CBD bei Knieschmerzen – Hilfe für das Problem-Gelenk

Das Kniegelenk ist das größte Gelenk des menschlichen Körpers und ein wahres Belastungswunder. Durch alltägliche Bewegungen kann es mit dem Elffachen unseres eigenen Körpergewichts belastet werden. Damit das möglich ist, besteht das Knie aus einem aus­geklügelten System aus Knochen, Knorpel, Menisken, Bändern, Muskeln und Sehnen.

Gerät das komplexe System aufgrund von Überlastung, Verletzungen oder Entzündungen aus den Fugen, bleibt das nicht ohne Fol­gen: Knieschmerzen zählen, laut dem Robert Koch-Institut, zu den drei häufigsten Gelenkschmerzen in Deutschland.¹ Auf der Suche nach Alternativen zu herkömmlichen Schmerz­therapien stoßen Betroffene vermehrt auf den Wirkstoff CBD. Dem natürlichen Hanf­extrakt wird eine schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung nachgesagt, weshalb er zunehmend auch bei Knie­schmer­zen empfohlen wird.

Bestes CBD Öl – Testsieger 2020!

Gelenkbeschwerden – Wieso schmerzt mein Knie?

Das Kniegelenk ist ein wichtiger Bestandteil des menschlichen Bewegungs­apparats. Egal ob wir sitzen, laufen oder treppensteigen, das Knie wird durch jede Bewegung mehr oder weniger stark belastet. Wenn diese Belastung jedoch mit Schmerz verbunden ist, ist das nicht nur lästig, sondern kann auch die Lebensqualität deutlich mindern.¹

Menschen, die unter Knieschmerzen leiden, können ganz unterschiedliche Sypmtomatiken aufweisen. Abhängig von der Lokalisation des Schmerzes kommen verschiedene Ursachen für die Gelenkschmerzen in Frage. Je nach Diagnose stehen Betroffenen eine Reihe an Be­hand­lungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Quelle: WDR | Doc Esser | Bei Knieschmerzen – bewegen oder schonen?

Symptome bei Knieschmerzen

Eine unglückliche Bewegung, eine anstrengende Wanderung oder eine durchtanzte Nacht – Knieschmerzen können plötzlich auftre­ten oder über einen längeren Zeitraum hinweg schleichend zu nehmen. In den meisten Fälle ist ein vorübergehendes (behandelbares) Ge­sundheitsproblem die Ursache für die Knieschmerzen. Handelt es sich jedoch um einen fortschreitenden Verschleiß des Kniege­lenks, kann der Schmerz zum täglichen Begleiter werden. Welche Ursache letztendlich dahinter steckt, hängt in der Regel von der Art des Schmerzes und den Begleitsymptomen ab. Zu den häufigsten Symptomen bei Knieschmerzen zählen:

  • Bewegungs- bzw. Belastungsschmerz

  • Steifigkeitsgefühl mit Anlaufschmerzen

  • Ruheschmerzen

  • Abnehmende Stabilität sowie eingeschränkte Beweglichkeit

  • Knirschende oder reibende Geräuschen z.B. beim Strecken des Knies oder in die Hocke gehen

  • Schwellungen

  • Blutergüsse

  • Rötungen der umliegenden Haut

  • Überwärmung oder auch Fieber

  • Wetterfühligkeit

Ursachen für Knieschmerzen

Wichtige Hinweise auf die Ursache von Kniebeschwerden kann erfahrungsgemäß die genaue Lokalisation des Schmerzes liefern. Grundsätzlich unterscheidet man folgende Schmerzbereiche und mögliche Ursachen:

Ist beispielsweise die Kniescheibensehne beschädigt, kann es zu schmerz­haften Bewegungseinschränkungen kommen. Auch Ver­schiebungen, Fehlstellungen oder Verformungen der Kniescheibe können Ursache für Beschwerden im vorderen Bereich des Knies sein. Kinder und Jugendliche leiden häufig unter Überlastungsreaktionen der heranwachsenden Knochen. In manchen Fällen ist auch eine Schleimbeutelentzündung verantwortlich für Schmerzen an der Vorderseite des Knies.

