Aktualisierung: 16.08.2020

Hagebuttenöl – Anwendung und Wirkung von Hagebuttenkernöl

Hagebuttenöl wird auch als Hagebuttenkernöl bezeichnet und gehört zu den Pflanzenölen. Es findet im medizinischen Bereich, besonders aber in der Kosmetik Anwendung. Gewonnen wird es aus den Samen der Hagebuttenfrüchte. Es ist zwar auch möglich das Öl selbst her­zustellen – die Prozedur ist jedoch ziemlich aufwendig und verlangt viele Hagebutten. Zudem muss es idealerweise mit einem anderen Pflanzenöl kombiniert werden, um es überhaupt selbst herstellen zu können. Reines Hagebuttenkernöl gibt es nur selten in Supermärkten zu kaufen. Wirkung und Anwendung wurde teils auch in Studien untersucht.

Kaufberatung kurz und knapp – Das Wichtigste zu Hagebuttenöl

Vorteile

  • Enthält Provitamin A und einen vergleichbar hohen Anteil an Vitamin E

  • Vielfältig anwendbar – hilft gegen trockene Haut oder bei Verbrennungen

  • Es sind keine signifikanten Nebenwirkungen bekannt

Nachteile

  • Hagebuttenöl ist verhältnismäßig teuer

Qualitätsmerkmale für Hagebuttenöl

  • Frei von Zusätzen und Schadstoffen

  • Hagebuttenöl sollte möglichst Bio-Qualität haben

  • Kaltpressung erhöht die Qualität des Produkts

BezeichnungHagebuttenöl oder auch Wildrosenöl
Rohstoff fürs ÖlRosa canina L., Rosa rugosa Thunb., Hagebutte, Wildrose
ÖlartPflanzenöl
AnbaugebieteEuropa, Amerika, Afrika und Asien
HerstellungMechanisches Pressen oder Extraktion
FarbeHellgelb bis orange
GeruchSüß-sauer, nussig
GeschmackGeschmacklos, mild
LagerungKühl und dunkel
Haltbarkeit12 Monate
Verwendung
  • Pharmazie und Medizin
  • Kosmetik
PREIS pro
100 ml  
10 bis 25 €

Was ist Hagebuttenöl?

Hagebuttenkernöl wird häufig auch als Wildrosenöl bezeichnet und wird vorrangig von der Hunds-Rose gewonnen. Diese hat den botanischen Namen Rosa canina. Mittels mechanischem Pressen wird aus den Hagebuttensamen, die sich in den Früchten befinden das Öl per Extraktion entnommen und dann raffiniert.

Oftmals wird noch Vitamin E in Form von Tocopherol zum Öl hinzugegeben, um eine Stabilisierung zu erreichen. In seiner Farbgebung ist Hagebuttenöl leicht orange bis gelb. Reines Öl weist einen intensiven süß-säuerlichen bis nussigen Geruch auf. Oft wird der Geruch des flüssigen Öls auch mit metallisch, fruchtig und fettig oder floral beschrieben. Man sollte das Öl stets kühl und dunkel lagern. Dann ist es länger als ein Jahr haltbar.

Inhaltsstoffe von Hagebuttenkernöl

Hagebuttenöl ist besonders aufgrund der Inhaltsstoffe in Medizin und Kosmetik so beliebt. Auch Hagebuttenpulver findet in verschiedenen Bereichen seinen Einsatz und punktet vor allem aufgrund des hohen Vitamin C Gehalts – auch das Öl profitiert von dem Vitamin-C Gehalt. Interessanter sind hier aber die Fettsäuren. Folgende Inhaltsstoffe lassen sich in 100 ml von dem Öl identifizieren:

  • Glyceride der Ölsäure
  • Linolsäure
  • α-Linolensäure
  • α- und β-Tocopherol
  • Tretinoin
  • Palmitinsäure

Rund 47 mg der α- und β-Tocopherol sind in dem Öl der Hagebutte enthalten. Von Tocopherol sind etwa 800-1200 ppm in 100 ml enthalten. Insgesamt weist das Hagebuttenöl einen Anteil von ca. 0,29% an freien Fettsäuren auf. Freie Fettsäuren sind in fetthaltigen Nahrungsmitteln enthalten. Zudem sind noch Stearinsäure 1,7–2,5 % und Arachinsäure bei ca. 2% zu nennen.

