Beste 5 Öle für unser Immunsystem

In der aktuellen Situation fragen sich viele Menschen, ob sie ihre Abwehrkräfte zum Schutz vor dem Corona-Virus verbessern können. Sicherlich gibt es viele Stellschrauben an denen man arbeiten kann.

Gesunde naturbelassene Pflanzenöle sind nur eine Möglichkeit. An dieser Seite stellen wir Ihnen die wichtigsten Immunöle aus unserem großen Gesundheitscheck der besten pflanzlichen Öle vor und welche ihrer Inhaltsstoffe eine positive Wirkung auf das Immunsystem haben.

Die TOP 5 Immun Öle 2020!

TOP5 der besten Immunöle

Aus den 10 gesunden nativen Ölen aus unserem großen Gesundheitscheck haben wir die 5 wichtigsten Immunöle bestimmt, die aufgrund ihrer gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe unser Immunsystem in seiner Funktionsweise tatkräftig unterstützen können.

TOP5 „Immunöle“

1. Leinöl

2. Rapsöl

3. Hanföl

4. Olivenöl

5. Walnussöl

Welche Inhaltsstoffe im Öl haben eine positive Wirkung auf unsere Immunabwehr

Pflanzliche Öle liefern wichtige ungesättigte Fettsäuren, die als Komponenten für das Immunsystem gebraucht werden. Aus ihnen werden Botenstoffe hergestellt, die im Körper das Entstehen und Abklingen von Entzündungen maßgeblich beeinflussen und somit das Immunsystem stärken und in Balance halten.

Entzündung ist ein wesentlicher Prozess, um die Heilung von Gewebe anzustoßen. Kommt das Immunsystem jedoch aus dem Gleichgewicht, kann es zu chronischen Entzündungen, Autoimmunerkrankungen und Krankheiten wie Arteriosklerose kommen. Insbesondere ein hoher Anteil von Omega-6 zu Omega-3 kann sich negativ auf das Immunsystem auswirken.1

Ein günstiges Omega-6 zu Omega-3 Fettsäure-Verhältnis hält unser Immunsystem im Lot
Abbildung: Ein günstiges Omega-6 zu Omega-3 Fettsäure-Verhältnis hält unser Immunsystem im Lot

Pflanzliche Öle haben noch mehr zu bieten als nur Fett

Neben den wertvollen Fettsäuren finden wir in Ölen auch noch gesundheitsfördernde Fettbegleitstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Viele dieser Substanzen fangen Radikale und mindern den oxidativen Stress, der das Immunsystem belastet und Infektionen begünstigt. Aber sie können noch mehr. Anti-entzündliche, anti-virale und anti-bakterielle Wirkungen wurden in wissenschaftlichen Studien ebenfalls gefunden. Jedoch können die Experten bisher noch nicht genau einschätzen wie viel von diesen Pflanzenstoffen wir täglich aufnehmen sollten.2

Welche gesundheitsförderlichen Inhaltsstoffe wirken wie auf unser Immunsystem?

Wirkung aufs Immunsystem
 Wertvolle Fettsäuren
  • Führen zur Bildung von anti-entzündlichen Signalmolekülen
  • Halten das Immunsystem in Balance
 Polyphenole

Vitamin E- Verbindungen

Squalen

  • Radikalfänger 🡪 Entlastung des Immunsystems
  • Wirken antibakteriell und –viral
  • Entzündungshemmend

Immun-unterstützende Inhaltsstoffe in Leinöl, Rapsöl und Co.

Jedes unserer Immunöle hat seine ganz eigenen Vorzüge, um unsere Abwehr zu unterstützen. Leinöl enthält 45-71% der omega-3 Fettsäure alpha-Linolensäure. Dadurch kann man bereits mit einem Teelöffel den täglichen Bedarf an Omega-3 Fettsäuren decken. Die im Leinöl enthaltene alpha-Linolensäure wirkt sehr stark immunregulierend auf verschiedene Immunzellen und verhindert das Überschiessen des Immunsystems.3

Raps- und Hanföl punkten mit ihrem Omega-6 zu Omega-3 Verhältnis, das bei beiden Ölen deutlich unter 5:1 liegt und damit alle wichtigen Fettsäuren im richtigen Verhältnis dem Immunsystem zur Verfügung stellt.1 Die enthaltenen Vitamin E- und Polyphenol-Verbindungen können über ihre anti-oxidativen und anti-entzündlichen Wirkungen die Arbeitseffizienz des Immunsystems erhöhen. Hanföl ist noch ein Trendöl in unseren Breitengraden, daher ist es wissenschaftlich noch nicht umfangreich untersucht worden. Erste Ergebnisse bestätigen jedoch seine immun-unterstützenden Eigenschaften.4

Ebenso reich an immunmodulierenden Vitalstoffen sind Oliven- und Walnussöl. Walnüsse und Olivenöl sind wesentlich am Erfolg der mediterranen Ernährung beteiligt. Bei dieser Kostform kommt es zu weniger oxidativen Stress, chronische Entzündungen und Störungen des Immunsystems.5

Immunsystem stärken mit gesunden Ölen

Öle: Inhaltsstoffe und Wirkung

  • wertvolle Fettsäuren

  • gesundheitsfördernde Fettbegleitstoffe

  • mit antioxidativer Wirkung (Radikalfänger)

  • anti-entzündliche & antibakterielle Wirkweise

Was kann man also tun um sein Immunsystem zu unterstützen?