Betroffen ist in diesem Fall der Bereich um die innere Kniegelenkspalte, oftmals strahlt der Schmerz bis in die Innenseite des Ober- bzw. Unter­schenkels aus. Ursache für die Beschwerden kann beispielsweise eine Fehlstellung der Füße sein. Ist der umliegende Meniskus verletzt oder von Arthrose betroffen, kann auch das für unangenehme Schmerzen sorgen. Ebenfalls in Frage kommen Schleimbeutelentzündungen, Schädigungen der Sehnen oder Erkrankungen wie Morbus Ahlbäck², bei der es aufgrund von Durch­blutungsstörungen zu Defekten im Knochen kommen kann.

Hier können Fehlstellungen wie O- oder X-Beine Grund für die Schmerz­zustände sein. Darüber hinaus können aber auch Verschleiß oder Verletzungen am Außenband sowie der Sehne Ursache der Beschwerden sein. Wer regel­mäßig joggt, kann zudem unter einem sogenannten Läuferknie leiden.³ Hier­bei handelt es sich um eine Überlastung des Knies. Mögliche Symptome sind Schwellungen und zunehmende Bewegungsschmerzen.

Ist die Kniekehle vom Schmerz betroffen, können Gefäßprobleme die Ursache sein. Auch Gelenkentzündungen wie Arthritis oder weitere Gelenkerkrankungen wie Arthrose oder Rheuma sind in der Lage unange­nehme Schmerzen in der Kniekehle hervorzurufen. Weitere Ursache kann eine sogenannte Baker-Zyste sein, die, abhängig von der Größe, ein starkes Druck­gefühl beim Beugen des Knies auslösen kann.4 Häufig tritt sie in Kombination mit Schwel­lungen auf.

Klassische Behandlungsmöglichkeiten

Je nach Ursache stehen unterschiedliche Behandlungsmethoden zur Auswahl. Um akuten Schmerz zu stillen, wird in der Regel mit Hilfe von Schmerzmitteln eine Therapie eingeleitet. Darüber hinaus können weitere Maßnahmen dazu beitragen den Schmerz zu lindern und Ursachen zu beheben:

  • Schonung und Ruhigstellung des Knies

  • Kälte- oder Wärmeanwendung

  • Massagen

  • Physiotherapie

  • Ultraschalltherapie

  • Reizstromtherapie

  • Kniegelenkspiegelung

  • Chirurgische Versorgung von Brüchen oder offenen Wunden

  • Behandlung von Grunderkrankungen wie Rheuma oder Arthrose

  • Künstliches Kniegelenk

  • Versorgung mit Hilfsmitteln wie Bandagen, Einlegesohlen oder Gehstützen

  • Psychologische Betreuung im Umgang mit chronischen Schmerzen

Gut zu wissen!
Eine angeratene Operation ist nicht immer nötig. Laut Angaben des Kniespezialisten Hans Pässler sind drei von vier Knie­operationen unnötig.5

Knieschmerzen: Wie kann CBD mir helfen?

Cannabidiol (CBD), wird aus der Hanfpflanze extrahiert und zählt zu den sogenannten Cannabinoiden. Im Gegensatz zum Tetra­hydrocannabinol, kurz THC, wirkt CBD nicht psychoaktiv und hat daher keine bewusstseinserweiternde Wirkung. Studien legen nahe, dass CBD sich positiv auf die menschliche Gesundheit auswirken kann. So soll es das eigene Wohlgefühl verbessern und Ent­zündungen im Körper vorbeugen können.6 Erfahrungsberichte deuten zudem daraufhin, dass CBD eine schmerzlindernde Wirkung haben kann, weshalb es zunehmend bei Knieschmerzen und Gelenkerkrankungen empfohlen wird.7

