Achtung: TOP-Angebote sind noch kurze Zeit gĂĽltig!

CBD bei Muskelschmerzen — Mit Hanf gegen Krämpfe?

Verspannungen, Zerrungen und Verletzungen der Muskeln können sehr schmerzhaft sein. Häufig sind dabei die Bereiche Rücken, Schulter und Nacken betroffen. Grund dafür können bei­spiels­weise Fehlhaltungen beim Sitzen oder Schlafen und Über­be­las­tungen, z.B. durch einseitiges Tragen von Handtaschen oder handwerkliche Arbeit sein. Ein Schmerzgel zum Auftragen auf die Haut oder Schmerztabletten sollen dann Abhilfe schaffen. Als pflanzliche Alternative kann Cannabidiol, kurz CBD, bezeichnet werden. Es hat ein schmerzlinderndes, entspannendes und entzündungshemmendes Potenzial und wird daher häufig bei Schmerzen empfohlen.

Bestes CBD Öl – Testsieger 2020!

Aktualisierung: 26.08.2020

Wieso schmerzen die Muskeln?

Ein Mensch hat mehr als 650 Muskeln im Körper. Muskelschmerzen können aus unterschiedlichen Gründen in Erscheinung treten. In der medizinischen Fachsprache nennt man den Muskelschmerz auch Myalgie. Sauerstoffmangel und die Ausschüttung von Entzündungsstoffen im Muskel sind für die Schmerzen verantwortlich, dadurch wird der Muskel empfindlicher für Schmerzen.2

Ursachen für Muskelschmerzen

Die Auslöser für Muskelschmerzen können vielfältig sein. Wichtig ist, frühzeitig mit einer Behandlung zu starten, um eine Verschlimmerung zu vermeiden. Folgendes kann für Muskelschmerzen die mögliche Ursache sein:

  • Muskelkater nach Anstrengung

  • Fehlhaltungen und Überbelastungen

  • Verspannungen, Verhärtungen oder Verklebungen in der Muskulatur

  • Muskelkrämpfe

  • Medikamente

  • Muskelverletzungen (Prellung, Muskelfaserriss)

Symptome bei Muskelschmerzen

Muskelschmerzen können plötzlich auftauchen, aber auch dauerhafte (chronische) Schmerzen verursachen. Sie machen sich auf unterschiedliche Weise bemerkbar, z.B. durch ein Brennen, Ziehen oder als krampfartige Beschwerden. Die Symptome können lokal auftreten oder sich auch ausbreiten. Länger andauernde Verspannungen können gegebenenfalls zu Durchblutungsstörungen führen und die umliegenden Bereiche, wie Arme oder Beine, in Mitleidenschaft ziehen. Die Folge sind Kribbeln oder Taubheitsgefühle.

Um Muskelschmerzen zu lindern, wird in der Regel zu Wärmeanwendungen und zur manuellen Therapie bei einem Physiotherapeuten geraten. Dieser kann die Schmerzpunkte ausfindig machen und gezielt daran arbeiten. Zur Unterstützung folgt meist eine Bewegungstherapie, um anschließend die Verspannungen auch selbst zu Hause reduzieren zu können. Regelmäßige Bewegung und gezielte Übungen helfen, die Muskeln zu entspannen und zu entkrampfen.2

Eine weitere Methode zur Schmerzlinderung bei Muskelschmerzen ist die Akupunktur. Dabei werden kleine Nadeln in die Schmerzregionen gesteckt und sollen so zur Muskelentspannung beitragen. Stress kann ebenfalls zu Muskelschmerzen führen, hier empfiehlt es sich mit Entspannungsverfahren, wie z.B. progressive Muskelrelaxation (PMR), die innere Ruhe wieder zu finden. Bei stärkeren Schmerzen kann der Arzt Muskelrelaxanzien zur Entspannung der Muskulatur und Schmerzmittel verschreiben. Dabei muss man natürlich immer mit möglichen Nebenwirkungen rechnen.2

Muskelschmerzen – Wie kann mir CBD helfen?

Cannabidiol (CBD) ist ein natürlicher Extrakt aus der Hanfpflanze. Es soll unter anderem entkrampfende, entzündungshemmende und schmerz­lindernde Effekte haben, weshalb es zunehmend bei Muskelschmerzen angewendet wird.

Wie genau CBD im menschlichen Körper wirkt, konnte bisher noch nicht eindeutig erforscht werden. Studien und Forschungen legen jedoch nahe, dass CBD sich an das körpereigene Endocannabinoid-System bindet und verschiedene Rezeptoren positiv beeinflussen kann.

CBD Wirkung bei Muskelschmerzen

Jeder Mensch hat ein Endocannabinoid-System, ein körpereigenes Regulationssystem, welches aus verschiedenen Enzymen, Endocannabinoiden und Cannabinoid-Rezeptoren besteht. Studien weisen daraufhin, dass die Rezeptoren maßgeblich an der mensch­lichen Schmerzentstehung beteiligt sind.3

Forscher gehen davon aus, dass sich CBD an die unterschiedlichen Rezeptoren bindet und so die Schmerzweiterleitung hemmt. Bei Stress und Muskelverspannung durch psychische Belastungen kann CBD Öl möglicherweise zur Entspannung beitragen und prophylaktisch angewendet werden.

