Ärzte der Welt e.V.


Der Verein ist seit 2000 Bestandteil der internationalen humanitären Organisation Médecins du Monde/Doctors of the World.

Daten & Fakten


Die übergeordnete Organisation Médecins du Monde/Doctors of the World wurde im März 1980 gegründet. Eine Gruppe von engagierten Ärzten wurde Zeuge der Massenflucht vietnamesischer Boat People Ende der 70er Jahre und wollte nicht länger tatenlos zuschauen. Die erfolgte Rettungsaktion war der Beginn eines bis heute andauernden Kampfes gegen Menschenrechts-verletzungen.

Im Jahre 2000 wurde der Verein Ärzte der Welt e.V. gegründet und dient seitdem als deutsche Sektion der internationalen Organisation.

Ärzte der Welt e.V. ist eine unabhängige Freiwilligenbewegung, die sich im eigenen Land und im Ausland für soziale Gerechtigkeit und die medizinische Versorgung von benachteiligten Menschen engagiert. Darüber hinaus setzen sie sich auf politischer Ebene dafür ein, dass das Menschenrecht auf einen bezahlbaren Zugang zu Gesundheitsversorgung verwirklicht wird.
Die Organisation hat ein breites Netz von Verbündeten, Partnern und Förderern. Ihr internationales Netzwerk erstreckt sich auf fünfzehn Ländern weltweit. Daten und FaktenÄrzte der Welt e.V sieht sich selbst als humanitäre medizinische Hilfs-organisation. Der Verein ist gemeinnützige und sowohl politisch als auch konfessionell unabhängig. Sie arbeiten gemeinsam mit dem weltweiten Netzwerk Médecins du Monde/Doctors of the World daran alle Menschen medizinisch zu versorgen, die keinen oder einen erschwerten Zugang zum Gesundheitssystem haben. Im Rahmen des weltweiten Netzwerkes, werden jährlich in etwa 80 Länder über 300 internationale Mitarbeiter entsendet.
Vor Ort arbeiten sie gemeinsam mit fast 1.500 lokalen Kollegen zusammen.

Der Verein lebt den Grundsatz “Gesundheit als Menschenrecht” und hat es sich daher über die Versorgung hinaus zur Aufgabe gemacht, auch Menschenrechts-verletzungen zu dokumentieren und öffentlich anzuprangern. Die Organisation arbeitet sehr professionell und transparent. Sie finanziert sich durch öffentliche Gelder und Spenden und alle Projekte werden regelmäßig auf ihre Wirksamkeit überprüft. Die Geldgeber stellen hohe Ansprüche an die Umsetzung der Projekte, daher werden konkrete Ziele und Indikatoren definiert, anhand deren man die Wirksamkeit fortlaufend überprüfen kann.

Ärzte der Welt e.V. arbeitet mit diversen Kooperationspartner auf unterschiedliche Art und Weise zusammen. Von Gremien und Netzwerken über öffentliche Einrichtungen bis hin zu Unternehmen ist alles vertreten.

Adresse & Kontakt


Ärzte der Welt e.V.

Geschäftsstelle München

Landsberger Straße 428

81241 München

Telefon:  + 49 (0) 89 45 23 081 – 0

Fax: + 49 (0) 89 45 23 081 – 22

[email protected]

www.aerztederwelt.org

Leistungen


Die gesamte Vereinigung hat sich zum Ziel gesetzt, Menschenrechtsverstöße zu dokumentieren und benachteiligten Bevölkerungsgruppen den Zugang zur Gesundheitsversorgung zu ermöglichen. Die Leistungen des Vereins kommen daher benachteiligte Bevölkerungsgruppen, die von Krisen oder Ausgrenzung betroffen sind, zu gute. Dies können Menschen ohne Krankenversicherung, Krisenopfer, Migranten und Flüchtlinge und andere Risikogruppen sein. Ärzte der Welt e.V. schließt die Versorgungslücke, die der Staat hinterlässt, indem er seiner Versorgungsverantwortung und dem Menschenrecht auf Gesundheit nicht nachkommt.

Die langfristigen Ziele der Projekte ist die Integration aller Klient(inn)en in eine medizinische Regelversorgung. Dieses Ziel wird in Deutschland durch das Angebot von niederschwelligen Anlaufstellen und mobilen Versorgungs-stationen angestrebt.Die Klient(inn)en werden vor Ort medizinisch versorgt, qualifiziert beraten und zur fachärztlichen Versorgung weitergeleitet.

Die konkrete Projektarbeit wird dabei immer wieder mit politischen Forderungen nach strukturellen und nachhaltigen Lösungen verbunden. Öffentliche Kampagnen und Pressearbeit ermöglichen, dass die Stimmen der Klient(inn)en gehört werden. Der Verein ist nah an seinen Klient(inn)en dran und bezieht diese bei der Ausrichtung von Projekten und konkreten Bedarfs-erhebung mit ein. Dadurch werden Versorgungslücken geschlossen und es wird die Hilfe umgesetzt, die auch wirklich gebraucht wird.

  • weltweite Hilfsnetzwerke
  • öffentliche Kampagnen und Pressearbeit
  • medizinische Versorgung und qualifizierte Beratung
  • niederschwellige Anlaufstellen und mobile Versorgungsstationen
  • politische Forderungen nach strukturellen und nachhaltigen Gesundheitslösungen