Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP)

Die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) ist eine Kooperationsgemeinschaft von gesetzlichen Krankenkassen mit dem Ziel die Qualität von Präventionskursen zu gewährleisten. Die ZPP prüft dafür alle potenziellen Kursangebote nach einheitlichen Kriterien gemäß § 20 Abs. 4 Nr. 1 SGB V und vergibt ein Prüf­siegel. Dieses Siegel wird in vier Bereichen – Bewegung, Ernährung, Stress­be­wältigung / Entspannung sowie Suchtmittel­konsum – vergeben. 

Daten und Fakten

Die Zentrale Prüfstelle Prävention sorgt für einen einheitlichen Qualitäts­stand­ard innerhalb der Präventionsangebote. Sie prüft Präventionskurse auf Basis des Kapitels 5 aus dem Leitfaden Prävention „Handlungsfelder und Kriterien des GKV-Spitzenverbandes zur Umsetzung der §§ 20, 20a und 20b SGB V“. Die ZPP fokussiert sich dabei nur auf Angebote aus den Bereichen Stressmanagement, Bewegung, Ernährung und Suchtmittelkonsum. Kurs­anbieter können ihren Präventionskurs über die Datenbank prüfen und zertifizieren lassen, sodass das Angebot später für alle angeschlossenen Kranken­kassen nutzbar ist. Die Prüfstelle selbst gibt an, dass sie bereits 146.000 Präventionskurse (Stand 2018) mit dem Qualitätssiegel Deutscher Standard Prävention ausgezeichnet hat.

Adresse und Kontakt

Zentrale Prüfstelle Prävention

Team Gesundheit, Gesellschaft für Gesundheitsmanagement mbH

Telefon: 0201/ 5 65 82 90

Rellinghauser Str. 93, 45128 Essen

[email protected]

www.zentrale-pruefstelle-praevention.de

Leistungen der Zentralen Prüfstelle Prävention

Die Zielgruppe der Zentralen Prüfstelle Prävention sind hauptsächlich Anbieter von Präventionskursen. Die Aufgabe der Einrichtung, ist es zu prüfen, ob ein Kurs die Kriterien und damit die strukturellen und inhaltlichen Voraus­setz­ungen des aktuell gültigen Leitfadens Prävention erfüllt.

Die gesetzlichen Krankenkassen der Kooperationsgemeinschaft erhalten die Daten der Prüfungen und die Kursanbieter wiederum erhalten ein Zertifikat, sodass ihr Kurs förderungsfähig ist. Durch das vergebene Prüfsiegel können sich sowohl die Krankenkassen, als auch die Kursteilnehmer sicher sein, dass das Kursangebot die gesamten Ansprüche und Voraussetzungen des Leitfadens Prävention (Präventionsgesetz) erfüllt. Somit sorgt die Prüfstelle für einen einheitlichen Qualitätsstandard und wirbt mit dem Namen “Qualitätsportal für Präventionskurse”.

  • Qualitätsportal für Präventionskurse

  • Zertifizierung von Kursangeboten

  • Gratis Prüfung der Kursunterlagen

  • Deutschlandweite einheitliche Prüfungskriterien

  • Kommunikation mit Kursanbietern und Krankenkassen

  • Sicherstellung der Qualitätsstandards basierend auf dem Leitfaden Prävention