Private Krankenzusatzversicherung – Ratgeber 2021!

In den letzten Jahren wurde der Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen immer mehr eingeschränkt. Die Versicherten erhalten nur die sogenannte Regelversorgung und müssen bestimmte Leistungen selbst bezahlen oder darauf verzichten. Mit einer Zusatzversicherung können Leistungen in Anspruch genommen werden, die sonst nur Privatpatienten erhalten.ZahnzusatzversicherungKrankentagegeldversicherungGesetzliche Krankenkassen LeistungenGesetzliche Krankenversicherung RatgeberAuslandskrankenversicherungPflegezusatzversicherungKrankenkasse ZuzahlungPrivate Krankenversicherung Ratgeber
Die privaten Versicherungen fordern vor Vertrags­abschluss die Beantwortung von Gesund­heitsfragen über Vorerkrankungen, Unfälle oder vergangene Kranken­haus­aufenthalte. Für manche Krankheiten werden Risiko­zuschläge verlangt oder der Kunde wird abgelehnt. Dabei sollte man immer wahrheits­gemäß antworten, denn bei absichtlich falschen Angaben kann der Versicherer die Zahlung von Leistungen einstellen oder sogar zurückfordern und den Vertrag auflösen. Da sich im Alter auch die Krank­heiten häufen, ist es ratsam eine Kranken­zusatz­versicherung in jungen, gesunden Jahren abzuschließen, um die laufenden Kosten der Police umso günstiger zu erhalten.

Die Wartezeit beträgt in der Regel drei Monate ab Vertragsabschluss, bei Zahnersatz, psychotherapeutischen oder Heilpraktiker­leistungen können es bis zu acht Monate sein. Die zahlreichen Angebote auf dem Markt unterscheiden sich deutlich und sollten erst nach einem ausführlichen Ver­gleich ausgewählt werden.

Zusatzversicherung zur gesetz­lichen Krankenversicherung
Eine private Kranken­zusatz­versiche­rung deckt Bereiche ab, für die es keine oder nur geringe Leistungen der Krankenkasse gibt. Eine Zusatz­versicherung ist immer eine private Versicherung. Einige Zusatz­versiche­rungen sind unbe­dingt ratsam, andere eher verzichtbar.

Welche privaten Krankenzusatzversicherungen sind wichtig?

Niemand kann sich wirklich gegen alle Wechselfälle des Lebens versichern. Gerade im Bereich Gesundheitsversorgung und Altersversorgung ist allerdings eine möglichst gute Absicherung wichtig. Zu den verschiedenen Zusatzversicherungen gehören u.a.:

  • Heilpraktiker-Zusatzversicherung
  • Vorsorge-Zusatzversicherung
  • Brillenversicherung
  • Pflegezusatzversicherung
  • Zahnzusatzversicherung
  • Auslandskrankenversicherung
  • Krankenhauszusatzversicherung
  • Krankentagegeldversicherung

Themen auf dieser Seite: Bitte wählen Sie Ihr Thema aus

Ambulanter ZusatzschutzKostenStationärer ZusatzschutzBetrieblicher SchutzGründe Fazit

TIPP: KKZ PODCAST

Vor- und Nachteile für Mitarbeiter in der bKV

Vorteile Nachteile
Bessere Vorsorge durch Ergänzung der gesetzlichen Kassenleistungen Keine Mitgliedschaft für geringfügig oder kurzfristig Beschäftigte
Günstige Beiträge durch Gruppenvertrag Eine gewisse Mindestanzahl an Mitarbeitern muss versichert werden
Ehepartner und Kinder können mitversichert werden
Bei großen Gruppen kann eine Gesundheitsprüfung entfallen
Keine Wartezeit
Ein- oder Zweibettzimmer im Krankenhaus

FAZIT

Da stellt sich manchem Versicherten die Frage, welche private Krankenzusatzversicherung nun wirklich wichtig ist, und auf welche vielleicht verzichtet werden kann. Als grundsätzlich wichtig können hier vor allem die Zahnzusatzversicherung und die Pflegezusatzversicherung genannt werden. Die Versicherten der Pflegeversicherung schützen sich im Bereich der Vorsorge für das Alter und den Fall der Pflegebedürftigkeit nach Krankheit oder Unfall. Die Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung sind derzeit nicht in allen Bereichen umfassend und ausreichend. Hier ist die private Versicherung wichtig.

Die Zahnzusatzversicherung ist wegen der hohen Zahnersatz- und Behandlungskosten erforderlich. Ohne eine private Absicherung können hier enorm hohe Zahlungen auf den Versicherten zukommen, wenn es um mehrfachen und hochwertigen Zahnersatz geht.

Die Auslandsversicherung für Aufenthalte außerhalb der EU gehört zur wichtigen Reisevorsorge. Innerhalb der EU gilt allerdings meist die Versichertenkarte der Krankenkasse.

Was die Kosten für einen Heilpraktiker anbelangt, sollten sich Versicherte erst einmal die Leistungen ihrer Krankenkasse genau ansehen. Viele Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Reihe von Behandlungen der so genannten alternativen Medizin, zum Beispiel die Akupunktur.

Bietet eine private Versicherung eine erweiterte private Vorsorge-Zusatzversicherung kann der Versicherte diese natürlich abschließen. Nach medizinischen Erkenntnissen sind die Vorsorgeleistungen der Krankenkassen in Deutschland jedoch sehr umfassend und bedürfen keiner privaten Erweiterung.

Die Brillenversicherung wird sehr unterschiedlich angeboten. Bei einem privaten Versicherer sind besonders die einfachen, günstigen Modelle bevorzugt, bei den meisten Brillenversicherungen lohnt sich diese eher für Kunden, die sehr teure, anspruchsvolle Modelle bevorzugen. Je nach Versicherungsangebot kann eine Brillenversicherung für Menschen, die ständig Brillen tragen eine Kostenersparnis bringen.

Die Krankenhauszusatzversicherung beinhaltet das Ein- oder Zweibettzimmer, wobei das Zweibettzimmer schon in vielen Kliniken verbreitet ist, die Chefarztbehandlung und freie Arzt- und Krankenhauswahl. Die Krankentagegeldversicherung sichert einen höheren Zahlungsausgleich. Gesundheitliche Leistungen werden durch diese Versicherungen nicht verbessert oder wesentlich ergänzt, es handelt sich hierbei eher um Versicherungen, die individuellen Ansprüchen entgegenkommen. Diese Versicherungen sind nicht notwendig, können aber zum Wohlbefinden beitragen.