Naturbelassene Öle mit vielen gesundheitsförderlichen Fettbegleitstoffen und dem optimalen Fettsäureverhältnis (≤5:1) nutzen

Achtung: Native Öle eignen sich in der Regel nur für die kalte Küche, da die enthaltenen Vitalstoffe sehr hitzeempfindlich sind. Dennoch ergeben sich noch vielfältige Verwendungsmöglichkeiten in Salaten, Dips, Pesto oder Anti-Pasti.

Je abwechslungsreicher desto besser: Um möglichst viele verschiedene Vitalstoffe aufzunehmen, verwende verschiedene pflanzliche Öle unter der Woche, am Besten 1-2 Esslöffel täglich

  • auf die Fettqualität achten

  • das optimale Fettsäure­verhältnis (5:1) einhalten

  • naturbelassene Öle wählen

  • mit vielen Fettbegleitstoffen

Beste 5 Öle für unser Immunsystem zum Download

Gerne können Sie die Infografik auf Ihrer Webseite oder Ihrem Blog kostenlos veröffentlichen. Bitte verweisen Sie dabei auf Krankenkassenzentrale.de  als Quelle.

Infografik als JPG (1600×4847) 1MB
Infografik als PNG (1600×4847) 2 MB
Infografik als PDF (5,3MB)

Hinweise zum großen Öl-Gesundheits-Check

In unserem Gesundheits-Check der 10 besten pflanzlichen Öle werden für jedes Öl 16 Eigenschaften bewertet, die folgende Fragen beantworten:

  • Wie ist die Fettsäurezusammensetzung des Öls?
  • Welche gesundheitsförderlichen Vitalstoffe enthält das Öl (Vitamine, Sterole und Polyphenole)?
  • Wie ist die wissenschaftlich belegte Wirkung des Öls?
  • Gibt es Schadstoff- bzw. Rückstandsanalysen für dieses Öl?

Durch diese fundierte und ausführliche Analyse können wir unseren Lesern einen möglichst umfangreichen Überblick über die in Deutschland am häufigsten verzehrten Öle geben. Unsere Testergebnisse mit allen Ölen und die Testsieger für die gesündesten Öle finden Sie unter Der große Gesunde Öle Test 2020. Wer sich noch ausführlicher über die Testkriterien informieren möchte, erhält hier weitere Informationen dazu:

Alles über den großen Öl-Test
Mehr über die Test-Kriterien

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Ölen

Der Begriff “Immunöle” unterliegt keiner wissenschaftlichen Definition oder gesetzlichen Regelung, sondern ist in der letzten Zeit im allgemeinen Sprachgebrauch aufgekommen. Unter Immunölen versteht man pflanzliche Öle, die durch ihren Verzehr das Immunsystem positiv beeinflussen können.
Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass unser Abwehrsystem durch wertvolle Fettsäuren im richtigen Verhältnis (Omega-6 zu Omega 3 ≤ 5:1) und durch gesundheitsfördernde Fettbegleitstoffe wie Vitamine und Polyphenole in seiner Arbeit unterstützt werden kann. Sie haben antioxidative und anti-entzündliche Wirkungen und halten das Immunsystem in Balance.
Fettbegleitstoffe sind fettlösliche Verbindungen, die neben den eigentlichen Fetten in pflanzlichen Ölen vorkommen. Zu den Fettbegleitstoffen zählen fettlösliche Vitamine, Cholesterin, Carotinoide und weitere sekundäre Pflanzenstoffe wie Sterole und Polyphenole. Obwohl sie mengenmäßig nur einen kleinen Teil im Öl ausmachen, konnten viele Forschungsergebnisse bestätigen, dass sie eine gesundheitsförderliche Wirkung ausweisen.

Tipps der Redaktion

Unsere Autor*innen
Ernährungswissenschaftlerin bei der

Claudia hat an der Christian-Albrechts-Universität Ökotrophologie studiert und anschließend promoviert. Danach war sie 10 Jahre in verschiedenen Forschungseinrichtungen wissenschaftlich tätig. Viele gesundheitliche Themen sind nicht nur Teil ihres Berufes sondern ein Stück weit auch eine Berufung. Durch persönliche Erfahrungen ist Claudia Expertin für Diabetes und en­ga­giert sich auch für einen Selbsthilfeverband. In ihrer Freizeit testet sie den Einfluss von Entspannung und Sport auf die menschliche Gesundheit durch regelmäßige Strandspaziergänge und Volleyball-Trainingseinheiten.