Canangaöl – Anwendung & Wirkung

Wer den Geruch von Canangaöl wahrnimmt, fühlt sich unweigerlich an Ylang-Ylang erinnert, den weltweit bekannten Duftstoff zahlreicher Parfums und Kosmetik-Artikel. Kein Wunder, denn beide stammen von derselben Pflanze: Aus den Blüten des Annonengewächses (Cananga odorata) werden sowohl Ylang-Ylang- als auch Canangaöl gewonnen.

Im Unterschied zum “Original” werden sie der Wasserdampfdestillation ausgesetzt, wodurch ein angenehm riechendes Öl mit warmen, blumig-süßlichen Noten entsteht. Für einen Liter müssen etwa 60 Kilogramm Blüten verarbeitet werden, die zuvor bereits für die Gewinnung von Ylang-Ylang-Öl genutzt worden sein können.

Wie dieser deutlich intensivere Duftträger kommt auch Canangaöl als Aroma-Therapeutikum zum Einsatz. Es wirkt beruhigend und vermittelt ein Gefühl von Geborgenheit, sodass seine Anwendung Stress und die daraus resultierenden Symptome mindern kann. Mit diesem Effekt kann eine Steigerung der Libido verbunden sein, die das Öl zum Aphrodisiakum macht. Es muss jedoch wohl dosiert werden, denn bei übermäßig starkem Canangaöl-Duft treten Ermüdungserscheinungen ein, die sich zur Apathie und Betäubung steigern können.

Unsere Autor*innen
Kauffrau im Gesundheitswesen bei der

Jana ist ausgebildete Kauffrau im Gesundheitswesen. Seit vielen Jahren recherchiert sie spannende Fakten für die Krankenkassen-Zentrale. Aufgrund ihrer Ausbildung und Erfahrung im Gesundheitswesen, verfasst sie vor allem Artikel zu den Themen der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung. Ergänzend durchleuchtet sie regelmäßig die Themen Fitness, Abnehmen und gesunde Ernährung.