Krambeöl – Anwendung & Wirkung

Krambeöl wird via Kaltpressung aus den gelblich braunen bis grau-grünen Samen des abessinischen Meerkohls gewonnen. Die Samen enthalten zwischen 40 und 50 Prozent Öl. Das Öl wird schon lange für die Herstellung von technischen Ölen, Wachsen und Schaumbremsen sowie zur Herstellung von Waschmitteln genutzt. Außerdem ist es ein beliebtes Mittel zur Fellpflege. Dank wertvollen Inhaltsstoffen wird Krambeöl mittlerweile immer häufiger auch in der Kosmetik verwendet.

Krambeöl ist besonders reich an Erucasäure, das dem Öl ausgezeichnete kosmetische Eigenschaften verleiht. Zudem enthält das Öl einen hohen Anteil an Ölsäure sowie Linol- und Linolensäure.

Dank seiner Inhaltsstoffe wird das blassgelbe, nahezu geruchlose Öl in erster Linie in Haarpflege-Produkten verwendet. Es verleiht den Haaren Geschmeidigkeit und Glanz, wirkt jedoch nicht beschwerend. Zugleich soll es vor Haarbruch schützen und bringt Bewegung und Sprungkraft in lockiges Haar. In der Hautpflege sorgen die ungesättigten Fettsäuren für glattere und straffere Haut und regenerieren die Haut an Händen und Füßen. Das hydratisierende Krambeöl ist außerdem in Make-up wie Foundations, Lippenstiften und Lipglossen zu finden.

Unsere Autor*innen
Kauffrau im Gesundheitswesen bei der

Jana ist ausgebildete Kauffrau im Gesundheitswesen. Seit vielen Jahren recherchiert sie spannende Fakten für die Krankenkassen-Zentrale. Aufgrund ihrer Ausbildung und Erfahrung im Gesundheitswesen, verfasst sie vor allem Artikel zu den Themen der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung. Ergänzend durchleuchtet sie regelmäßig die Themen Fitness, Abnehmen und gesunde Ernährung.