CBD bei Reizdarm-Syndrom (RDS) ‚Äď Verdauungsprobleme lindern

Das Reizdarmsyndrom, abgek√ľrzt Reizdarm, wird f√ľr viele Menschen t√§glich zum Problem. Sie ist die am h√§ufigsten gestellte Diagnose, wenn es um Magen-Darm-Erkrankungen geht. Dabei f√§llt auf, dass Frauen doppelt so oft mit dem Syndrom zu k√§mpfen haben wie M√§nner.

Die Beschwerden k√∂nnen die Lebensqualit√§t stark einschr√§nken. Zu den klassischen Symptomen geh√∂ren √úbelkeit, Bauchschmerzen, V√∂llegef√ľhl und Bl√§hungen. Viele Patienten klagen zudem √ľber ein Druckgef√ľhl im Bauch, Ver¬≠stopfung oder Durchfall. In den meisten F√§llen kann keine klare Ursache f√ľr die Verdauungsbeschwerden ausgemacht werden.

Der Extrakt aus der Hanfpflanze CBD wird zunehmend diskutiert, wenn das Reizdarmsyndrom im Mittelpunkt steht. Die nachgesagten Eigenschaf­ten, die bereits in Studien belegt werden konnten, könnten womöglich hilfreich bei den Verdauungsproblemen sein.

Bestes CBD √Ėl ‚Äď Testsieger 2020!

Aktualisierung: 30.07.2020

CBD f√ľr Reizdarm: Was ist Cannabidiol?

Kaum eine nat√ľrliche Substanz wird derzeit h√§ufiger thematisiert als CBD. Cannabidiol (CBD) wird ebenso wie THC aus der Hanfpflanze extrahiert. Allerdings gibt es zwischen den Substanzen einen entscheidenden Unterschied. THC kann berauschende Effekte ausl√∂sen, CBD nicht. Wohl auch deshalb wird Cannabidiol h√§ufig angefragt. Schlie√ülich k√∂nnen CBD Produkte v√∂llig legal bezogen und konsumiert werden. Allerdings m√ľssen ent¬≠sprechende Pr√§parate daf√ľr unter die Nahrungserg√§nzungsmittel fallen. Voraussetzung daf√ľr ist wiederum, dass der THC-Gehalt die Grenze von 0,2 % nicht √ľberschreitet. Nur so ist gew√§hrleistet, dass keine psychoaktive Wirkung von einem CBD Produkt ausgeht.

CBD und Reizdarm: ein Thema f√ľr die Wissenschaft

Obwohl die Hanfpflanze zu medizinischen Zwecken keine neue Entdeckung ist, wenden sich nun auch zunehmend Wissenschaftler der vielversprech¬≠enden Wirkstoffkombination in dem Gew√§chs zu. Kein Wunder, denn die Hanfpflanze besitzt einen wertvollen Mix an N√§hrstoffen. Ballaststoffe, Fetts√§uren, Mineralstoffe und Vitamine sind darin ebenso enthalten wie sekund√§re Pflanzenstoffe. Allerdings interessieren sich Wissenschaftler insbesondere f√ľr folgende Substanzen, die in der Hanfpflanze enthalten sind:

  • Cannabinol

  • Terpene

  • Cannabichromen

  • Cannabigerol

Terpene k√∂nnen die Wirkung der Cannabinoide verst√§rken. Sie werden h√§ufig mit dem sogenannten Entourage-Effekt in Ver¬≠bindung gebracht, bei dem verschiedene Pflanzenwirkstoffe synergetisch zusammenarbeiten. Die √ľbrigen Substanzen, die oben aufgef√ľhrt sind, bezeichnen Cannabinoide. Nachdem THC als gut erforscht gilt, widmen sich Wissenschaftler nun zuneh¬≠mend CBD.

Zahlreiche Studien wurden bereits durchgef√ľhrt. Dabei konnte folgendes beobachtet werden:

  • CBD kann entz√ľndungshemmend wirken¬≤
  • CBD kann Schmerzen lindern3-6
  • CBD kann beruhigende und angstl√∂sende Effekte hervorbringen7-8

Gut zu wissen!
F√ľr Menschen, die mit dem Reizdarm-Syndrom zu k√§mpfen haben, k√∂nnten vor allem die schmerzlindernden, beruhigenden und entz√ľndungshemmenden Wirkungen, die CBD nachgesagt werden, interessant sein.

