Cannabisöl ⇒ Anwendung & Wirkung

Bei Haschischöl, das auch unter der Bezeichnung THC-Ă–l bekannt ist, handelt es sich um einen Extrakt, der aus dem Harz der BlĂĽtenstände der weiblichen Hanfpflanze gewonnen wird. Genaugenommen handelt es sich dabei somit nicht um echtes Ă–l, da es ein Fett enthält. Haschischöl hat einen hohen THC-Gehalt – meist zwischen 15 und 20 Prozent, der kann jedoch manchmal bis zu 70 Prozent erreichen – und wird als Arzneimittel, beispielsweise zur Schmerzreduktion oder bei Schlafstörungen, und Rauschmittel verwendet.

Durch den hohen Wirkstoffgehalt ist Haschischöl das potenteste Cannabisprodukt. In Deutschland unterliegt es deshalb dem Betäubungsmittelgesetz. Auch in den Niederlanden wird der Besitz kleiner Mengen strafrechtlich verfolgt. Haschischöl spielt neben den anderen Cannabisprodukten mengenmäßig nur eine geringe Rolle.

Haschischöl unterscheidet sich somit grundlegend vom bekannten Hanföl, das aus den Samen des Nutzhanfs hergestellt wird und als Speiseöl genutzt wird, sowie vom ätherischen Hanföl, das durch Destillation aus Blüten und Blättern der Hanfpflanze gewonnen wird. Berauschende Bestandteile haben beide Hanföle keine.

Unsere Autor*innen
Kauffrau im Gesundheitswesen bei der

Jana ist ausgebildete Kauffrau im Gesundheitswesen. Seit vielen Jahren recherchiert sie spannende Fakten für die Krankenkassen-Zentrale. Aufgrund ihrer Ausbildung und Erfahrung im Gesundheitswesen, verfasst sie vor allem Artikel zu den Themen der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung. Ergänzend durchleuchtet sie regelmäßig die Themen Fitness, Abnehmen und gesunde Ernährung.