//Berufsunfähigkeitsversicherung: Kosten senken
Berufsunfähigkeitsversicherung: Kosten senken 2017-09-29T22:09:10+00:00

Berufsunfähigkeitsversicherung: Kosten senken!

Sparen

Die Kosten der Berufsunfähigkeitsversicherung hängen von ganz unterschiedlichen Faktoren ab – entscheidend sind vor allem

  • die Höhe der gewählten Berufsunfähigkeitsrente,
  • Beruf und Ausbildung,
  • das Eintrittsalter,
  • das Lebensalter, bis zu dem die Rente gezahlt werden soll, und
  • die gesundheitliche Situation und ggf. Ihre Hobbys.

Hier erfahren Sie, wie Sie die einzelnen Risikofaktoren und damit auch die Kosten der Berufsunfähigkeitsversicherung beeinflussen (lassen) können.

Hier finden Sie aktuelle Tarife

Jetzt Testsieger vergleichen

Berufsunfähigkeitsversicherung: Kosten in der Praxis

Ein 25-jähriger kaufmännischer Leiter mit einem Studium sichert 1.000 Euro Rente bis zum 65. Lebensjahr ab. Er zahlt dafür monatlich 28,80 Euro bei einem Premium-Anbieter. Um so viel teurer wird der Schutz gegenüber dem Ausgangsbeitrag, wenn einzelne Risikofaktoren sich ändern:

Ausbildung statt Studium +39,72 Euro mtl.
Laufzeit 67 bis 65 Jahre + 4,97 Euro mtl.
Rente 1.500 Euro statt 1.000 Euro + 13,64 Euro mtl.
Einstieg mit 35 Jahren statt mit 25 Jahren + 6,86 Euro mtl.
Übergewicht +14,40 Euro mtl.

Was kann ich an den Kosten ändern?

Die Höhe der Kosten für die Berufsunfähigkeitsversicherung richtet sich nach verschiedenen Risikofaktoren – und Sie können oft mehr daran ändern, als auf den ersten Blick möglich erscheint.

Ausbildung: Das Beispiel oben zeigt, dass zum Beispiel Akademiker wie auch andere als weniger riskant geltende Berufe deutlich bessere Berufsgruppeneinstufungen erhalten – und weniger zahlen. Aber gerade die Vielzahl von Berufsgruppen kann auch zu Ihrem Vorteil sein – vor allem dann, wenn Sie nicht in typischen Berufen arbeiten, sondern ein sehr individuelles Berufsbild haben.

Tipp: Achten Sie in der Beratung darauf, dass der Makler oder Vermittler Ihr Berufsbild genau erfasst und ganz konkret an die Gesellschaft übermittelt. Beim Wechsel in eine bessere Berufsgruppe lassen sich schnell zehn bis 15 Prozent Beitrag sparen.

Laufzeit: Die Laufzeit der Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein Kostenfaktor, den Sie kaum beeinflussen können – und eine Verkürzung der Laufzeit aus Kostengründen ist nicht zu empfehlen – eher schon eine Reduzierung der Berufsunfähigkeitsrente. Denn anders als die Laufzeit ist die Rentenhöhe nicht in Stein gemeißelt.

Rente: Sie können die Berufsunfähigkeitsrente über die Dynamik und die Nachversicherungsgarantie meist deutlich erhöhen während der Vertragslaufzeit – und gleichzeitig zu Beginn die Kosten senken, indem Sie eine geringere Rente wählen.

Tipp: Achten Sie darauf, bis zu welcher Höhe die Nachversicherungsgarantie und die Dynamik gelten – ideal ist es, wenn absolute Summen vereinbart sind, die Rente also zum Beispiel auf 2.500 Euro monatlich angepasst werden kann. Vorsicht ist geboten, wenn die Erhöhung an die Ausgangsrente gekoppelt ist und die etwa nur verdoppelt werden kann – bei kleinen Ausgangsrenten kann es dann eng werden.

Studenten beim Sport

Eintrittsalter: Je früher Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, umso günstiger werden die Beiträge. Wer mit 20 Jahren abschließt, zahlt über die gesamte Vertragslaufzeit oft kaum mehr als jemand, der bis zum 30. Geburtstag wartet – aber der 20-Jährige bekommt zehn Jahre mehr Schutz ohne Mehrkosten.

Gesundheit: Ihre Gesundheit ist beim Vertragsabschluss erst einmal so, wie sie nun einmal ist. Wer zum Beispiel Übergewicht hat, muss mit höheren Kosten für die Berufsunfähigkeitsversicherung rechnen. Allerdings kann es sich durchaus lohnen, an diesen Risikofaktoren zu arbeiten und beispielswiese abzunehmen – denn ein Zuschlag für Übergewicht muss reduziert werden, wenn Sie dauerhaft abnehmen. Und das gilt auch für alle anderen Zuschläge!

Tipp: Auch Leistungsausschlüsse müssen nicht für immer sein – gute Berater handeln für Sie eine Nachschau aus. Die ermöglicht es, einen Leistungsausschluss aus dem Vertrag zu bekommen, wenn das Gesundheitsrisiko dauerhaft verschwunden ist.

Aktuelle BU von Experten geprüft

„Kosten-Treiber“ Berufs­unfähigkeits­zusatzversicherung

Besonders stark steigen die Kosten einer Berufs­unfähigkeits­versicherung, wenn der Invaliditätsschutz mit einem Vorsorgevertrag zu einer sogenannten Berufsunfähigkeitszusatzversicherung (kurz BUZ) verbunden wird. Das gilt umso mehr, wenn die Berufsunfähigkeitsversicherung an einen Sparvertrag
wie zum Beispiel eine private Rentenversicherung gekoppelt ist.
Wichtig

Kosten: Verteuerungsrisiko beachten

Beim Blick auf die Kosten der Berufsunfähigkeitsversicherung sollten Sie auch auf die Differenz zwischen dem Brutto- und Nettobeitrag achten. Der Nettobeitrag ist bereits um die erwarteten Überschüsse der Versicherer gekürzt – werden die nicht erreicht, kann der Beitrag bis zum Bruttobeitrag ansteigen – für Sie heißt das: Je nach Versicherer können die Kosten immens steigen – das Verteuerungsrisiko ausgewählter Versicherer im Überblick:
Büroangestellter, 30 Jahre, 2.000 Euro BU Rente bis 65 Jahre

Büroangestellter, 30 Jahre, 2.000 Euro BU Rente bis 65 Jahre
Allianz SBU Plus 93,83 € 111,17 € 18,48 %
Dialog SBU Professionell 75,99 € 94,99 € 25,00 %
Hanse Merkur SBU 2015 90,14 € 117,07 € 29,88 %
Basler BP 75,22 € 100,29 € 33,33 %
Continentale Premium 82,11 € 136,85 € 66,67 %
LV 1871 Golden SBU 114,73 € 212,46 € 85,18 %
Hannoversche BUZ Plus 58,63 € 112,58 € 92,02 %
Cosmos Confort-Schutz 66,69 € 169,07 € 153,52 %

Tipp: Es gibt mittlerweile mit der Canada Life und der Community Life zwei Berufsunfähigkeitsversicherungen mit kalkulierbareren Kosten: Beide bieten Festpreise an ohne Verteuerungsrisiko! Da beide zudem qualitativ hochwertigen Schutz anbieten, lohnt es sich, dort auch einmal ein Angebot anzufordern.