Corona Schnelltest trotz Impfung?

Ist ein Corona Test bei geimpften Personen noch notwendig und sinnvoll? Oder kann die Impfung gegen das Corona Virus den Test vollständig ersetzen? Um dieses Thema ranken sich viele Gerüchte. Wir beantworten Ihnen die häufigsten Fragen rund um das Thema Corona Schnelltest trotz Impfung.

Positiver Corona Schnelltest trotz Impfung: Ist das überhaupt möglich
Was tun bei positiven Schnelltest und kann die Impfung selbst zu einen positiven Antigentest führen
Ab wann gilt eine Person offiziell als geimpft und ist ein Schnelltest trotz Impfung notwendig
Wie weisen Geimpfte ihre Corona Impfung nach und können Impfstoffe und frühere Infektionen von der Testpflicht befreien

Aktualisierung: 01.06.2021

Das Wichtigste in Kürze

  • In seltenen Fällen können Corona Schnelltests trotz Impfung positiv ausfallen.
  • Geimpfte und genesene Personen sind dennoch weitestgehend von der Corona Testpflicht befreit, da die Ansteckungsgefahr durch diese Personengruppen äußerst gering ist.
  • Ein vollständiger Impfschutz wird mit dem Impfpass nachgewiesen.

Positiver Corona Schnelltest trotz Impfung: Ist das überhaupt möglich?

Die Antwort lautet: Ja, auch bei geimpften Personen kann der Antigen Test in einigen Fällen positiv ausschlagen. Dies liegt daran, dass die Corona Impfung keinen hundertprozentigen Schutz davor bietet, sich mit dem Virus anzustecken; sehr wohl allerdings vor einem schweren Krankheitsverlauf.

Geimpfte Personen, die sich mit dem Corona Virus infizieren, haben meistens keine oder nur sehr milde Krankheitssymptome: Dank der Impfung hat der Körper bereits große Mengen Antikörper gebildet, die im Falle einer Corona Infektion sofort aktiv werden und die eingedrungenen Krankheitserreger unschädlich machen. Eine (massive) Vermehrung des Virus bleibt aus, wodurch keine (schweren) Symptome auftreten.

Dennoch sind kurzfristig geringe Mengen an infektiösem Virusmaterial im Körper vorhanden, welches über die Atemwege freigesetzt werden kann. Ist die „kritische Grenze” überschritten, schlägt der Corona Test positiv aus; was auch sinnvoll ist, da ein Restrisiko besteht, andere Personen anzustecken.

Aber Achtung: Bis das Immunsystem nach der Impfung  in ausreichender Menge Antikörper produziert hat, dauert es etwa 10 bis 14 Tage. Davor besteht noch kein Impfschutz!

Ab wann gilt eine Person offiziell als „geimpft”?

Geimpft ist nicht gleich geimpft: Die folgenden Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um als geimpfte Person eingestuft zu werden:

  • Zwei Corona-Impfungen, die in dem vorgesehenen zeitlichen Abstand durchgeführt wurden.
  • Die Corona Zweitimpfung muss mindestens zwei Wochen zurückliegen.
  • Verwendung eines in der EU zugelassenen Impfstoffs.

Damit auf einen Antigen Schnelltest verzichtet werden kann, muss eine Person vollständig geimpft sein. Das bedeutet: Sie muss ihre Zweitimpfung bereits erhalten haben; und dies vor mindestens 14 Tagen. Erst dann wird davon ausgegangen, dass ein belastbarer Impfschutz besteht und das Risiko einer Ansteckung des Corona Virus weitestgehend beseitigt ist.

Hintergrund: Impfstoffe – mit Ausnahme von Lebendimpfstoffen – rufen in der Regel keine so starke Immunreaktion hervor wie eine natürliche Infektion. Zwar reagiert der Körper ebenso mit der Produktion von Antikörpern; diese werden jedoch relativ schnell wieder abgebaut, wenn kein weiterer „Trigger” erfolgt. Ein solcher wird mit der Auffrischimpfung nach vier bis zwölf Wochen gesetzt: Der Körper kommt erneut mit dem Antigen in Kontakt. In der Folge bleibt der hohe Antikörperspiegel über einen langen Zeitraum bestehen.

Muss ein Corona Schnelltest trotz Impfung durchgeführt werden?

