Kaffeebohnenöl – Anwendung & Wirkung

Kaffeebohnenöl wird durch Extraktion aus rohen oder gerösteten Kaffeesamen gewonnen. Öl aus gerösteten Samen hat eine grüne bis dunkelbraune Farbe und verströmt einen charakteristischen Kaffeegeruch, ungeröstete Samen erzeugen hingegen ein hellbraunes bis gelbes, fast geruchloses Öl.

Das Kaffeebohnenöl ist reich an Omega-3-Fettsäuren, Phytosterolen und Triglyceriden. Aufgrund seiner toxischen Eigenschaften kommt das Öl in der Ernährung kaum zu Einsatz. Verwendung findet es vor allem in Körpercremes und Sonnenschutzmitteln.

Für Sonnenschutzmittel ist das Kaffeebohnenöl deshalb so gut geeignet, weil es einen hohen Grad an unverseifbaren Inhaltsstoffen hat und sonnenschützende Eigenschaften besitzt. Mit den enthaltenen Phytosterolen versorgt das Öl die Haut mit Feuchtigkeit und kurbelt zudem den Stoffwechsel und die Zellerneuerung an. Aufgrund seiner Wirkung ist das Öl ideal bei müder, trockener und schlaffer Haut geeignet. Zu finden ist Kaffeebohnenöl unter anderem als Zusatzstoff in Körperlotionen, Seifen, Lippenpflege-Produkten, Anti-Aging Pflege, Cellulite Cremen und Haarpflege. Verwendet wird das Öl auch zur Gewinnung von Vitamin D, Sterolen und Sterolderivaten.

Unsere Autor*innen
Kauffrau im Gesundheitswesen bei der

Jana ist ausgebildete Kauffrau im Gesundheitswesen. Seit vielen Jahren recherchiert sie spannende Fakten für die Krankenkassen-Zentrale. Aufgrund ihrer Ausbildung und Erfahrung im Gesundheitswesen, verfasst sie vor allem Artikel zu den Themen der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung. Ergänzend durchleuchtet sie regelmäßig die Themen Fitness, Abnehmen und gesunde Ernährung.