Verantwortlich für die CBD Wirkung im Körper ist das menschliche Endo­canna­binoid-System (ECS), welches an vielfältigen Pro­zessen im zentralen Nerven­system mitwirkt. Hauptakteure sind die sogenannten CB1 und CB2 Rezeptoren, die maßgeblich an der menschlichen Schmerzentstehung beteiligt sein sollen.8 So weisen Studien darauf hin, dass die CB2 Rezeptoren eine tragende Rollen bei der Entwicklung von Gelenkschmerzen spielen.9,10

Forscher gehen davon aus, dass CBD sich an diese Rezeptoren bindet. Daraus könnte womöglich eine gehemmte Schmerzweiter­leitung und ein unterbun­dener Entzündungsprozess resultieren. Um die genaue Wirkungsweise von Cannabidiol auf das Endocanna­binoid-System verstehen zu können, bedarf es jedoch noch weiterer wissenschaftlicher Betrachtung.

CBD Wirkorte - Knieschmerzen

© Krankenkassen-Zentrale 2020 Alle Rechte vorbehalten.

Studien & Erfahrungen zu CBD bei Knieschmerzen

Auch wenn bislang noch keine hundertprozentigen Aussagen über die CBD Wirkung getroffen werden können, gibt es bereits erste Hinweise in Form von Studien und Erfahrungsberichten.

Studie: Hilft CBD bei Knieschmerzen?

Um akute Schmerzen zu lindern, empfehlen viele Mediziner herkömmliche Schmerzmittel wie Ibuprofen, Paracetamol oder Diclo­fenac. In besonders schweren Fällen oder nach Gelenkoperationen verschreiben Ärzte auch opioidhaltige Schmerzmedikamente, die unschönen Nebenwirkungen mit sich bringen können. Laut wissenschaftlichen Untersuchungen könnten Cannabinoide aufgrund ihrer positiven Eigenschaften dazu beitragen, die Einnahme von Opioiden zu reduzieren.11 Grundlage hierfür bietet unter anderem eine Studie mit Dro­nabinol, die die Auswirkungen des Wirkstoffs auf Schmerzen, Übelkeit und Verweildauer nach einer Totalen­doprothese (Gelenkersatz) untersuchte.12 Darüber hinaus zeigen weitere Studienergebnisse das mögliche Potential von CBD bei Knieschmerzen:

CBD Erfahrungen bei Knieschmerzen

Auf dem amerikanischen Markt sind CBD Produkte sowie medizinisches Cannabis schon weit verbreitet. Laut einer Konsumenten­studie zählen Gelenkschmerzen (49 Prozent) zu den drei am häufigsten genannten Gründe für einen CBD Konsum. Spitzenreiter sind CBD bei Angst­störungen (66 Prozent) und CBD bei Schlafproblemen (59 Prozent).15

Cannabis als Droge oder Medizin – Sprechen Fakten für eine Legalisierung?
Ein Interview mit Georg Wurth vom Deutschen Hanfverband

KKZ Podcast: Der Deutsche Hanfverband über die Legalisierung von Cannabis

CBD Dosierung: Wie viel CBD bei Knieschmerzen?

CBD kann in verschiedenen Darreichungsformen angewendet werden. Im Fall von Knieschmerzen bietet sich vor allem CBD Salbe sowie CBD Öl an.