Um eine Ansteckung mit dem Corona Virus  durch geimpfte Personen mit Sicherheit zu verhindern, empfiehlt sich ein zusätzlicher Antigen Schnelltest. In aller Regel wird aufgrund des nur geringen Risikos allerdings davon abgesehen. Die aktuelle Empfehlung des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums (BMG) lautet, Personen mit vollständigem Impfschutz grundsätzlich wie negativ Getestete zu behandeln. Dies gilt insbesondere für:

  • Reiserückkehrer aus dem Ausland (mit Ausnahme von Virusvariantengebieten)
  • Reiserückkehrer aus innerdeutschen Risikogebieten
  • Bereiche des öffentlichen Lebens (konkrete Regelungen erfolgen durch die Bundesländer)

Länder, in denen bestimmte Virusvarianten vorkommen, sind von den neuen Regelungen ausgenommen: Hier besteht möglicherweise nur ein eingeschränkter Impfschutz.
Eine weitere Ausnahme gibt es für Personen, die beruflichen Kontakt mit Hochrisikogruppen haben oder selbst in einer Pflegeeinrichtung leben. Diese müssen sich weiterhin alle ein bis zwei Wochen auf das Virus testen lassen.

Positiver Corona Schnelltest trotz Impfung: Was tun?

Solange keine coronatypischen Krankheitssymptome auftreten, ist die Gefahr einer Ansteckung durch Geimpfte als äußerst gering einzustufen. Eine Quarantäne ist daher nicht erforderlich; lediglich die üblichen Hygienemaßnahmen müssen eingehalten werden. Sonderregelungen gelten für Personen, die Kontakt mit Hochrisikogruppen haben, zum Beispiel Mitarbeiter von Pflegeheimen oder Krankenhäusern.

Kann die Impfung selbst zu einem positiven Antigen Test führen?

Auch, wenn es immer wieder vermutet wird: Eine Impfung führt zu keinem positiven Test. Dies liegt vor allem daran, dass das Probematerial für den Schnelltest oder PCR Test durch einen Abstrich der oberen Atemwege entnommen wird: Dort befindet sich nach einer Impfung in den Oberarm kein Antigen. Weiterhin weisen die gängigen Antigentests ein anderes Virusprotein (N-Protein) nach, als im Impfstoff enthalten ist (S-Protein).

Wie weisen Geimpfte ihre Corona Impfung nach?

Um eine Corona  Impfung nachzuweisen, gibt es prinzipiell drei Möglichkeiten:

  • Klassischer Impfpass,
  • digitaler Impfpass,
  • Impfbescheinigung.

Im klassischen gelben Papier-Impfausweis werden alle erfolgten Impfungen vom jeweiligen Arzt vermerkt. In der Regel wird bereits im Säuglingsalter ein solcher Impfpass ausgestellt, sobald die erste Impfung erfolgt ist. Wenn Sie noch keinen Impfausweis besitzen oder Ihren Impfausweis verloren haben, können Sie in einer Arztpraxis oder beim Gesundheitsamt einen neuen erhalten. Auch viele Apotheken verkaufen Blanko-Impfpässe.

Wer ohne Impfausweis zum Impftermin kommt, erhält eine Impfbescheinigung. Auch dabei handelt es sich um eine offizielle Bestätigung, dass Sie mit einem zugelassenen Impfstoff gegen das Coronavirus geimpft wurden.

Gegen Ende des zweiten Quartals soll darüber hinaus der digitale Impfpass eingeführt werden. Damit können Sie Ihre Impfung anhand einer Handy-App nachweisen.

Impfstoffe und frühere Infektionen können von der Testpflicht befreien

Ein Corona Schnelltest trotz Impfung kann in Einzelfällen sinnvoll sein, da auch Geimpfte nicht hundertprozentig vor einer Ansteckung geschützt sind. Im Gegensatz zum PCR Test, der auch bei einer Infektion ohne Virusausscheidung positiv sein kann, erfasst der Schnelltest nur Personen, die aktuell ansteckend sind.

Aufgrund des nur sehr geringen Ansteckungsrisikos soll die Testpflicht für geimpfte Personen jedoch weitestgehend entfallen. Voraussetzung dafür ist, dass die entsprechende Person vor mindestens zwei Wochen ihre Zweitimpfung mit einem EU-zugelassenen Impfstoff erhalten hat.

Ebenfalls von der Testpflicht befreit sind Genesene, die vor mindestens 28 Tagen und maximal sechs Monaten eine Infektion mit SARS-CoV-2 überstanden haben. Sie benötigen zum Nachweis einen entsprechenden PCR Test.