/, Vorsorge/Laptop auf dem Schoß kann Gesundheit schädigen

Laptop auf dem Schoß kann Gesundheit schädigen

Der französische Arzt Dr. Claude Bachmeyer beobachtete bereits fünf Fälle, in denen Laptop-Nutzer mit einem so genannten Erythema ab igne (EAI) behandelt werden mussten. Üblich sind solche Gewebeschädigungen bei Bäckern, deren Gesicht regelmäßig der Ofenhitze ausgesetzt ist. Auch Heizkissen und Kaminfeuer können zum EAI führen. Auf die Verursachung durch die Benutzung eines Laptops kam der Internist durch einen jungen Patienten. Dieser klagte über einen rötlichen, netzartigen Hautausschlag und gab an, diesen erst mit der regelmäßigen Nutzung seines neuen Laptops bekommen zu haben. Die zunehmende Verbreitung von Laptops könnte laut Bachmeyer dazu führen, dass immer häufiger Patienten mit entsprechenden Symptomen ihren Arzt aufsuchen. Bislang war ein Zusammenhang nicht bekannt.

Risiko Gewebeschaden

Trotz des sichtbaren Gewebeschadens haben die meisten Betroffenen keine Schmerzen. Nur wenige Patienten berichten von Symptomen wie Brennen oder Stechen auf den Oberschenkeln. Daher wird die Veränderung auf der Haut häufig nicht beachtet. Mitunter droht dann bei täglicher Laptop-Nutzung eine Gefahr für die eigene Gesundheit. Wird die betroffene Körperstelle weiterhin regelmäßig der Wärmequelle ausgesetzt, besteht in seltenen Fällen auch die Gefahr einer Krebserkrankung.

Gefährdung für Fruchtbarkeit

Die schädliche Wirkung der Laptop-Wärme auf männliche Nutzer ist bereits seit Längerem bekannt. Sie riskieren mit dem Gerät auf dem Schoß oder den Knien eine ungesunde Erwärmung der Hoden. Bereits eine Erhöhung der Temperatur um nur ein Grad behindert laut Yefim Sheynkin von der State University of New York die Spermienproduktion. In einer Studie untersuchte der Wissenschaftler die Auswirkungen von täglich einer Stunde Laptop-Nutzung auf dem Schoß der Probanden. Zwar ist die langfristige Auswirkung erst nach Monaten messbar. Trotzdem raten Experten besonders jungen Männern davon ab, mit dem Laptop auf dem Schoß oder auf den Knien zu arbeiten.

Laptop-Hitze oft unterschätzt

Da der Laptop nicht sofort nach dem Einschalten heiß wird, bemerken viele Computernutzer die Wärme nicht. Sie gewöhnen sich an die stetig steigende Temperatur und unterschätzen die Auswirkung der bis zu 70 Grad heißen Geräte auf ihren Körper. So zog sich 2002 ein schwedischer Wissenschaftler schwere Verbrennungen an den Genitalien zu, nachdem er seinen Laptop eine Stunde lang auf dem Schoß benutzt hatte. Besonders anfällig für starke Hitzeentwicklung sind Spiele-Notebooks. Deren besonders leistungsstarken Prozessoren und Grafikchips erzeugen hohe Temperaturen schon nach kurzer Zeit.

Strahlung durch WLAN ebenfalls schädlich?

Wer häufig einen Laptop benutzt, kann ein Gesundheitsrisiko durch Hitze und Strahlungen mit einfachen Mitteln vermeiden. Anstatt den mobilen Computer auf den Knien oder dem Schoß zu balancieren, sollte dieser auf den Tisch oder eine andere feste Oberfläche gestellt werden. Eine unnötige Erwärmung des eigenen Körpers oder sogar Verbrennungen können nicht auftreten. Ob die Strahlungen von Laptops, Smartphones, Tablets oder Routern wirklich schädlich für die Gesundheit sind, ist davon abhängig, ob der empfohlene SAR-Höchstwert eingehalten oder überschritten wird. Um die Gesundheit zu schützen sollte dieser Wert laut dem Bundesamt für Strahlenschutz 0,08 Watt pro Kilogramm auf den ganzen Körper bzw. 2 Watt pro Kg auf einen Teilbereich nicht überschreiten. Wer sich vor Strahlungen schützen möchte, kann beispielsweise nachts die WLAN-Funktion ausschalten oder generell auf Kabelverbindungen umsteigen und sollte den Router nicht im Schlaf- oder Kinderzimmer aufstellen.

2017-10-13T08:47:49+00:00 2. Oktober 2017|Gesundheit, Vorsorge|