CBD Wirkorte - Muskelschmerzen

© Krankenkassen-Zentrale 2020 Alle Rechte vorbehalten.

Cannabis als Droge oder Medizin – Sprechen Fakten für eine Legalisierung?
Ein Interview mit Georg Wurth vom Deutschen Hanfverband

KKZ Podcast: Der Deutsche Hanfverband über die Legalisierung von Cannabis

Studien und Erfahrungen: CBD gegen Muskelschmerzen

Die ersten Studien bestätigen eine mögliche Wirkung von CBD bei Muskelschmerzen, jedoch fehlen noch umfassende Ergebnisse. Bei Sportlern und Patienten mit Erkrankungen, die mit Muskelschmerzen einhergehen, ist CBD mittlerweile eine beliebte Alternative zu herkömmlichen Schmerzmitteln.

Studien zu CBD bei Muskelschmerzen

Eine spanische Studie an Ratten ergab, dass die CB1- und CB2-Rezeptoren zu einem verringerten Schmerzempfinden in den Muskeln beitragen können. Demzufolge könnte CBD eine gute pflanzliche Ergänzung zur Linderung von Muskelschmerzen sein. Zumal die Einnahme von CBD auch weniger Nebenwirkungen mit sich bringt als herkömmliche Schmerzmittel.4

Cannabis wird in der Schmerztherapie bereits bei vielen Menschen mit schweren Erkrankungen angewendet. Weitere Forschungen ergaben, dass CBD und THC bei der Behandlung von Krankheiten, wie z.B. Multiple Sklerose (MS) und Krebs, hilfreich sein können. CBD soll Muskelkrämpfe lindern und die durch THC verursachten Angstzustände verringern. Zudem sollen geringe Dosen von Cannabinoiden den Tremor lindern können.5-6 In der Onkologie kann CBD unter Umständen mit folgenden Potentialen unterstützend wirken:

  • Schmerzlinderung

  • Übelkeit

  • Muskelentspannung

  • verbesserter Schlaf

Insgesamt ist die Studienlage jedoch noch sehr dünn. Die genaue Wirkungsweise von CBD auf Muskeln und die Schmerzbehandlung muss noch ausführlicher untersucht werden.

Erfahrungen mit CBD Öl bei Muskelschmerzen

Die verschiedenen Darreichungsformen, z.B. als Öl, Salben und Cremes, machen die Dosierung und Anwendung für jeden praktisch und einfach in der Handhabung. Viele Sportler schwören auf die entspannende Wirkung von CBD Ölen und nutzen es zur Regeneration nach dem Training.7 Andere Patienten mit Multiple Sklerose (MS) berichten davon, dass Cannabinoide bei Muskelkrämpfen und -schmerzen helfen.

CBD Öl – Dosierung bei Muskelschmerzen

CBD-haltige Produkte werden in verschiedenen Darreichungsformen angeboten. Dazu gehören beispielsweise:

Bei leichten Beschwerden werden 2×3 Tropfen von 5-10% CBD Öl täglich empfohlen. Bei Bedarf und guter Verträglichkeit kann die Dosis auf dreimal täglich 5 Tropfen gesteigert werden.

Menschen mit starken Beschwerden, Entzündungen oder chronischen Schmerzen könnten von einer Einnahme von 2×4 Tropfen (10% CBD Öl) täglich profitieren. Ein Wirkversprechen kann allerdings nicht gegeben werden. Ab der 3. Woche kann bei Bedarf eine Steigerung auf 3×5 Tropfen pro Tag erfolgen.

CBD Nebenwirkung und Wechselwirkung bei Muskelschmerzen

Im Gegensatz zu THC hat CBD keine psychoaktive und berauschende Wirkung. Die Einnahme von Cannabidiol wird in der Regel gut vertragen, jedoch kann es zu geringen Nebenwirkungen führen. Gelegentlich kann es zu Schläfrigkeit, Benommenheit und einem trockenen Mundgefühl kommen, wenn CBD in höheren Dosen eingenommen wird. Des Weiteren kann sich der Blutdruck senken, was für Patienten mit bereits niedrigem Blutdruck bedeutet, dass sie die Werte stets kontrollieren sollten.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Wie andere Nahrungsergänzungsmittel auch, kann CBD bei der Einnahme von Medikamenten Wechselwirkungen auslösen. Die Wirkung des Arzneimittels kann dadurch verstärkt oder geschwächt werden, daher sollte die Einnahme von CBD mit dem behandelnden Arzt besprochen werden. CBD kann bei folgenden Medikamenten die Wirkung möglicherweise beeinflussen:

  • Säurehemmer

  • Gerinnungshemmer

  • Schmerzmittel

  • Neuroleptika

­Wechselwirkungen mit anderen Nahrungs­ergän­zungs­mitteln

Die Einnahme von anderen Nahrungsergänzungsmitteln gemeinsam mit CBD kann ebenfalls zu unerwünschten Nebenwirkungen, wie z.B. verstärkter Müdigkeit, führen. Folgende Nahrungsergänzungsmittel können mit CBD wechselwirken:

