Madiaöl – Anwendung & Wirkung

Madiaöl wird durch Kalt- oder Warmpressung aus den Samen der Madia sativa, einer chilenischen Komposite, gewonnen, kann aber auch mittels Soxhelt Appartur extrahiert werden. Für Speisezwecke ist das hochwertigere kaltgepresste Öl besser geeignet.

Das goldgelbe bis bräunliche Madiaöl hat einen eigentümlichen aber angenehmen Geruch und einen süßen, nussartigen Geschmack. Zudem enthält es besonders viel Linolsäure und rund 12 Prozent Linolensäure, Palmitinsäure und Ölsäure. Aufgrund seiner Inhaltsstoffe wird Madiaöl in der Medizin, Kosmetik und Küche verwendet. Selbst die Industrie macht sich die Eigenschaften des Öls zunutze.

Ursprünglich diente Madiaöl den Südamerikanern als Abführmittel sowie Wund- und Heilsalbe. Das billigere Öl aus Warmpressung kann zudem zur Seifenherstellung verwendet werden. In der Küche kommt das kaltgepresste Madiaöl zum Einsatz, allerdings beschränkt sich die Verwendung als Speiseöl vor allem auf Südamerika. In der Industrie wird das Öl in erster Linie für technische Zwecke wie zur Herstellung von Schmieröl verwendet.

Unsere Autor*innen
Kauffrau im Gesundheitswesen bei der

Jana ist ausgebildete Kauffrau im Gesundheitswesen. Seit vielen Jahren recherchiert sie spannende Fakten für die Krankenkassen-Zentrale. Aufgrund ihrer Ausbildung und Erfahrung im Gesundheitswesen, verfasst sie vor allem Artikel zu den Themen der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung. Ergänzend durchleuchtet sie regelmäßig die Themen Fitness, Abnehmen und gesunde Ernährung.