Hempamed CBD √Ėl 10 Prozent
SPARANGEBOT: 4x PREMIUM CBD √Ėl 10% St√§rke*

‚≠ź‚≠ź‚≠ź‚≠ź‚≠ź
4,8/5 Sterne auf Cannatrust

  • Gehalt: 1000 mg
  • Basis: Bio Hanf√∂l
  • THC: < 0,01 %
  • 54,95 ‚ā¨ pro St√ľck
Redfood24 CBD √Ėl 20 Prozent
SPARANGEBOT: 3x PREMIUM CBD √Ėl 20% St√§rke*

‚≠ź‚≠ź‚≠ź‚≠ź
4,82/5 Sterne auf Trustedshops

  • Gehalt: 2000 mg
  • Basis: Hanf√∂l
  • THC: < 0,05 %
  • 49,96 ‚ā¨ pro St√ľck
Nordic Oil CBD √Ėl 15 Prozent
SPARANGEBOT: 3x f√ľr 2 – PREMIUM CBD √Ėle*

‚≠ź‚≠ź‚≠ź‚≠ź‚≠ź
4,6/5 Sterne auf Trustpilot

  • Gehalt: verschieden
  • Basis: Bio Hanf√∂l
  • THC: < 0,02 %
  • diverse Angebote

CBD und THC beim Reizdarm: So könnte es wirken

Wer sich f√ľr die Wirkung der Cannabinoide interessiert, muss sich zwangsl√§ufig mit dem sogenannten Endocannabinoid-System besch√§ftigen. Jeder menschliche Organismus und viele tierische K√∂rper besitzen das komplexe System. F√ľr die Aktivierung sind zwei Faktoren unerl√§sslich: Das Vor¬≠handensein von CBD- Rezeptoren und Cannabinoide, die f√ľr die Aktivierung der Rezeptoren sorgen.

Gl√ľcklicherweise besitzt jeder Mensch CB1 und CB2-Rezeptoren. Diese befinden sich √ľberall im K√∂rper, zum Beispiel in Organen und Geweben. Sie lassen sich selbst im Gehirn und in Immunzellen nachweisen. Bis heute konnte das Endocannabinoid-System nicht vollst√§ndig entschl√ľsselt werden. Forscher gehen davon aus, dass sich das komplexe System auf viele Regulationsmechanismen im K√∂rper auswirkt. Unter anderem soll das Endo¬≠cannabinoid-System die Motivation, kognitive Prozesse und das Immunsystem unterst√ľtzen.

Damit das komplexe System auch angesprochen werden kann, sind Cannabinoide notwendig. Diese produziert der K√∂rper selbst, um die Rezeptoren zu aktivieren. Vermutungen zufolge k√∂nnten auch von au√üen zugef√ľhrte Cannabinoide sich an die Rezeptoren binden und so K√∂rpervorg√§nge ankur¬≠beln. Experten gehen davon aus, dass dadurch die potentiellen entz√ľndungshemmenden, schmerzlindernden und beruhigenden Effekte eintreten.

Hilft CBD bei Reizdarm?

Derzeit kann das nicht zweifelsfrei beantwortet werden. Allerdings gibt es einige Untersuchungsergebnisse die daf√ľrsprechen. Einer Theorie zufolge k√∂nnte ein Endocannabinoid-Mangel dazu beitragen, dass ein Reizdarm-Syndrom entsteht. Wom√∂glich k√∂nnte die Zuf√ľhrung von Cannabinoiden von au√üen, zum Beispiel in Form von CBD Produkten, das Problem entsch√§rfen.

Bei einem Reizdarmsyndrom spielen Entz√ľndungen eine √ľbergeordnete Rolle. Eine √ľberaktive Immunantwort kann das Entz√ľn¬≠dungs¬≠geschehen bekr√§ftigen. CBD k√∂nnte durch seine entz√ľndungshemmenden Eigenschaften dem ung√ľnstigen Verlauf entgegenwirken. Damit ergibt sich das Potenzial, langfristige Darmsch√§den zu vermeiden. Es wird angenommen, dass CBD nicht nur Entz√ľndungen, sondern auch Kr√§mpfe lindert.