Ausprägung/Art der Beschwerden Mögliche Dosierung
Leichte bis mittlere Schmerzen 2×3 Tropfen 5-10% CBD Öl täglich, Steigerung auf 5 Tropfen 3 x pro Tag möglich
Starke Beschwerden/Chronische Schmerzen 2×4 Tropfen 10% CBD Öl täglich, Steigerung auf 3×5 Tropfen pro Tag möglich (ab der 3. Woche)

Wer sich an dem zum Teil leicht bitteren und erdigen Geschmack von CBD Öl stört, kann Alternativ auch auf CBD Kapseln zurück­greifen. Hierbei wird das wertvolle Öl in gelöster Form in eine Kapsel einge­schlossen, sodass der herkömmliche Geschmack nicht merkbar ist. Darüber hinaus gibt es noch weitere Darreichungsformen:

  •  CBD Tee

  • CBD Globuli

CBD bei Knieschmerzen: Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Im Vergleich zu herkömmlichen Schmerzmedikamenten gilt CBD als nebenwirkungsarm. Dennoch berichten Anwender vereinzelt von Begleitsymptomen. Dazu zählen unter anderem erhöhte Müdigkeit, leichte Benommenheit oder ein trockenes Mundgefühl. Da­rüber hinaus deuten Erfahrungsberichte darauf hin, dass CBD den Blutdruck senken kann. Anwender, die ohnehin schon unter einem niedrigen Blutdruck leiden, sollten daher vorsichtshalber ihre Werte im Auge behalten.

CBD bei Knieschmerzen: Wechselwirkungen mit Medikamenten

Aufgrund der vermuteten CBD Wirkung und dem damit einhergehenden Einfluss auf  körpereigene Enzyme, können Wechselwir­kungen mit anderen Medikamenten nicht ausgeschlossen werden. So soll CBD die Wirkung einiger Medikamente abschwächen bzw. verstärken können. Vor Beginn der Einnahme sollten Anwender daher Rücksprache mit ihrem Hausarzt halten. Bisher zeigten Untersuchungen mögliche Wechselwirkungen bei folgenden Medikamenten:

  • Säurehemmer

  • Gerinnungshemmer

  • Schmerzmittel

  • Neuroleptika

CBD Wechselwirkung mit Nahrungsergänzungsmitteln

Nicht nur bei der Einnahme von herkömmlichen Medikamenten können gelegentlich Wechselwirkungen mit CBD auftreten, sondern auch in Kombination mit Nahrungsergänzungsmitteln. Wird CBD beispielsweise mit Katzenminze, Kava, Hopfen, L-Tryptophan, Johanniskraut oder Melatonin kombiniert, kann eine erhöhte Schläfrigkeit entstehen. Um unangenehme Begleiterscheinungen aus­schließen zu können, sollte auf die gemeinsame Einnahme von CBD und Nahrungsergänzungsmittel verzichtet werden.

Studien und Quellen zum Thema CBD bei Knieschmerzen

  1. Gelenkschmerzen.pdf;jsessionid=BB0D9EB1E691CD121EBA99A404C3DFB9.internet052?__blob=publicationFile
  2. https://www.springermedizin.de/emedpedia/orthopaedie-und-unfallchirurgie/morbus-ahlbaeck?epediaDoi=10.1007%2F978-3-642-54673-0_4
  3. https://klinik-am-ring.de/orthopaedie/erkrankungen/kniegelenk/laeuferknie/
  4. https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Baker-Zyste-am-Knie-erkennen-und-behandeln,knie168.html
  5. https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/gelenkschmerzen/das-knie-der-ewige-patient-drei-von-vier-operationen-sind-unnoetig_id_7009944.html
  6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2828614/
  7. https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S1526590019306522
  8. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26785153/
  9. https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fnmol.2018.00112/full?report=reader
  10. https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S030439591200560X
  11. https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S1526590019306522
  12. https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0883540318306703
  13. https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0080440
  14. https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S1471489218300043
  15. https://daks2k3a4ib2z.cloudfront.net/595e80a3d32ef41bfa200178/59946dd86c6b200001c5b9cb_CBD_-_HelloMD_Brightfield_Study_-_Expert_Report_-_FINAL.pdf

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Bislang gibt es keine allgemeingültige Dosierungsempfehlung für CBD bei Knie­schmerzen. Für die optimale Dosierung müssen sich Anwender Schritt für Schritt herantasten. Dabei sollte die Menge an CBD Öl Tropfen stets in Anlehnung an die Schmerzausprägung gewählt werden. Darüber hinaus geben Erfahrungsberichte erste Auskünfte für eine mögliche CBD Dosierung bei Knieschmerzen:

