//Zahnstaffel: Erstattungshöhe bei der Zahnzusatzversicherung
Zahnstaffel: Erstattungshöhe bei der Zahnzusatzversicherung 2017-09-25T15:54:49+00:00

Zahnzusatzversicherung
Welche Bedeutung die Zahnstaffel hat

Beim ersten Heranwagen an die „Leistungen der Zahnzusatzversicherung” stoßen Sie oft auf Erstattungssätze: Es werden dann 70, 80 oder 90 Prozent, von der Zahnzusatzversicherung, zum Beispiel bezogen auf die Gesamtrechnung, bezahlt. Damit scheint klar: Lediglich 10 bis 30 Prozent der Gesamtkosten bleiben an Ihnen „hängen“. Gerade in den ersten Jahren aber kann es Enttäuschungen bei der Erstattung geben – wenn nämlich die Zahnstaffel nicht mit in die Rechnung einbezogen wird.

Individuell „nach Maß“ – Kostenlos – Unverbindlich –
Neuer Testsieger Vergleich 09/2017 – Jetzt hier anfordern!

Themen auf dieser Seite

Zahnstaffel begrenzt Ihre Leistungen

Mit der Zahnstaffel begrenzen die Versicherer in den ersten Jahren ihre Leistungen – und das zum Teil deutlich! Denn die Zahnstaffel definiert in den ersten Jahren den Höchstbetrag für alle Erstattungen des jeweiligen Vertragsjahres. Technisch gesehen werden dann vielleicht 90 Prozent der bei der zahnärztlichen Behandlung anfallenden Kosten erstattet, die Gesamtsumme wird dann aber vielleicht auf wenige 100 Euro beschränkt.

Meist sehen die Zahnzusatzversicherungen in den ersten vier bis fünf Jahren steigende Leistungen vor, die aufaddiert werden – das Budget steigt also über die Jahre, wenn Sie keine Leistungen in Anspruch nehmen. Bei der Suche nach der „richtigen” Zahnzusatzversicherung im Vergleich also ein wichtiger Punkt – vor allem, wenn Sie damit rechnen, dass Sie schnell nach Vertragsschluss Leistungen in Anspruch nehmen wollen.

Warum gibt es eine Zahnstaffel bei der Zahnzusatzversicherung?

Eine Zahnstaffel schützt Versicherung und Versichertengemeinschaft gleichermaßen. Gäbe es keine Leistungsbeschränkungen in den ersten Vertragsjahren, könnten Versicherte direkt nach Vertragsschluss das komplette Gebiss sanieren lassen, wenn sie keine Maßnahmen vornehmen lassen wollen, die bereits bei Vertragsschluss angeraten und absehbar waren. Die Versicherer müssten viele Tarife ganz anders kalkulieren – sie wären deutlich teurer, um das höhere Risiko zu berücksichtigen. Am Ende würden also alle zusammen diejenigen mitfinanzieren, die ohne Vorversicherungszeit hohe Leistungen der Zahnzusatzversicherung in Anspruch nehmen möchten.

Unfallfolgen als Ausnahme von der Zahnstaffel-Regel

Die meisten Zahnstaffeln sehen eine Ausnahme von der Leistungsbegrenzung vor:

Bei unfallbedingten Zahnbehandlungen oder daraus resultierendem notwendigem Zahnersatz leisten sie oft sogar unbegrenzt.

Zahnzusatzversicherung Vergleich

Zahnstaffel oder die Frage: Was bekomme ich für meinen Beitrag?

Die Regelungen für die Zahnstaffel unterscheiden sich von Versicherer zu Versicherer zum Teil immens.
Hier hilft nur der Griff zum Taschenrechner, wie die folgenden Beispiele zeigen.

Beispiel 1: Ein 40-Jähriger zahlt bei der Advigon im Tarif AZB2 AZE 4 im Monat 34,44 Euro. Die Zahnstaffel ist auf fünf Jahre ausgelegt, in denen die Leistungen begrenzt werden – und zwar auf 2.500 Euro. Das bedeutet: Für seine Beiträge in Höhe von 2.064,40 Euro erhält der Mann maximal 2.500 Euro Leistungen.

Beispiel 2: Im Tarif Zahn Comfort U mit ZahnVorsorge zahlt der gleiche Kunde 33,58 Euro monatlich – die Zahnstaffel gilt für die ersten vier Jahre und sieht insgesamt mögliche Leistungen in Höhe von 10.000 Euro vor. Dem stehen Beiträge von 1.611,84 Euro gegenüber!

Größer könnten die Unterschiede also kaum sein – aber denken Sie auch daran: Zahnzusatzversicherung sind keine Spardose, sondern eine Versicherung. Wichtig ist, dass Sie im leistungsfall gut abgesichert sind. Und das ist nicht nur eine Frage der Zahnstaffel – denn die sagt nichts über die Qualität der Zahnzusatzversicherung aus.

Endet die Zahnstaffel irgendwann?

Leistungsstarke Zahnzusatzversicherungen sehen vor, dass die Zahnstaffel in den ersten zwei bis fünf Jahren Höchstbeträge vorgibt. Danach sollte es keine Höchstbeträge mehr geben, bis zu denen geleistet wird: Leistungen sollten dann unbegrenzt erfolgen.

Zahnzusatzversicherung Vergleich

Attraktive Zahnstaffeln im Überblick

Hallesche (dentZE90)
1.000 Euro im ersten Kalenderjahr
2.000 Euro im ersten und zweiten Kalenderjahr
3.000 Euro in den ersten drei Kalenderjahren
4.000 Euro in den ersten vier Kalenderjahren
5.000 Euro in den ersten fünf Kalenderjahren
Ab dem sechsten Jahr keine Obergrenze
Zahnstaffel entfällt bei Unfall

Inter (Z90)
750 Euro im ersten Versicherungsjahr
1.500 Euro im ersten und zweiten Versicherungsjahr
3.000 Euro in den ersten drei Versicherungsjahren
Ab dem vierten Jahr keine Obergrenze
Zahnstaffel entfällt bei Unfall

Allianz (DentalBest)
900 Euro während der ersten 12 Monate
1.800 Euro während der ersten 24 Monate
2.700 Euro während der ersten 36 Monate
3.600 Euro während der ersten 48 Monate
Ab dem fünften Jahr keine Obergrenze
Zahnstaffel entfällt bei Unfall

R+V (Premium PlusU)
1.000 Euro im ersten Kalenderjahr
2.000 Euro im zweiten Kalenderjahr
3.000 Euro im dritten Kalenderjahr
4.000 Euro im vierten Kalenderjahr
Ab dem fünften Jahr keine Obergrenze
Zahnstaffel entfällt bei Unfall

UKV (ZahnPrivat Premium)
1.000 Euro im ersten Kalenderjahr
3.000 Euro im ersten und zweiten Kalenderjahr
6.000 Euro in den ersten drei Kalenderjahren
9.000 Euro in den ersten vier Kalenderjahren
Ab dem fünften Jahr keine Obergrenze
Zahnstaffel entfällt bei Unfall