Lavendelöl – Anwendung & Wirkung

Der echte Lavendel (lat. Lavandula angustifolia) kommt aus dem Mittelmeerraum, wo er teilweise wild wächst. Das Hauptan­baugebiet ist Südfrankreich. Das Lavendelöl (lat.oleum lavandulae) wird aus den Blüten des Lavendels gewonnen. Es kommt hauptsächlich aus Grasse, Nizza, Monaco und Carpentras. Das wertvolle Öl gibt es in verschiedenen Qualitäten und zu unter­schiedlichen Preisen.

Der Duft des Lavendels ist beliebt und wird sowohl in der Parfumindustrie als auch kosmetisch und medizinisch eingesetzt. Die Blüten enthalten Linalylacetat und Linalool sowie Gerbstoffe und Flavonoide. Lavendel wirkt antibakteriell und desinfizierend. Als eines der wenigen ätherischen Öle kann Lavendelöl direkt auf die Haut aufgetragen werden.

Lavendel ist beliebt aufgrund seiner entspannenden und schlaffördernden Wirkung. Das Öl des Lavendels kann als Badezusatz verwendet werden. Auch in Duftlampen wird der blaublühende Lippenblütler gerne verwendet. Die getrockneten Blüten des Lavendels kommen oft in Duftkissen sowie in der Floristik zum Einsatz. In konzentrierter Form können alle ätherischen Öle hautreizend wirken. Daher sollte die Verträglichkeit individuell getestet werden.

Unsere Autor*innen
Kauffrau im Gesundheitswesen bei der

Jana ist ausgebildete Kauffrau im Gesundheitswesen. Seit vielen Jahren recherchiert sie spannende Fakten für die Krankenkassen-Zentrale. Aufgrund ihrer Ausbildung und Erfahrung im Gesundheitswesen, verfasst sie vor allem Artikel zu den Themen der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung. Ergänzend durchleuchtet sie regelmäßig die Themen Fitness, Abnehmen und gesunde Ernährung.