//Berufsunfähigkeitsversicherung – Der richtige Schutz bei Arbeitslosigkeit
Berufsunfähigkeitsversicherung – Der richtige Schutz bei Arbeitslosigkeit 2017-10-18T15:25:32+00:00

Berufsunfähigkeitsversicherung:
Bei Arbeitslosigkeit Schutz unbedingt halten

Stellenanzeigen

Wer arbeitslos wird, muss den Gürtel oft enger schnallen – klar, dass Versicherungsverträge dann schnell auf die Streichliste kommen. Aber gerade der BU-Schutz sollte bei Arbeitslosigkeit nicht vorschnall aufgegeben werden:

  • Arbeitslosigkeit und Berufsunfähigkeit schließen sich nicht aus: Wer arbeitslos wird, braucht trotzdem eine Absicherung, wenn der Job krankheitsbedingt nicht mehr ausgeübt wird.
  • Neuvertrag nach Kündigung: Oft wird ein neuer Vertrag deutlich teurer oder ist wegen Vorerkrankungen gar nicht mehr zu bekommen.
  • Es gibt Alternativen: Wenn das Budget zu knapp ist, kann mit der Berufsunfähigkeitsversicherung über einen Zahlungsaufschub der Beiträge verhandelt werden.

Individuelle Anpassung der Tarife genau auf Ihre Bedürfnisse

Jetzt kostenfrei von Experten beraten lassen

Arbeitslosigkeit: Was tun bei Zahlungsschwierigkeiten?

Wer arbeitslos wird und sparen muss, hat verschiedene Möglichkeiten, den Schutz der Berufsunfähigkeitsversicherung zu retten.

Kurzfristige Engpässe: Spielen Sie auf Zeit!

Wer lediglich ein paar Wochen zum Überbrücken von Zahlungsschwierigkeiten braucht, kann auf Zeit spielen. Zwei Wochen beträgt die Frist bei laufenden Berufsunfähigkeitsversicherungen, bis bei Nichtzahlung die Kündigung droht. Meist dauert es aber zusätzlich einige Wochen, bis Sie überhaupt eine Kündigung bekommen.

Das Fazit: Sie gewinnen durch diesen kleinen Zahlungsaufschub bis zu sechs Wochen.

Teilkündigung

In Absprache und mit Einwilligung der Berufsunfähigkeitsversicherung können Sie bei Arbeitslosigkeit auch den Versicherungsschutz reduzieren und einen Teil der BU kündigen. Gerade bei jüngeren Versicherten lassen sich die reduzierten Berufsunfähigkeitsrenten später wieder über die Dynamik und die Nachversicherung aufholen.

Das Fazit: Eine solche Teilkündigung verschafft Ihnen so lange Luft, bis Sie finanziell wieder durchatmen können und die Rente dann wieder erhöhen.

Berufsunfähigkeitsversicherung beitragsfrei stellen
Wenn Sie arbeitslos werden und das Geld nicht reicht, können Sie die Berufsunfähigkeitsversicherung auch beitragsfrei stellen. Für die Zeit dieser Beitragsfreistellung – meist wird das maximal bis zu zwei Jahre möglich sein – besteht kein Versicherungsschutz. Der Vorteil gegenüber der Kündigung: Sie können nach Ablauf der Beitragsfreistellung den Vertrag wieder aktivieren – und zwar ohne erneute Gesundheitsprüfung und ohne Risiko, von der Versicherung abgelehnt zu werden.

Das Fazit: Auch wenn der Schutz bei einer Beitragsfreistellung unterbrochen wird – Sie haben eine Rückkehroption zu den alten Konditionen. Eine gute Option, wenn ansonsten nur eine Kündigung möglich wäre.

Stundung der Beiträge

Auch das ist möglich: Der Schutz bleibt für die Stundung der Beiträge bei Arbeitslosigkeit bestehen, aber Sie müssen die offenen Beiträge dann nachzahlen. Viele Versicherer bieten dabei sogar die Möglichkeit, die nachzuzahlenden Beiträge abzustottern oder auf zukünftige Beiträge umzulegen.

