Arganöl – Anwendung & Wirkung

Kaufberatung
Anwendung & Wirkung
Herkunft & Herstellung
ProduktĂĽbersicht
Inhaltsstoffe
Lagerung & Haltbarkeit

Arganöl – Anwendung & Wirkung

Kaufberatung
Herkunft & Herstellung
Inhaltsstoffe
Anwendung & Wirkung
ProduktĂĽbersicht
Lagerung & Haltbarkeit

Aktualisierung: 17.06.2020

Arganöl werden gesundheitsfördernde, antioxidative und feuchtigkeitsspendende Eigenschaften zugeschrieben. Durch den wertvollen Mix an Inhaltsstoffen wird Arganöl zu therapeutischen und zu kosmetischen Zwecken eingesetzt. Zudem verwöhnen Gourmet-Öle den Gau­men zahlreicher Anwender. Nur in wenigen Jahren hat es Arganöl geschafft von einer Touristenattraktion zu einem hochpreisigen Öl auf­zu­steigen.

DIE BESTEN CBD ÖLE – WIR HABEN FÜR SIE GETESTET!

Kaufberatung kurz und knapp – Das Wichtigste zu Arganöl

Vorteile

  • Wirkt antioxidativ

  • Lange Haltbarkeit

  • Hoher Vitamin-E Gehalt

Nachteile

  • Bei einer Nussallergie ist Vorsicht geboten

  • Aufwendiger Herstellungsprozess und daher teurer

  • Bei Hautempflindlichkeit sind Reizungen möglich

Qualitätsmerkmale für Arganöl

  • Hundertprozentiges Naturprodukt frei von Zusätzen und Schadstoffen

  • Reines Arganöl, weitere Ă–le sollten nicht beigemischt sein

  • Hochwertiges Arganöl wird von Hand und mithilfe einer SteinmĂĽhle hergestellt

  • Bei der Herstellung von kosmetischem Arganöl wurden lediglich ungeröstete ArgannĂĽsse verwendet

  • Das Arganöl hat eine goldgelbene Farbe

Bezeichnung Arganöl
Rohstoff fĂĽrs Ă–l Argania spinosa (L.) Skeels (Sapotaceae), Arganbaum
Ölart Pflanzenöl
Anbaugebiet SĂĽdwestmarokko
Herstellung Handgepresst, mit mechanischen Pressen, Extraktion mit Lösungsmitteln
Farbe Gelb bis hellorange
Geruch Scharf, sĂĽĂź
Geschmack Nussig
Lagerung KĂĽhl, trocken und lichtgeschĂĽtzt
Haltbarkeit Bis zu 18 Monate
Verwendung
  • Pharmazie und Medizin
  • Kosmetik
  • Zum Kochen
Nebenwirkungen Hautreizungen möglich
Wechselwirkungen Nicht bekannt
PREIS pro 100 ml 9 bis 14 €

Arganöl: Herkunft & Herstellung

Arganöl besitzt eine goldgelbe Farbe. Das hochwertige Öl wird aus den Früchten des Arganbaums Argania spinosa gewonnen. Das Interessante: Die Bäume wachsen ausschließlich im Süd­westen von Marokko.1 Einheimische nutzen die Früchte, um ein Speiseöl oder einen Brennstoff herzustellen.3 Es gibt drei ver­schiedene Möglichkeiten, mit denen Arganöl gewonnen werden kann. Im ersten Szenario werden die von Ziegen verdau­ten Kerne geöffnet und mit einer Steinmühle gemahlen. Durch die Bei­meng­ung von Wasser entsteht ein Brei, aus dem sich das Öl gewinnen lässt. Bei der zweiten Herstellungsart kommen unver­daute Kerne und eine elektrische Ölmühle nach der Röstung zum Einsatz. Bei der dritten Technik werden organische Lösungs­mittel verwendet, um Arganöl für kosmetische Präparate herzu­stellen.4

Quelle: DW Deutsch: “Arganöl selbst vermarkten – Frauen-Kooperative in Marokko | Global 3000”

Die Inhaltsstoffe von Arganöl

Inhaltsstoffeprofil:

Arganöl fällt durch sein wertvolles Inhaltsstoffprofil auf. So enthalten Arganöle folgende Substanzen:1

  • Phytosterole

  • Antioxidantien, z.B. Vitamin E (Tocopherole)

