Palmöl – Anwendung & Wirkung

Palmöl wird aus dem Fruchtfleisch der Palmfrüchte gewonnen, die die sogenannte Ölpalme produziert. Das Öl ist relativ ökonomisch in der Gewinnung, denn Ölpalmen sind um den Faktor 3 ertragreicher als Raps. Sie beanspruchen dabei aber nur den 6. Teil der Fläche, die Soja für die Gewinnung der gleichen Menge Öls benötigen würde.

Um das Palmöl zu gewinnen, werden die Früchte der Ölpalme sterilisiert und gepresst. Das rohe Palmöl nennt sich CPO. Es hat noch einen hohen Carotingehalt, ist also orangegelb bis braunrot. Reines Palmöl duftet frisch nach Veilchen. Altert das Öl, trübt es ein. Palmöl schmilzt zwischen 27° C und 42° C. Zu 49 Prozent besteht Palmöl aus gesättigten Fettsäuren, 39 Prozent machen einfach ungesättigten Fettsäuren aus. Dazu kommen 11 Prozent mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Außerdem enthält Palmöl Tocopherol sowie Carotinoide, die zu den sekundären Pflanzenstoffen gehören.

Der größte Teil der Palmölproduktion geht in die Herstellung von Lebensmitteln. Das Speisefett ist hitze- und oxidationsstabil, daher ist es zum Kochen, Braten und Frittieren beliebt. Palmöl finden wir außerdem in Backwaren, in Margarine und Süßwaren.

Kaufberatung kurz und knapp – Das Wichtigste zu Palmöl

Vorteile

  • Ausgezeichnete Hitze- und Oxidationsstabilität

  • Kann zur Herstellung von Biotreibstoff verwendet werden

  • Niedriger Weltmarktpreis

  • Andere Öle benötigen mehr Anbaufläche um die gleiche Menge Öl zu erhalten

Nachteile

  • Durch den Kauf von Palmöl unterstützt man die Abholzung des Regenwaldes

  • Besteht zu über 80 % aus gesättigten Fetten

  • Kann sich negativ auf die Blutwerte auswirken und das Risiko für Diabetes steigern

Qualitätsmerkmale für Rapsöl

  • Palmöl sollte Bio-Qualität haben und nachhaltig produziert sein

  • Ein RSPO-Zertifikat steht für höhere Standards bei der Herstellung, steht aber in der Kritik nicht gründlich genug zu kontrollieren

  • Sollte frei von Pestiziden sein

  • Weißes Palmöl gilt als Abfallprodukt in der Industrie, rotes Palmöl ist die reinste Form und bietet wertvollere Inhaltsstoffe

Bezeichnung:Palmöl
Rohstoff fürs Öl:Elaeis guineensis Jacq.(Arecaceae), Ölpalme
Ölart:Pflanzenöl
Anbaugebiete:Tropenregionen auf der ganzen Welt, insbesondere in Südostasien, Afrika und Südamerika
Herstellung:Kaltpressung
Farbe:Weiß, leicht gelblich, rötlich
Geruch:Zitronennote, frisch, eher schwach
Geschmack:ähnlich wie Butter
Lagerung:kühl und dunkel
Haltbarkeit:8 Monate
Verwendung:
  • In der Industrie
  • In der Küche
Nebenwirkungen:Bei der Verdauung kann Glycidol abgespalten werden. Diese Substanz wurde als krebsauslösend eingestuft.
Wechselwirkungen:keine Angabe
PREIS pro 100 ml:4 bis 10 €