Ysop Öl – Anwendung & Wirkung

Ysop Öl wird aus der circa 50 cm großen, stark aromatisch duftenden Ysop Pflanze gewonnen. Ursprünglich stammt sie aus dem Mittelmeerraum, wird heute aber auch in Spanien, Italien, Frankreich und den Balkanländern angebaut. Die Ölgewinnung erfolgt durch eine Wasserdampfdestillation.

Ysop Öl setzt sich aus verschiedenen Verbindungen zusammen. Zu 7,5 bis 25,4 % besteht es aus Pinocamphon. Zu weiteren 16,4 bis 22,1 % aus Isopinocamphon. Pinocarvon ist mit einem Anteil von 10,7 bis 23 % enthalten. Abschließend sei ein α-Pinen-Anteil in Höhe von 7,7 bis 11,3 % zu erwähnen. Optisch ist das Öl farblos bis grünlich-gelb. Der würzige Geruch erinnert an Campher. Im Geschmack ist Ysop Öl äußerst bitter.

Das Öl der Ysop-Pflanze eignet sich unter anderem als Bestandteil von Gewürzen. Im medizinischen Bereich wird es für Gurgel- und Augenwässer verwendet. Auch als leichter Hustenlöser kann Ysop Öl eingesetzt werden. Zu berücksichtigen ist, dass Ysop Öl in hohen Dosen zu erheblichen Nebenwirkungen führen kann. Ferner kann es aufgrund der enthaltenen Stimulanzien Krampfanfälle auslösen.

Unsere Autor*innen
Kauffrau im Gesundheitswesen bei der

Jana ist ausgebildete Kauffrau im Gesundheitswesen. Seit vielen Jahren recherchiert sie spannende Fakten für die Krankenkassen-Zentrale. Aufgrund ihrer Ausbildung und Erfahrung im Gesundheitswesen, verfasst sie vor allem Artikel zu den Themen der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung. Ergänzend durchleuchtet sie regelmäßig die Themen Fitness, Abnehmen und gesunde Ernährung.