  • Lipide, z.B. Omega-6 und Omega-9-Fettsäuren

  • 20 % gesättigte Fettsäuren

  • 80 % ungesättigte Fettsäuren

Fettsäureprofil von Arganöl:

Anwendungsgebiete, Wirkung und Studien

Traditionell wird Arganöl genutzt, um Hautinfektionen zu behandeln. Zudem soll das Pflanzenöl schützende Eigenschaften mit Blick auf die Herzgesundheit besitzen.5 Neben der medizinischen Anwendung ist Arganöl besonders populär, um die Wertigkeit von Rezepten für Haut und Haar aufzubessern. Mit selbst gefertigten Haarkuren und Gesichtsmasken soll der Schutzmantel mit Feuchtigkeit versorgt werden.

Besonders interessant für Menschen mit Problemhaut: Arganöl fettet nicht oder verstopft die Poren. Damit werden Hautunreinheiten nicht provoziert. Auch für Patienten mit Schuppenflechte kann Arganöl hilfreich sein. Arganöl gilt als natürlicher Jungmacher. Dem Pflanzenöl wird nachgesagt, dass es antioxidative Effekte ausübt und so das größte Organ des Menschen vor vorzeitigen Alterungsprozessen schützt.

Ăśberblick: medizinische Studien

  • Arganöl könnte sich wirksam gegen Malaria und Brustkrebszellen auswirken6

  • Das Pflanzenöl könnte womöglich eine Wirkung gegen Diabetes entfalten7,8

  • Arganöl eignet sich womöglich zur Behandlung von Bluthochdruck10

  • Es gibt Hinweise darauf, dass Arganöl bei einem metabolischen Syndrom hilfreich sein kann9

  • In den Wechseljahren könnte Arganöl Frauen unterstĂĽtzen11

Arganöl – Produktübersicht

Das marokkanische Arganöl ist in folgenden Produkten enthalten:

  • Arganöl (klassisch)

  • Speiseöle aus Arganöl

  • Cremes & Salben mit Arganöl

  • Shampoos & Haarkuren mit Arganöl

  • Gesichtsseren mit Arganöl

  • Stylingprodukte mit Arganöl

Ölziehen: Ist Arganöl empfehlenswert?

Mit Ölziehen sollen die Zähne, das Zahnfleisch und der gesamte Organismus gestärkt werden. Arganöl ist scheinbar weniger empfehlenswert, wenn es da­rum geht, mit Öl zu gurgeln und zu spülen. Hierbei wird eher zu Sesamöl, Kokosöl, Olivenöl oder Leinöl geraten. Dabei könnte auch der Preis eine Rolle spielen. Schließlich ist Arganöl im Vergleich kost­spieliger als andere Pflanzenöle.

Naturkosmetik mit Arganöl: Haut- und Haarpflege

Die Nachfrage nach Naturkosmetik steigt. Immer mehr Menschen setzen sich mit den Inhaltsstoffen von Produkten auseinander. Arganöl ist mittlerweile Bestandteil vieler Kosmetikprodukte, vor allem im NK-Bereich. Kein Wunder, denn Vitamin E, Pflanzenstoffe und das ausgewogene Fettsäuren- Profil in Arganöl sollen sowohl Haut als auch Haaren zugutekommen. Genau wie Ko­­kosöl kann auch Arganöl die Haare mit Feuchtigkeit versorgen und Haar­bruch entgegenwirken. Hier kann das Pflanzenöl sehr vielseitig eingesetzt werden. Egal, ob als Kur oder Leave In, Arganöl überzeugt.

Novel Food: Mit Arganöl kochen

Arganöl wird vor allem für das Mengenverhältnis zwischen mehrfach ungesättigten Fettsäuren und gesättigten Fettsäuren geschätzt. Dieses liegt bei 1,8:1. Der hohe Anteil ungesättigter Fettsäuren und der Vitamin-E-Gehalt sollen bei der Hautalterung auf die Bremse treten und der Herzgesundheit zuträglich sein. Aus diesem Grund wird Arganöl auch zunehmend in Rezepten empfohlen. Grundsätzlich kann mit dem Speiseöl gebacken, gebraten und geschmort werden. Aufgrund des relativ hohen Anschaffungspreises eignen sich ein paar Tropfen Arganöl aber besser zum Verfeinern von Milchspeisen, Salat oder Smoothies.