Patienten mit einem Reizdarm-Syndrom haben nicht selten mit √Ąngsten zu k√§mpfen. Die Krankheit wird als sehr belastend empfunden. Unter ande¬≠rem liegt das daran, dass die Verdauungsproblematiken jederzeit auftreten k√∂nnen und so f√ľr unangenehme Situationen sorgen. Daraus kann sich eine Angst-Spirale ergeben. Schon bevor die Beschwerden eintreten, f√ľrchtet sich der Patient davor. Dadurch entsteht Stress im K√∂rper, der die Symptome beg√ľnstigt. CBD soll Untersuchungen zufolge beruhigend wirken. Nicht ohne Grund wird es Menschen mit Schlafproblemen empfohlen. Wom√∂glich k√∂nnte CBD also auch bei √Ąngsten hilfreich sein.

F√ľr viele Menschen mit Reizdarm ist √úbelkeit ein h√§ufiger Begleiter. Das unangenehme Symptom k√∂nnte durch den Einsatz von CBD gelindert werden. Das geht aus Erfahrungsberichten und Studien hervor, die sich mit Cannabinoiden besch√§ftigen.9

Wenn es um eine appetitanregende Wirkung geht, ist THC h√§ufig im Gespr√§ch. CBD hingegen scheint sowohl appetitanregende als auch appetit¬≠z√ľgelnde Eigenschaften zu besitzen. Wom√∂glich k√∂nnte der Einfluss von Serotonin-Rezeptoren dabei eine Rolle spielen. Allerdings legt eine Studie den Schluss nahe, dass CBD im Gegensatz zu THC nicht mit Hei√ühungerattacken in Verbindung gebracht werden kann.10

CBD Reizdarm: Erfahrungen aus Studien

Studien mit Blick auf CBD und das Reizdarm-Syndrom sind eher selten. Allerdings gibt es viele wissenschaftliche Untersuchungen, die Ergebnisse hervorgebracht haben, die f√ľr Patienten mit den l√§stigen Verdauungsbeschwerden interessant sind.

Wie bereits erw√§hnt, wird bei dem Reizdarm vermutet, dass ein Mangel an Cannabinoiden vorliegt. Dazu z√§hlt auch Anandamid. Einer Studie zufolge kann CBD dazu beitragen, entsprechende M√§ngel zu beheben.11 Die entz√ľndungshemmende Wirkung, die sich auch bei einem Reizdarm-Syndrom bew√§hren k√∂nnte, scheint Studien zufolge ebenfalls mit CBD einzutreten.12-13 Nicht zuletzt geben Studien Hinweise darauf, dass mit CBD Kr√§mpfen in der Verdauungsmuskulatur entgegengewirkt werden kann. Auch eine √ľberschie√üende Aktivit√§t k√∂nnte mit dem pflanzlichen Extrakt gehemmt werden.14-15

CBD bei Reizdarm: Erfahrungen/Forum

Patienten suchen h√§ufig in Foren nach einem Austausch von Erfahrungen. Die subjektiven Eindr√ľcke helfen dabei, einzusch√§tzen, ob CBD gegen Reizdarm empfehlenswert ist. Laut Erfahrungsberichten scheinen CBD Tropfen bei Reizdarm tats√§chlich Sinn zu machen. Betroffene geben an, dass sie mit entsprechenden Produkten mehr ‚ÄěRuhe‚Äú in den Bauch bekommen. Dabei handelt es sich um einen sehr willkom¬≠menen Effekt. Schlie√ülich belastet die andauernde Unruhe sowohl die Gesundheit als auch das Stresskonto.

CBD Tropfen gegen Reizdarm: Darreichungsformen

Um von den potentiellen Effekten profitieren zu können, kann Cannabidiol mithilfe verschiedener Darreichungsformen aufgenommen werden. Dazu bieten sich folgende Produkte an:

Gut zu wissen!
CBD √Ėl ist unter den Darreichungsformen sehr beliebt. Eine individuelle Dosierung und eine unkomplizierte Mitnahme auf Reisen sorgen daf√ľr, dass Cannabidiol √Ėl zu den Verkaufsschlagern z√§hlt. Kaufinteressierte sollten darauf achten, dass keine Aromen oder unerw√ľnsch¬≠ten Zusatzstoffe enthalten sind. Qualitativ hochwertige Produkte k√∂nnen die wichtigen Kriterien erf√ľllen.

