Fisch√∂l ‚Äď Anwendung & Wirkung

Fisch√∂l ist ein aus dem Gewebe von Fettfischen gewonnenes √Ėl. Fettfische haben einen hohen Fettanteil im Muskelgewebe von 10 % oder mehr. Bekannte Fettfische sind zum Beispiel Thunfisch, Hering, Lachs und Makrele. Konzentriertes Fisch√∂l l√§sst sich in Form von Nahrungserg√§nzungsmitteln dem K√∂rper zuf√ľhren.

Das √Ėl gilt als ein sehr ergiebiger Lieferant der Vitamine D und A sowie der mehrfach unges√§ttigten Omega-3-Fetts√§uren Eicosa¬≠pentaen¬≠s√§ure (EPA) und Docosahexaens√§ure (DHA). Fisch√∂l kann den Blutdruck senken, Entz√ľndungen hemmen sowie Arterio¬≠sklerose und der Bildung von Thrombosen entgegenwirken. Nach einem Schlaganfall unterst√ľtzt Fisch√∂l die Herzge¬≠sund¬≠heit.

Fisch√∂l ist als Nahrungserg√§nzungsmittel frei verk√§uflich. Meist wird es in Form von Weichkapseln angeboten. Diese k√∂nnen zus√§tzlich zu den nat√ľrlichen Inhaltsstoffen noch mit Vitamin E versetzt sein. Zu den m√∂glichen Nebenwirkungen der Kapseln bei √úberdosierung ge¬≠h√∂ren Aufsto√üen mit unangenehmem Geschmack, √úbelkeit und Erbrechen. Alternativ l√§sst sich die Zuf√ľhrung von Fisch√∂l auch durch ein bis zwei Mahlzeiten mit Fettfischen pro Woche sicherstellen.

Unsere Autor*innen
Kauffrau im Gesundheitswesen bei der

Jana ist ausgebildete Kauffrau im Gesundheitswesen. Seit vielen Jahren recherchiert sie spannende Fakten f√ľr die Krankenkassen-Zentrale. Aufgrund ihrer Ausbildung und Erfahrung im Gesundheitswesen, verfasst sie vor allem Artikel zu den Themen der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung. Erg√§nzend durchleuchtet sie regelm√§√üig die Themen Fitness, Abnehmen und gesunde Ern√§hrung.