Lagerung und Haltbarkeit von Arganöl

  • trocken und kĂĽhl bei 10 – 17°C lagern

  • eher dunkel, vor Licht und Sonne geschĂĽtzt

  • je nach Herstellung: geröstetes Ă–l ca. 14-16 Monate, ungeröstet etwa 18 Monate haltbar bei sachgerechter Lagerung

  • bei längerer Lagerung kann sich ein Bodensatz bilden, was jedoch keinen Qualitätsverlust bedeutet!

Arganöl Nebenwirkungen

Arganöl gilt als sehr verträglich. Lediglich Menschen, die eine Nussallergie haben, sollten auf eine Anwendung verzichten.

Studien und Quellen zum Thema Immunsystem

  1. https://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Argan%C3%B6l
  2. http://archive.foundationalmedicinereview.com/publications/16/3/275.pdf
  3. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/10616955/
  4. https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2005/daz-43-2005/uid-14818
  5. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24580537/
  6. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19576744/
  7. http://europepmc.org/article/PMC/1513146#id584268
  8. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22114593/
  9. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29165388/
  10. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27161594/
  11. https://www.arganoel360.info/docs/arganoel-wechseljahre.pdf
  12. https://www.mpg.de/8898304/jb_2014

FAQ – die häufigsten Fragen zum Arganöl

Arganöl kann vielseitig eingesetzt werden. So bereichert das Pflanzenöl kalte und warme Speisen, die Haar- sowie Hautpflege. Einige Anwender mit Problemhaut (trockene Haut, Schuppenflechte) schwören auf Arganöl, um Beschwerden zu lindern.

Erfahren Sie mehr über die Wirkung von Arganöl.

Arganöl kann für mehrere Minuten oder über Nacht als Kur einwirken. Anschließend wird es mit Shampoo wieder aus dem Haar entfernt. Alternativ kann Arganöl auch in die Haarspitzen einmassiert und dort belassen werden.

Lesen Sie mehr über die Anwendung von Arganöl.

Da Arganöl nicht die Hautporen verstopft, eignet es sich auch für die Pflege der Gesichtshaut.

Mehr Erfahren über Naturkosmetik mit Arganöl.

Studien haben erste Hinweise darauf geliefert, dass Arganöl womöglich hilfreich bei Diabetes und Krebserkrankungen sein kann. Zudem soll Arganöl seine positiven Effekte bei Bluthochdruck und dem metabolischen Syndrom entfalten. Um klare Handlungsempfehlungen für Patienten zu geben, müssen zunächst weitere Untersuchungen erfolgen.

Lesen Sie mehr über Studien zum Arganöl.

Der Geschmack wird allgemein als mild-nussig beschrieben.

Weitere Informationen zum Arganöl.

Arganöl sollte bei 10 – 17°C gelagert und vor Licht sowie Sonne geschĂĽtzt werden. Bei sachgemäßer Lagerung hält sich geröstetes Ă–l bis zu 16 Monate und eine ungeröstete Variante bis zu 18 Monate. Eine längere Lagerung kann dazu fĂĽhren, dass sich ein Bodensatz ablagert. Dadurch entsteht aber kein Qualitätsverlust.

Erfahren Sie mehr über die Haltbarkeit und Lagerung von Arganöl.

Weitere Tipps unserer Redaktion: 

Hinweis: Uns ist wichtig, dass wir Ihnen gut recherchierte und informative Inhalte anbieten können. Beachten Sie jedoch bitte, dass es sich hierbei lediglich um eine Informationsweitergabe handelt und keine konkrete Handlungsempfehlung. Zudem ersetzen unsere Artikel keinen Arztbesuch. Mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sollten Sie vor der Einnahme mit Ihrem Mediziner besprechen.

(Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu medizinischen Inhalten!)

Unsere Autor*innen
Kauffrau im Gesundheitswesen bei der

Jana ist ausgebildete Kauffrau im Gesundheitswesen. Seit vielen Jahren recherchiert sie spannende Fakten für die Krankenkassen-Zentrale. Aufgrund ihrer Ausbildung und Erfahrung im Gesundheitswesen, verfasst sie vor allem Artikel zu den Themen der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung. Ergänzend durchleuchtet sie regelmäßig die Themen Fitness, Abnehmen und gesunde Ernährung.