  • Kava

  • Hopfen

  • Katzenminze

  • Melatonin

  • L-Tryptophan

  • Johanniskraut

Studien und Quellen zum Thema CBD bei Muskelschmerzen

  1. https://www.aerzteblatt.de/pdf.asp?id=59409
  2. https://www.anaesthesisten-im-netz.de/schmerzmedizin/haeufige-schmerzarten/muskel-und-gelenkschmerzen/
  3. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26785153/
  4. https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1002/j.1532-2149.2012.00115.x
  5. https://link.springer.com/article/10.1007/s00520-002-0387-7
  6. https://link.springer.com/article/10.2165/00003495-200060060-00005
  7. https://www.researchgate.net/publication/342811881_Effects_Of_Cannabidiol­_Supplementation_On_The_Skeletal_Muscle_­Regeneration_After_Intensive_Resistance_­Training_2769_Board_230_May_29­_930_AM_-_1100_AM

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Je nachdem was die Ursache für die Muskelschmerzen ist, können verschiedene Behandlungsmethoden angewandt werden. Zur Schmerzlinderung werden oft Schmerzmittel verschrieben, die jedoch abhängig machen können. Als pflanzliche Alternative wird häufig CBD Öl empfohlen, da es ebenfalls eine schmerzlindernde und entkrampfende Wirkung haben soll, jedoch nicht zur Abhängigkeit führt. Auch die Nebenwirkungen sind im Vergleich zu Schmerztabletten geringer einzuschätzen.

Erfahren Sie mehr über die CBD Wirkung bei Muskelschmerzen.

Bei leichten Schmerzen im Oberarm kann mit einer Dosis von 2× täglich 3 Tropfen von 5-10% CBD Öl gestartet werden, bei stärkeren Beschwerden und guter Verträglichkeit kann die Einnahme nach und nach auf 3x 5 Tropfen erhöht werden.

Lesen Sie mehr zur CBD Dosierung bei Muskelschmerzen.

Einige Studien und Forschungen geben erste Hinweise darauf, dass CBD schmerzlindernde und entzündungshemmende Eigenschaften besitzt. Des Weiteren berichten einige Nutzer von einer entkrampfenden Wirkung, was das CBD Öl besonders für Sportler interessant macht. Jedoch sind die Forschungen noch nicht ausreichend, um eine Wirkung vollständig zu belegen oder zu widerlegen.

Mehr Informationen zu CBD Studien bei Muskelschmerzen.

Tipps der Redaktion

Rechtliche und medizinische Hinweise zu den Informationen auf dieser Seite

Uns ist wichtig, dass wir Ihnen gut recherchierte und informative Inhalte anbieten können. Beachten Sie jedoch bitte, dass es sich hierbei lediglich um eine Informationsweitergabe handelt und keine konkrete Handlungsempfehlung. Zudem ersetzen unsere Artikel keinen Arztbesuch. Mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sollten Sie vor der Einnahme mit Ihrem Mediziner besprechen. Der Erwerb von CBD Ölen und CBD Kapseln ist ab 18 Jahren in der Bundes­republik legal und erfolgt rezeptfrei. Im Ausland zu bestellen birgt das Risiko, Produkte mit höheren THC-Grenzwerten zu beziehen, die hier aus rechtlicher Sicht als illegal eingestuft würden. Dies gilt speziell für Produkte aus der Schweiz – das Land hat den europaweit höchsten zulässigen THC-Wert. In Deutschland erhältliches CBD Öl darf höchstens einen THC-Gehalt von maximal 0,2 Prozent erreichen, denn das Cannabinoid Tetrahydro­can­na­binol (THC) unterliegt dem Betäubungsmittelgesetz (BtMG). Ein Stern* neben einem Link bedeutet, dass wir vom verlinkten Anbieter gegebenenfalls eine Provision erhalten, wenn es zu einem Vertragsabschluss kommt. So finanzieren wir unseren Service und können diesen kostenlos zur Verfügung stellen. Für Sie entsteht kein Nachteil, Kooperationen wirken sich nicht auf den Preis aus, den Sie beim Anbieter zahlen.

Unsere Autor*innen
Dipl.-Ges. oec. (FH) bei der

Im Jahr 2002 hat Jennifer Ann Steinort ihre Ausbildung zur staatlich anerkannten Kinderpflegerin abgeschlossen. Darauffolgend hat sie ihr Studium an der Hochschule Niederrhein angetreten. Studienschwerpunkte waren Krankenhausmanagement, Gesundheitsökonomie und Medizincontrolling. Zudem haben die konservative und operative Krankheitslehre sowie Rehabilitation und Psychiatrie eine große Rolle eingenommen. Jennifer Ann Steinort hat den akademischen Grad Dipl.-Ges. oec. (FH) erlangt und arbeitet seit 2012 als Fachjournalistin für Medizin, Gesundheit und Familie.