Paranussöl – Anwendung & Wirkung

Paranussöl wird aus den Fruchtsamen des Paranussbaums gewonnen. Die Samen sind rund 4 Zentimeter lang und weisen einen Ölgehalt von 55 Prozent auf. Das helle, durchsichtige Öl, das angenehm duftet und noch besser schmeckt, ist Naturheilmittel und Kosmetik-Ingredienz in Einem und verleiht Haut und Haaren Nährstoffe und Feuchtigkeit.

Paranussöl enthält 60 Prozent ungesättigte Fettsäuren sowie Ölsäure, Myristinsäure, Stearinsäure, Linolensäure und Palmitoleinsäure. Zudem enthält das Öl wichtige Vitamine, große Mengen an Selen und Mineralstoffe wie Kalzium, Phosphor und Magnesium.

Das Öl wird am häufigsten äußerlich angewendet und schenkt Haut und Haaren Feuchtigkeit, Beruhigung, Heilung und Schutz. Zusätzlich soll es die Haut vor einem erneuten Austrocknen schützen und kann vorzeitiger Hautalterung vorbeugen. Selbst Pickel, Hautentzündungen, Juckreiz oder kleine Schnitt- und Brandwunden lassen sich mit Paranussöl behandeln. Aufgrund des angenehmen Geschmacks kann das Öl aber auch eingenommen werden. Mit seinen Inhaltsstoffen soll es die Schilddrüsenhormone aktivieren, die Gesundheit von Knochen und Zähnen verbessern und bei Herz- und Kreislauf-Erkrankungen helfen.

Unsere Autor*innen
Kauffrau im Gesundheitswesen bei der

Jana ist ausgebildete Kauffrau im Gesundheitswesen. Seit vielen Jahren recherchiert sie spannende Fakten für die Krankenkassen-Zentrale. Aufgrund ihrer Ausbildung und Erfahrung im Gesundheitswesen, verfasst sie vor allem Artikel zu den Themen der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung. Ergänzend durchleuchtet sie regelmäßig die Themen Fitness, Abnehmen und gesunde Ernährung.