Egal, um welche Beschwerden oder Krankheiten es geht, CBD muss stets individuell dosiert werden. Das liegt daran, dass jeder Mensch anders auf Naturextrakte reagiert. Schlie√ülich handelt es sich nicht um ein Medikament, bei dem die Wirkungsweise gut abgesch√§tzt werden kann. Besonders praktisch ist, dass sich CBD √Ėl v√∂llig unproblematisch an die Bed√ľrfnisse des Anwenders anpassen l√§sst.

Zun√§chst gilt jedoch f√ľr Jedermann: Anfangs mit einer geringen Dosierung starten und dann langsam an die optimale Menge herantasten. Das hat gleich mehrere Vorteile. Zum einen k√∂nnen Reizdarm-Patienten so die Vertr√§glichkeit testen. Zum anderen kann sich auf diese Weise mit der Anwendung vertraut gemacht werden. Zwar gibt es keine allgemeing√ľltige Dosierungsempfehlung, 2×4 Tropfen CBD √Ėl t√§glich werden aber als Orientierungsgr√∂√üe genannt.

Gut zu wissen!

Eine Dosierungsanpassung ist n√∂tig, wenn die erhofften Effekte noch nicht eingetreten sind. Die Menge sollte aber fr√ľhestens nach einer Woche gesteigert werden. Dieses Vorgehen stellt sicher, dass die Vertr√§glichkeit stets √ľberpr√ľft wird.

CBD Hanföl bei Reizdarm: sublinguale Anwendungsform ist Trumpf

Nicht nur bei den Produkten, sondern auch bei der Anwendungsform gibt es verschiedene M√∂glichkeiten. Die sublinguale Einnahme hat sich besonders bew√§hrt. Einige Tropfen unter die Zunge gegeben, 1-2 Minuten abwarten und Produktreste herunterschlucken – das ist das √ľbliche Vorgehen bei der sublingualen Anwendungsform. Der Vorteil liegt auf der Hand. Die Mundschleimhaut ist in der Lage, die Wirkstoffe recht z√ľgig aufzunehmen. Einzige Voraussetzung ist, dass ihr gen√ľgend Zeit daf√ľr gegeben wird. Deshalb die Wartezeit. Wer zudem ca. 20 Minuten auf Speisen und Getr√§nke verzichtet, macht alles richtig.

Cannabis als Droge oder Medizin – Sprechen Fakten f√ľr eine Legalisierung?
Ein Interview mit Georg Wurth vom Deutschen Hanfverband

KKZ Podcast: Der Deutsche Hanfverband √ľber die Legalisierung von Cannabis

Reizdarmsyndrom CBD: Nebenwirkungen

Nat√ľrliche Extrakte werden in der Regel besser vertragen als chemische Pr√§parate. Trotzdem kann nicht ganz ausgeschlossen werden, dass uner¬≠w√ľnschte Begleiterscheinungen auftreten. Bei CBD sind diese aber recht √ľberschaubar. So kann es lediglich zu Schl√§frigkeit, Benommenheit oder einem trockenen Mundgef√ľhl kommen. Machen sich Nebenwirkungen bemerkbar, sollte stets die Dosierung hinterfragt werden. Eine Herabsetzung der Menge kann Schwindel und Schl√§frigkeit vertreiben. Ein trockenes Mundgef√ľhl ist nicht gef√§hrlich. Allerdings kann es f√ľr Anwender unange¬≠nehm sein. Ein einfacher Trick ist, die Trinkfl√ľssigkeit √ľber den Tag verteilt zu steigern.

Reizdarm und CBD √Ėl: Wechselwirkungen

Genauso wie Nebenwirkungen können auch Wechselwirkungen nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Nicht zuletzt deshalb, da Cannabidiol körpereigene Enzyme beeinflussen kann. Die Wechsel­wirkungen entstehen, weil CBD genau die Enzyme anspricht, die auch bei der Verwertung von Medikamenten eine Rolle spielen.

