Samira Mousa


Samira Mousa ist Bloggerin, Autorin, Podcast Host und eine junge Frau mit einer Mission. Mit ihrem Blog „Chronisch-Fabelhaft” und ihrem Podcast „Mutige Stimmen” räumt Samira mit den Mythen rund um das Thema Multiple Sklerose (MS) auf und gibt hilfreiche Tipps für alle Betroffenen.  

Daten & Fakten


Samira Mousa bekam 2013 die Diagnose Multiple Sklerose.
Nach einer Phase der Verdrängung, Unsicherheit und Orientierung, entschloss sie sich ihr Leben wieder selbst in die Hand zunehmen. Samira hat es sich zur Aufgabe gemacht, andere Betroffene im Umgang mit der Krankheit zu unterstützen.

Mit über 25.000 Lesern im Monat macht Samira Mousa anderen betroffenen Menschen sowie deren Umfeld Mut und gibt Kraft. Ihre Angebote inspirieren Tausende von Multiple Sklerose betroffenen Patienten. Sie trägt erheblich dazu bei, Menschen für das Thema MS zu sensibilisieren. Damit nicht genug, kooperiert Samira Mousa mit unterschiedlichen Firmen und Einrichtungen, gibt Vorträge, Interviews und erarbeitet passende Konzepte für Erkrankte.

Mittlerweile sieht sie ihre Krankheit als Geschenk an, denn dadurch hat sich ihr gesamtes Leben verändert. Seit 2017 reist sie als digitale Nomadin dort hin, wo es ihr gefällt. Ihre Prioritätensetzung hat sich komplett verändert und so nimmt sie sich immer wieder Zeit nur für sich. In ihrem Buch „Und morgen Santiago“ be­richtet sie über ihre Erfahrungen auf dem Jakobsweg und verrät, warum Natur, Wandern, Stille und Zeit mit sich selbst, ihr Rezept für ein erfülltes Leben sind.

Adresse & Kontakt


Samira Mousa

Jagowstraße 29 c/o Arnold

10555 Berlin

[email protected]

www.chronisch-fabelhaft.de

Leistungen


Auf ihrem Blog „Chronisch-fabelhaft” schreibt Samira über alles, was sie in ihrem Alltag beschäftigt. Ihre Vision ist es, das Thema Multiple Sklerose in der Öffentlichkeit salonfähig zu machen.

Diese Vision verfolgt sie ebenfalls mit ihrem Podcast „Mutige Stimmen”. Dort teilt sie ihre besten Tipps und Tricks für das Leben mit der Diagnose MS: Von der Entwicklung einer Sportroutine, über den Umgang in der Öffentlichkeit und verschiedene Therapiemöglichkeiten, bis hin zu konkreten Übungen nicht seinen Mut zu verlieren, ist alles dabei. Mit ihrer sympathischen und lustigen Art versteht Samira es, Betroffenen Zuversicht zu vermitteln. Auch ihr Buch „Und morgen Santiago” zeigt, dass die Berliner Autorin ihren Träumen folgt und sich ihr Leben nach ihren eigenen Vorstellungen gestaltet.

Blog

Chronisch-fabelhaft: Alles rund um das Thema MS

Podcast

„Mutige Stimmen”: Solofolgen und Interviews mit Gästen

Buch

„Und morgen Santiago”: Reise auf dem Jacobsweg

 

 

PODCAST: Samira Mousa – Konstruktiver Umgang mit MS

„Ich fokussiere mich auf die positiven Dinge, die die MS in mein Leben gebracht hat.“


Ein Interview mit Samira Mousa

Wie geht eigentlich Gesundheit, wenn man eine Schockdiagnose wie Multiple Sklerose (MS) erhalten hat? Wie kann ein konstruktiver Umgang mit einer unheil­baren oder chronischen Krankheit aussehen? Was sind konkrete Schritte, die man selbst in der Hand hat? Für die Antworten haben wir Samira Mousa von „Chronisch fabelhaft” zu Gast.

Ein positives, selbstbestimmtes Leben trotz MS
Ein Interview mit Samira MousaPHNjcmlwdCBjbGFzcz0icG9kaWdlZS1wb2RjYXN0LXBsYXllciIgc3JjPSJodHRwczovL2Nkbi5wb2RpZ2VlLmNvbS9wb2RjYXN0LXBsYXllci9qYXZhc2NyaXB0cy9wb2RpZ2VlLXBvZGNhc3QtcGxheWVyLmpzIiBkYXRhLWNvbmZpZ3VyYXRpb249Imh0dHBzOi8va2t6LXJhZGlvLnBvZGlnZWUuaW8vOS1uZXVlLWVwaXNvZGUvZW1iZWQ/Y29udGV4dD1leHRlcm5hbCZ0b2tlbj1MUFJqYVE0NEdZY0YySFlhdERPTlpBIj48L3NjcmlwdD4=

Du hast eine schockierende Diagnose bekommen? Bist vielleicht selbst von Multipler Sklerose oder einer anderen unheilbaren Erkrankung betroffen? Deine Krankheit bestimmt dein Leben, doch du würdest gerne wieder die Hauptrolle in deinem Leben übernehmen? Du fragst dich, wie dir ein positiver Umgang mit deiner Krankheit gelingen soll?

