Ringelblumenöl – Anwendung & Wirkung

Die Ringelblume (lat. Calendula officinalis) wird auch Garten-Ringelblume genannt und begeistert durch ihre strahlenförmig angeordneten, kräftig orange-rot leuchtenden Blüten. Der Korbblütler (Asteraceae) wächst einjährig und gedeiht fast in jedem Gartenboden. Ursprünglich kommt Calendula vermutlich aus dem Mittelmeerraum, hat sich aber seit Jahrhunderten im nördlichen Europa angesiedelt.

Der Korbblütler enthält Flavonoide, vor allem Quercetin- und Isorhamnetinglycoside. Das ätherische Öl wird aus den Blüten der Ringelblume gewonnen. Die Blüten enthalten den hautpflegenden Bestandteil Allantoin sowie zahlreiche Flavovoide wie Lutein und Zeaxanthin. Saponine und Sterine sowie mehrwertige Alkohole sind ebenfalls im Öl der Ringelblume enthalten.

Die Ringelblumenöl soll hautpflegend und schmerzlindernd bei mittleren und kleineren Verletzungen wirken. Es hilft bei Akne, Sonnen­brand, Hautverbrennungen und Allergien. Es hilft bei Erkrankungen der Mundschleimhaut, der Zähne und pflegt Haut und Haare. In Kapseln kann das Ringelblumenöl auch gegen Depressionen und zur Stimmungsaufhellung angewandt werden. Reines Ringelblumenöl enthält keine unverträglichen Bestandteile für die Haut und den Körper.

Unsere Autor*innen
Kauffrau im Gesundheitswesen bei der

Jana ist ausgebildete Kauffrau im Gesundheitswesen. Seit vielen Jahren recherchiert sie spannende Fakten für die Krankenkassen-Zentrale. Aufgrund ihrer Ausbildung und Erfahrung im Gesundheitswesen, verfasst sie vor allem Artikel zu den Themen der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung. Ergänzend durchleuchtet sie regelmäßig die Themen Fitness, Abnehmen und gesunde Ernährung.