Prinzipiell ist es m√∂glich, dass CBD dazu f√ľhrt, dass Medikamente st√§rker oder schw√§cher wirken. Da Patienten mit einem Reizdarm-Syndrom nicht selten pharmazeutische Erzeugnisse einnehmen, sollte sicherheitshalber vor der CBD Anwendung der Arzt um Rat gefragt werden. Folgende Arznei¬≠mittel k√∂nnen Untersuchungen zufolge mit CBD interagieren:

  • S√§urehemmer

  • Gerinnungshemmer

  • Schmerzmittel

  • Neuroleptika

CBD Reizdarm Dosierung: Wechsel­wirkungen mit Nahrungs­ergänzungs­mitteln

Der pflanzliche Extrakt aus der Hanfpflanze CBD kann nicht nur mit Medikamenten, sondern auch mit Nahrungserg√§n¬≠zungsmitteln in Wechsel¬≠wirkung treten. Die Folge: eine erh√∂hte Schl√§frigkeit, die von Betroffenen als belastend empfunden wird. Sicherheitshalber sollte auf Nahrungs¬≠erg√§nzungsmittel verzichtet werden, die bekannt daf√ľr sind, mit CBD zu interagieren. Dazu z√§hlen:

  • Katzenminze

  • Kava

  • Hopfen

  • L-Tryptophan

  • Johanniskraut

  • Melatonin

Studien und Quellen zum Thema CBD bei Reizdarm

  1. https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Reizdarmsyndrom-Behandlung-Ursachen-und-Symptome,reizdarm104.html
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2828614/
  3. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29579828/
  4. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30542280/
  5. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30152161/
  6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4851925/
  7. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6326553/
  8. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21307846/
  9. https://www.aerzteblatt.de/archiv/127598/Das-therapeutische-Potenzial-von-Cannabis-und-Cannabinoiden
  10. https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fpsyt.2013.00130/full
  11. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5576607/
  12. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22265864/
  13. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21726418/
  14. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/11358910/
  15. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1574910/

FAQ РHäufig gestellte Fragen

Es gibt CBD √Ėle von verschiedenen Herstellern. Beim Kauf sollten Anwender darauf achten, ein hochwertiges Produkt zu erhalten, das frei von unn√∂tigen Zusatzstoffen und Aromen ist. Auch das Herstellungsverfahren wirkt sich auf die Qualit√§t aus. Empfehlenswert sind Produkte, die auf die CO2-Extraktion setzen. CBD √Ėl ist in unterschiedlichen St√§rken erh√§ltlich. Je mehr Prozent angegeben sind, desto weniger Menge wird ben√∂tigt.

Weitere Informationen zur CBD Wirkung bei Reizdarm.

Erfahrungsberichten zufolge ja. Studien gibt es zu der Thematik aber nicht sehr viele. Allerdings l√§sst sich aus anderen Untersuchungen ein Potenzial f√ľr die Behandlung bei Reizdarm ableiten. So konnten entz√ľndungshemmende, beruhigende, angstl√∂sende und schmerzlindernde Effekte beobachtet werden.

Mehr lesen zu CBD Erfahrung bei Reizdarm.

In Internetforen gibt es Patienten, die sich auch √ľber CBD austauschen. Einige von ihnen berichten dar√ľber, dass die Einnahme von Cannabidiol mehr Ruhe in den Bauch bringt. Genau danach sehnen sich viele Patienten. Schlie√ülich k√∂nnen Verdauungsprobleme wie Bl√§hungen, Bauchschmerzen, Durchfall und Verstopfung f√ľr viel Unruhe sorgen.

Erfahren Sie mehr zu den CBD Nebenwirkungen bei Reizdarm.

Tipps der Redaktion

Hinweis: Uns ist wichtig, dass wir Ihnen gut recherchierte und informative Inhalte anbieten können. Beachten Sie jedoch bitte, dass es sich hierbei lediglich um eine Informationsweitergabe handelt und keine konkrete Handlungsempfehlung. Zudem ersetzen unsere Artikel keinen Arztbesuch. Mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sollten Sie vor der Einnahme mit Ihrem Mediziner besprechen.

(Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu medizinischen Inhalten!)

Ein Stern* neben einem Link bedeutet, dass wir vom verlinkten Anbieter gegebenenfalls eine Provision erhalten, wenn es zu einem Vertragsabschluss kommt. So finanzieren wir unseren Service und k√∂nnen diesen kostenlos zur Verf√ľgung stellen. F√ľr Sie entsteht kein Nachteil, die Kooperationen wirken sich nicht auf den Preis aus, den Sie beim Anbieter zahlen.