//Brandenburgische BKK – Bewertung und Test der Tarife 2018
Brandenburgische BKK – Bewertung und Test der Tarife 2018 2018-03-16T11:18:49+00:00

Brandenburgische BKK – Bewertung und Test der Tarife 2018

Brandenburgische BKK

Die Brandenburgische BKK wurde im Jahre 1991 gegründet. Die gesetzliche Krankenkasse mit Sitz in Eisenhüttenstadt ist nur für Mitglieder geöffnet, die ihren Hauptwohnsitz im Bundesland Brandenburg haben. Für die Krankenkasse arbeiten etwa 72 Mitarbeiter, die rund 11.500 Versicherte betreuen. Es gibt drei Geschäftsstellen in Eisenhüttenstadt, Beeskow und Frankfurt an der Oder, in denen die Mitglieder persönlich betreut werden.

Testergebnisse

Leistungen der Brandenburgischen BKK

Die Brandenburgische BKK bietet für alle Versicherten einen einheitlichen Tarif für die Krankenversicherung und für den Bereich der Pflegeversicherung. Darüber hinaus kommen die Versicherten in den Genuss von Mehrwerten, die über die gesetzlich vorgeschriebenen Krankenkassenleistungen hinaus gehen.

Mehrwertleistungen der Brandenburgischen BKK

0
Erstattung im Jahr via Bonusheft

Die Versicherten den Brandenburgischen BKK können eine Reihe von Mehrleistungen in Anspruch nehmen. Dazu gehören unter anderem die Übernahme für die Kosten bei einer künstlichen Befruchtung in Höhe von 75 Prozent des Rechnungsbetrages. Für jedes neugeborene Baby werden 200 EUR Begrü­ßungs­geld gezahlt. Versicherte können ein Bonusheft führen und auf diese Weise bis zu 240 EUR Beitrag im Jahr erstattet bekommen.

 
Prüfung

Aktuelle Testsieger: Beste Produkte der Brandenburgischen BKK

Die Leistungen und Tarife der gesetzlichen Krankenkassen werden in regelmäßigen Abständen von unabhängigen Testinstitutionen geprüft. Dabei erfolgt ein Vergleich der Leistungen, die über die gesetzlichen Vorgaben hinausgehen. Auch Fakten wie die telefonische Erreichbarkeit und die persönliche Betreuung der Versicherten fließen in die Bewertung ein. Renommierte Testinstitutionen sind unter anderem die Stiftung Warentest/Finanztest sowie die Zeitschrift Focus Money.

Focus Money bescheinigt der Brandenburgischen BKK eine starke Finanzkraft

Im Jahre 2012 testete die Zeitschrift Focus Money verschiedene gesetzliche Krankenkassen in Bezug auf ihre Finanzstärke. Nach der letzten Gesetzesänderung bezüglich der Beitragssätze, die im Jahre 2015 in Kraft trat, müssen Arbeitnehmer Erhöhungen der Krankenkassenbeiträge selbst tragen, denn der anteilige Betrag der Arbeitgeber wurde eingefroren. Die Finanzstärke einer Krankenkasse ist demnach ein sehr wichtiges Kriterium, wenn es um die Erhaltung und die Beurteilung der Beitragssätze geht.

In der 30. Ausgabe des Jahres 2012, die im Juli erschien, testete Focus Money die Finanzstärke der Krankenkassen und bescheinigte der Brandenburgischen BKK eine sehr starke Finanzkraft. Die Krankenkassen mussten zu diesem Test ihr Einverständnis erklären und ihre Finanzen offenlegen. Von den 147 gesetzlichen Krankenversicherern in Deutschland waren nur 28 bereit, sich diesem Test zu stellen.
Der Ist wurde in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Finanz-Service Institut durchgeführt und umfasste verschiedene Bereiche. Neben der Beitragsentwicklung wurden unter anderem das Nettovermögen, die Liquidität und die Verwaltungskosten einbezogen. Einen besonderen Focus legten die Tester auf den Mitgliederzuwachs. Die Brandenburgische BKK konnte seit dem Jahre 2007 einen stetigen Anstieg der Mitglieder verbuchen, was sich auf das Testergebnis positiv auswirkte.

KrankenzusatzInformationen zum Zusatzbeitrag

Der Beitragssatz, den Versicherte der Brandenburgischen BKK zahlen müssen, liegt bei 15,9 Prozent. Dieser setzt sich zusammen aus dem gesetzlich festgeschriebenen Beitragssatz von 14,6 Prozent, den sich Arbeitgeber und Arbeit­nehmer teilen. Den Zusatzbetrag erhöhte die Krankenkasse zum Januar 2018 von 1,3 Prozent auf aktuell 1,5 Prozent. Diesen müssen die Versicherten der Brandenburgischen BKK allein tragen.