Dann solltest du unbedingt in die heutige Folge des Krankenkassen-Zentrale (KKZ) Podcast reinhören. Wir haben heute die inspirierende Samira Mousa von „Chronisch fabelhaft” zu Gast, die mit uns darüber spricht, wie man ein positives und selbstbestimmtes Leben, trotz unheilbarer Krankheit, führen kann.

Das erwartet dich in dieser Folge

Warum ein gutes Mindset so wichtig ist

Wie man es trotz der Diagnose MS schafft, positiv zu bleiben

Was die besonderen Herausforderungen einer MS-Erkrankung sind

Wie man allgemein mit einer chronischen Erkrankung umgehen kann

„Wenn man gut zu sich selbst ist, ist man automatisch auch gut zu anderen.“

Samira ist Bloggerin, Podcast Host und Autorin. Mit ihren Angeboten räumt sie mit den Mythen rund um das Thema MS auf und gibt Tipps für alle Betroffenen.

Foto: © Erik Schütz / GoodBY


Samira Mousa Profil

Podcast Gesundheit aktuell

Alle Themen des Podcasts mit Samira Mousa im Überblick:

Oft sind es nicht nur die körperlichen Folgen, die Betroffene kurz nach der Diagnose Multiple Sklerose in ein tiefes Loch stürzen lassen. Meist sind es die negativen Gedanken und Befürchtungen, die mit einer solchen Botschaft einhergehen und das Bewusstsein, dass es (bislang) keine Heilung für die Krankheit Multiple Sklerose gibt. Daher ist es von Beginn an wichtig, sich Unterstützung von außen zu holen: durch Familie und Freunde, Kollegen und auch Ärzte, Therapeuten und Gleichgesinnte.

Samira hat erst durch die Diagnose für sich verstanden, dass es wichtig ist auf ihren Körper zu hören und mehr auf sich und ihre Gesundheit zu achten. Sie hat aufgehört zu rauchen, hat angefangen sich sportlich zu betätigen und mehr auf ihre Körpersignale zu reagieren. Seit der bewussten Annahme ihrer Erkrankung, lebt Samira jeden Tag viel bewusster. Niemand weiß, wie lange er im Besitz seiner vollen Gesundheit ist und daher sollte das Leben als das Geschenk betrachtet werden, das es ist.

Ein hilfreicher Tipp ist es, sich eine geeignete Selbsthilfegruppe zu suchen. Eine Gruppe, die sich gegenseitig motiviert und daran interessiert ist, einen guten Umgang mit der Erkrankung zu finden und sich nicht gegenseitig runter zieht. Auch in seinem Umfeld sollte man sich Menschen suchen, die eine positive Einstellung zum Leben haben und sich mit sich selbst auseinandersetzen. Man hat immer in der Hand, mit wem man seine Zeit verbringt.

Eine der wichtigsten Aspekte im Umgang mit Multipler Sklerose ist es, seine eigenen Grenzen, Bedürfnisse, Stärken und Schwächen zu kennen. Zu lernen, geduldig und liebevoll mit sich selbst umzugehen und die eigenen Ziele zur Priorität zu machen. Auch wenn das zu Beginn anspruchsvoll ist, aber es ist wichtig und dient der Selbstfürsorge. Menschen mit Autoimmun­erkrankungen neigen häufig zu extremen Perfektionismus und Selbstabwertung. Die MS Symptome werden durch Stress und den inneren Kampf gegen sich verstärkt. Eine gutes Stressmanagement und das Verständnis über seine eigenen Triggerpunkte, dienen daher der Vorbeugung von weiteren Schüben. Durch ihre Erkrankung hat Samira gelernt, gut zu sich selbst zu sein. Sie ist der Meinung, dass die größte Arbeit immer bei seinen eigenen Baustellen beginnt und man damit nicht früh genug beginnen kann. Wenn man einen gesunden Umgang mit sich pflegt, ist man in der Lage, anderen Menschen mehr zurückzugeben.

Jeder Krankheitsverlauf ist individuell und daher auch die eigenen Grenzen der Betroffenen. Je nach Symptomen, Erkrankung und persönlichen Bedingungen, sind verschiedene Dinge noch machbar und andere nicht mehr. Betroffene sollte sich daher nicht davon abhalten lassen, was die Gesellschaft oder andere Erkrankte vorschreiben. Jeder bestimmt selbst, was für ihn möglich ist bzw. was nicht und kann die eigenen Grenzen ausloten. Innerhalb unserer Gesellschaft sollte es mehr Bewusstsein darüber geben, dass jeder Mensch individuell ist, egal ob mit oder ohne Krankheit. Samira hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Gesellschaft zum Thema “Stigmatisierung chronisch Erkrankter” zu sensibilisieren, da dies häufig auch unbewusst passiert.

Tipps der Redaktion

Wichtige Informationen: Mehr zum Thema MS

Gut zu wissen: Ernährung bei Multipler Sklerose

Weitere Tipps für eine gesunde Ernährungsweise

30. Mai 2019 Welt-MS-Tag: AMSEL e.V.

Forschung zu MS: Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V.

Mögliche Therapie: Medizinisches Cannabis auf Rezept

Geben Hanf und CBD-Öl Hoffnung für MS-Patienten?

Quelle: Quarks & Co / WDR (ARD)


Ihr habt Feedback oder Fragen zu unserer aktuellen Episode? Dann schreibt uns gerne an [email protected]