Das Fazit: Dieses „Strecken“ Ihrer finanziellen Verpflichtung hat den Vorteil, dass der BU-Schutz bestehen bleibt, ohne dass die offenen Beiträge zu sehr drücken.

Policendarlehen oder Entnahme

Haben Sie eine kombinierte Berufsunfähigkeitszusatzversicherung (BUZ) mit einer Rentenversicherung, dann kann bei Arbeitslosigkeit das Vertragsguthaben helfen, um finanzielle Engpässe zu überwinden. Sie können Kapital entnehmen oder die Police beleihen und mit diesem Geld dann die Beiträge während der Arbeitslosigkeit zahlen.

Das Fazit: Natürlich verringert sich durch das Darlehen oder die Entnahme das Vertragsguthaben – aber Sie bleiben geschützt, wenn Sie berufsunfähig werden.

Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich 2017!

Risiko Arbeitslosigkeit: BU-Bedingungen bei Abschluss prüfen!

BerufsunfähigkeitsversicherungEine BU schützt Sie in der Regel in dem Beruf, in dem Sie zu dem Zeitpunkt tätig waren, als Sie berufsunfähig wurden. Das bleibt auch so, wenn Sie arbeitslos werden – aber Vorsicht: Manche Versicherer sehen vor, dass bei einer Arbeitslosigkeit der alte Beruf nur drei bis fünf Jahre versichert ist – danach ist eine abstrakte Verweisung auf eine Tätigkeit möglich, die Sie aufgrund Ihrer Ausbildung und Erfahrung ausüben könnten. Eine solche Klausel benachteiligt Sie, wenn Sie längere Zeit arbeitslos sind. Achten Sie darauf, dass Ihr Vertrag ohne zeitliche Begrenzung den alten Job versichert!

Langzeit-Arbeitslosigkeit: Hartz IV und Leistungen der Berufsunfähigkeitsversicherung

Wenn eine Langzeitarbeitslosigkeit mit einer Berufsunfähigkeit zusammentrifft, dann trifft Hartz IV auf die versicherte Berufsunfähigkeitsrente. Grundsätzlich gilt: Auf die Leistungen nach Hartz IV werden alle Einkommen angerechnet – auch eine Berufsunfähigkeitsrente.

Tipp: Deshalb ist es auch wichtig, dass Sie eine Rente absichern, die wirklich dauerhaft Ihren Lebensstandard sichert, damit Sie gar nicht auf die staatliche Grundsicherung angewiesen sind.

Übrigens: Oft wird das Argument vorgebracht, dass eine private Berufsunfähigkeitsversicherung nur den Staat entlastet, der dann keine Ersatzleistungen erbringen muss. Das stimmt allerdings nicht: Wer eine private Berufsunfähigkeitsrente erhält, hat zum Beispiel Anspruch auf Wohngeld oder einen Lastenzuschuss, wenn das Einkommen nicht ausreicht. Dieser Wohnkostenzuschuss ist auch Bestandteil von Hartz IV, und Sie erhalten ihn trotz der Berufsunfähigkeitsrente!

Kündigung der Berufsunfähigkeitsversicherung?
Keine Option bei Arbeitslosigkeit!

Die Beispiele zeigen, dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung meist nicht gekündigt werden muss, wenn Sie arbeitslos werden. Grundsätzlich sollten Sie auch daran denken, dass nicht selten gesundheitliche Gründe die Ursache für ein Ausscheiden aus dem Job sind – oder eine Arbeitslosigkeit zu einer gesundheitlichen Belastung wird. In beiden Fällen ist die Berufsunfähigkeitsversicherung gerade wegen der Arbeitslosigkeit von hohem Nutzen!
Kündigen Sie also auf keinen Fall!