Haselnuss(kern)öl – Anwendung & Wirkung

Haselnussöl wird aus stark fetthaltigen Kernen der Gemeinen Hasel (Corylus avellana) gewonnen und auch als Haselnusskernöl bezeichnet. Haselnusssträucher werden in der gemäßigten Zone rund um den Globus kultiviert. Die Türkei ist vor Italien, den Vereinigten Staaten und Aserbaidschan der weltweit führende Produzent von Haselnüssen.

Der größte Anteil von Fettsäuren im Haselnussöl entfällt mit 74 bis 82,5 % auf die einfach ungesättigte Oleinsäure oder Ölsäure. Die zweifach ungesättigte Linolsäure ist mit 8 bis 18 % im Haselnussöl enthalten. Zu den weiteren wertvollen Inhaltsstoffen des Öls gehören die Antioxidantien Vitamin E und Tocopherol sowie Spuren von Kalium und Kalzium.

Das Öl aus ungerösteten Haselnüssen ist von hellgelber und aus gerösteten Haselnüssen von bräunlicher Farbe. Der Geruch und Geschmack des Öls ist leicht bis intensiv nussig. In der Küche ist es als geschmackstragendes Öl zum Backen beliebt. Darüber hinaus lässt sich Haselnussöl gut für Salatdressings und zum Verfeinern von Süßspeisen verwenden. Zu den kosmetischen Anwendungen des Öls gehören die Haar- und Hautpflege. Auch als Massageöl wird Haselnusskernöl gerne genutzt.