/, Testberichte/TK-Studie: Erzieher überdurchschnittlich häufig krank

TK-Studie: Erzieher überdurchschnittlich häufig krank

Nach den Ergebnissen einer aktuellen Studie der TK (Techniker Krankenkasse) haben Erzieher in Deutschland überdurchschnittlich hohe Fehlzeiten. Neben psychischen Störungen sorgen vor allem Krankheiten des Atmungssystems für die meisten Krankschreibungen.

TK veröffentlicht Fehlzeiten von Erziehern

Eine aktuelle TK-Studie lässt aufhorchen: Erzieher in Deutschland erreichen überdurchschnittlich hohe Fehlzeiten. Die meisten Krankschreibungen gehen auf psychische Störungen und Atemwegserkrankungen zurück. Die DAK Gesundheit meldete erst vor kurzer Zeit, dass sich in Deutschland Arbeitnehmer wieder häufiger krankmelden. Dabei gibt es zwischen den Berufen offenbar erhebliche Unterschiede. Metallberufe gehören zu jenen Berufsbildern, die in Deutschland auf den höchsten Krankenstand kommen. Doch auch Erzieher, die in Kindertagesstätten arbeiten, sind überdurchschnittlich oft krank. Von der Techniker Krankenkasse wurden für die aktuelle Untersuchung die Krankheitsdaten von den Erziehern ausgewertet, die bei der Versicherung abgesichert sind. Hierbei handelte es sich um fast 100.000 Erzieher und Erzieherinnen.

Besonders häufig sind psychische Störungen

Die aktuellen Untersuchungen der TK zeigen, dass vor allem psychische Störungen der Grund für Krankschreibungen auf Seiten der Erzieher sind. Im Vergleich zum Bundesdurchschnitt kamen die Erzieher im letzten Jahr auf vier Fehltage mehr. Erzieher waren im letzten Jahr durchschnittlich 18,9 Tage krankgeschrieben. Dabei waren 4,1 Fehltage mit psychischen Störungen begründet. Dahinter reihen sich die Erkrankungen der Atemwege ein. Hier liegen die Fehlzeiten noch bei 3,3 Tagen. Gudrun Ahlers, Präventionsexpertin der TK, erklärte in einer von der Krankenversicherung heraus gegebenen Pressemitteilung, dass es nicht verwunderlich sei, dass Erzieher in Deutschland verstärkt unter diesen Erkrankungen leiden. So muss grundlegend auch eine Überlastung als psychische Störung angesehen werden. Diese betrifft viele Erzieher. Erzieher in Deutschland kämpfen nicht nur mit dem hohen Lärmpegel, sondern werden auch mit immer komplexeren Aufgabengebieten konfrontiert. Zudem kämpfen sie mit Auseinandersetzungen, die auch zwischen ihnen und den Eltern stattfinden können.

Hohe Krankenstände als weitere Belastung

Die hohen Krankenstände sind für die Erzieher in Deutschland eine weitere Belastung, denn sie müssen wiederum kompensiert werden. So kämpfen die gesunden Fachkräfte mit einer noch größeren Gruppenanzahl, wodurch dann auch wieder die gesundheitlichen Belastungen steigen. Hierbei ist auch auf die verstärkte Virenbelastung hinzuweisen.

2017-10-16T09:35:43+00:00 18. August 2015|Gesundheit, Testberichte|