützen Menschen in medizinischen Berufen vor denfortschreitenden Kürzungen elementarer Leistungen im gesetzlichen Versicherungssystem.

4. Ärzte und andere Mediziner werden vor hohen finanziellen Eigenleistungen bewahrt, denn die Unternehmen gewährleisten häufig eine hundertprozentige Kostenübernahme.

5. Eigenbeteiligungen können beispielsweise im Rahmen eines ergänzenden Schutzes für die Zahnbehandlung komplett ausgeschlossen werden.