Zypressenöl – Anwendung & Wirkung

Das Zypressenöl wird mittels Wasserdampfdestillation aus den Trieben, Zapfen und Blättern der Mittelmeer-Zypresse (lat. Cupressus sempervirens) gewonnen. Da sie bereits seit langer Zeit kultiviert wird, ist das ursprüngliche Herkunftsgebiet der Zypresse nicht bekannt. Die Pflanze ist im gesamten Mittelmeerraum zu finden, bekannte Anbaugebiete liegen in Frankreich und Italien.

Zu den wichtigen Inhaltsstoffen des Öls zählen Cadinen und Cedrol. Das Cadinen im Zypressenöl ist für den charakteristischen Duft verantwortlich und soll eine positive Heilwirkung für die Haut besitzen. Dem Öl werden entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften nachgesagt, die vermutlich auf der Wirkung des enthaltenen Cedrols beruhen.

Charakteristisch sind der frische, würzige und harzige Duft, die klare bis hellgelbe Farbgebung und der nadelholzartige Geschmack des Öls. Zypressenöl wird bei unterschiedlichen Beschwerden wie fettiger Haut, Akne, Krampfadern, Cellulite, Menstruations- und Wechseljahresbeschwerden oder Zahnfleischbluten angewendet. Es sollte grundsätzlich verdünnt zum Einsatz kommen, da es andernfalls zu allergischen Reaktionen kommen kann.

Unsere Autor*innen
Kauffrau im Gesundheitswesen bei der

Jana ist ausgebildete Kauffrau im Gesundheitswesen. Seit vielen Jahren recherchiert sie spannende Fakten für die Krankenkassen-Zentrale. Aufgrund ihrer Ausbildung und Erfahrung im Gesundheitswesen, verfasst sie vor allem Artikel zu den Themen der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung. Ergänzend durchleuchtet sie regelmäßig die Themen Fitness, Abnehmen und gesunde Ernährung.