Leichte bis mittlere Schmerzen:
2×3 Tropfen 5-10% CBD Öl täglich, Steigerung auf 5 Tropfen 3 x pro Tag möglich

Starke Beschwerden/Chronische Schmerzen:
2×4 Tropfen 10% CBD Öl täglich, Steigerung auf 3×5 Tropfen pro Tag möglich (ab der 3. Woche)

Erfahren Sie mehr über die CBD Dosierung bei Knieschmerzen.

CBD Salbe wird häufig zur Muskelregeneration nach dem Sport empfohlen. Unter leichter Massage können die Hanf-Salben auf die beanspruchte Muskelpartien und Gelenke aufgetragen werden. Aufgrund der nachgesagten schmerzhemmenden Wirkung von CBD, sollen die Salben auch bei Knieschmerzen angewendet werden können. Her­steller empfehlen die CBD Salben unter anderem bei Schwellungen, Prellungen und Verstauchungen.

Mehr zur CBD Dosierung bei Knieschmerzen.

Laut einer amerikanischen Studie zählen Gelenkschmerzen zu den drei häufigsten Gründen für die Einnahme von CBD. Auch erste Studien legen eine schmerzlindernde Wirkung von CBD nahe.

Weitere Informationen zum Thema CBD Erfahrungen bei Knieschmerzen.

Tipps der Redaktion

Rechtliche und medizinische Hinweise zu den Informationen auf dieser Seite

Uns ist wichtig, dass wir Ihnen gut recherchierte und informative Inhalte anbieten können. Beachten Sie jedoch bitte, dass es sich hierbei lediglich um eine Informationsweitergabe handelt und keine konkrete Handlungsempfehlung. Zudem ersetzen unsere Artikel keinen Arztbesuch. Mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sollten Sie vor der Einnahme mit Ihrem Mediziner besprechen. Der Erwerb von CBD Ölen und CBD Kapseln ist ab 18 Jahren in der Bundes­republik legal und erfolgt rezeptfrei. Im Ausland zu bestellen birgt das Risiko, Produkte mit höheren THC-Grenzwerten zu beziehen, die hier aus rechtlicher Sicht als illegal eingestuft würden. Dies gilt speziell für Produkte aus der Schweiz – das Land hat den europaweit höchsten zulässigen THC-Wert. In Deutschland erhältliches CBD Öl darf höchstens einen THC-Gehalt von maximal 0,2 Prozent erreichen, denn das Cannabinoid Tetrahydro­can­na­binol (THC) unterliegt dem Betäubungsmittelgesetz (BtMG). Ein Stern* neben einem Link bedeutet, dass wir vom verlinkten Anbieter gegebenenfalls eine Provision erhalten, wenn es zu einem Vertragsabschluss kommt. So finanzieren wir unseren Service und können diesen kostenlos zur Verfügung stellen. Für Sie entsteht kein Nachteil, Kooperationen wirken sich nicht auf den Preis aus, den Sie beim Anbieter zahlen.

Unsere Autor*innen
Dipl.-Ges. oec. (FH) bei der

Im Jahr 2002 hat Jennifer Ann Steinort ihre Ausbildung zur staatlich anerkannten Kinderpflegerin abgeschlossen. Darauffolgend hat sie ihr Studium an der Hochschule Niederrhein angetreten. Studienschwerpunkte waren Krankenhausmanagement, Gesundheitsökonomie und Medizincontrolling. Zudem haben die konservative und operative Krankheitslehre sowie Rehabilitation und Psychiatrie eine große Rolle eingenommen. Jennifer Ann Steinort hat den akademischen Grad Dipl.-Ges. oec. (FH) erlangt und arbeitet seit 2012 als Fachjournalistin für Medizin, Gesundheit und Familie.