Pfefferöl – Anwendung & Wirkung

Beim Pfefferöl handelt sich um ein ätherisches Öl, das durch die Wasserdampfdestillation der Pfefferkerne gewonnen wird. Für 20 Gramm Öl werden rund zehn Kilo Pfefferkerne benötigt. Das gewonnene Öl duftet frisch-würzig mit einem Hauch von Muskat.

Pfefferöl ist aufgrund seiner schleimösenden, antiviralen und antibakteriellen Wirkung ein wunderbares Mittel bei Erkältungen. Es kann das Abhusten erleichtern, Fieber senken und das Immunsystem stärken. Verwenden lässt es sich beispielsweise als Badezusatz oder in einer Duftlampe. Zudem besitzt das ätherische Öl eine durchblutungsfördernde Wirkung, die bei Muskelkrämpfen und Durchblutungsstörungen nützlich sein kann. Weitere Einsatzbereiche sind Übelkeit, Blähungen und Verstopfungen. Das Pfefferöl wird dafür mit einer Trägercreme vermischt und in die Haut einmassiert. Pur kann es beispielsweise zur kurzfristigen Linderung bei Zahnschmerzen verwendet werden.

Neben seiner positiven Wirkung auf den Körper hat Pfefferöl auch Auswirkungen auf die Psyche. Es wirkt stärkend und aufbauend und kann dazu beitragen das Gedächtnis zu verbessern und Müdigkeit zu vertreiben.