Reiskeimöl – Anwendung & Wirkung

Reiskeimöl ist ein Basisöl mit langer Tradition und kommt aus Asien. Gewonnen wird das Öl aus Reiskleie, welches zwischen 16 und 32 % Öl enthält und beim Schälen von Reis (lat. Oryza sativa) entsteht.

Reiskeimöl ähnelt in seiner Zusammensetzung Arganöl. Es enthält eine große Menge an Proteinen, Fetten, Omega 3 und 6, Antioxidantien sowie Vitamin E und ein verfügt über ein ausgewogenes Verhältnis von Linol- und Ölsäuren. Die Farbe des Reiskeimöls ist abhängig vom Gewinnungsprozess. Nativ gepresstes Reiskeimöl ist gelblich bis bräunlich mit einem markanten Geruch. Raffiniertes Öl hingegen ist fast geruchlos und von hellgelber Farbe.

Reiskeimöl wird gerne zum Kochen verwendet, da es über einen hohen Siedepunkt verfügt und sich ideal zum Anbraten eignet. Aufgrund des hohen Anteils an Gamma-Oryzanol kommt es aber auch vielfach in der Naturkosmetik zum Einsatz. Die Inhaltsstoffe sorgen für einen natürlichen Sonnenschutz und beruhigen gereizte und trockene Haut. Bei der Einnahme zu großer Mengen Reiskeimöl kann es zu Verdauungsbeschwerden kommen.