Hagebuttenöl Anwendung und Wirkung

Besonders in der Kosmetik findet das Öl seine Anwendung. So wird es in Salben, Cremes und zusammen mit anderen Ölen verwendet. Aber auch pur wird es gerne äußerlich eingesetzt, um die Haut zu pflegen und durch den Vitamin C Gehalt die antioxidative Fähigkeit für Gesicht und andere Hautpartien zu nutzen.

Für die Haut und gegen Akne

Besonders die in Spuren enthaltene Vitamin-A-Säure Tretinoin soll Hagebuttenöl aber gerade für Nachtcremes interessant machen. Pur wird Tretinoin auch als Arzneistoff eingesetzt. Dort vorrangig zur Behandlung einer akuten Promyelozytenleukämie (APL). Eine äußerliche Anwendungsmöglichkeit gegen Akne soll zudem ebenfalls teilweise dem Inhaltsstoff zu verdanken sein.

Gegen Hautalterung und für eine gepflegte, schöne Haut wird das Öl oftmals in Cremes oder pur eingesetzt. Insbesondere leichte Falten um die Augenpartien sollen so verbessert und vorgebeugt werden können.

Die enthaltenen Antioxidantien sollen außerdem einen gewissen schützenden Effekt für die Haut haben und auch dann helfen, wenn die Haut unter längerer Sonneneinstrahlung steht. Dem Antioxidant Astaxanthin und der Hyaluronsäure werden ähnliche Eigenschaften zugeschrieben. Diese und andere Aussagen basieren auf Studienergebnisse im Zusammenhang mit Hagebuttensamenöl, siehe Anhang.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass besonders trockene oder sensible Haut und auch die Haarpracht von Hagebuttenöl profitieren können. Auch Vernarbungen und Dehnungsstreifen sowie Pigmentflecken können äußerlich mit dem Öl eingerieben werden. Trockenes und leicht geschädigtes Haar kann mit dem Hagebuttenkernöl ebenfalls einer Pflege unterzogen werden.

Gerade dann müssen die Haare nämlich mit Feuchtigkeit und Vitaminen versorgt werden. Omega 3-, 6- und 9-Carotinoide, das Provitamin A, das Vitamin E und das Vitamin C sorgen zusätzlich zur feuchtigkeitsspendenen Eigenschaft für eine optimale Wirkstoffkombination und Versorgung der Haut.

Innerliche Einnahme

Auch bei innerlicher Einnahme kann man sich die wertvollen Inhaltsstoffe des Hagebuttenöls zuführen. Studien lassen zum Beispiel Rückschlüsse auf eine potentielle Anwendung beim Reizdarmsyndrom zu. Außerdem profitiert der Körper von der Gamma-Linolensäure, welche im Körper in ungesättigte Fettsäuren verwandelt wird.

Insbesondere der Tee und das Hagebuttenpulver sind für die innerliche Aufnahme bestimmt – der Körper kann so auf die enthaltenen Vitamine und Fettsäuren am besten zurückgreifen. Enthaltenes Vitamin C ist für das Immunsystem eine wahre Wohltat.

Aus einem Dokument des “International Journal of Food Microbiology” lässt sich zudem folgendes Zitat entnehmen:

Während der Einnahmezeit erlebten die Freiwilligen in der RHL-Gruppe (Rose-hip drink fermentiert mit Lactobacillus plantarum – ein natürlicher Bestandteil fermentierter Lebensmittel) einen signifikanten Anstieg des Stuhlvolumens, eine signifikante Abnahme der Blähungen und etwas weicheren Stuhl. Freiwillige in der RH-Gruppe (Purer Rose-hip drink = Hagebuttendrink) erlebten eine leichte, aber signifikante Abnahme des Stuhlvolumens.

Dosierung für die äußerliche Anwendung

Innerlich kann man das Öl praktisch zur Verfeinerung von Salaten oder Fruchtsäften anwenden. Möchte man das Öl jedoch als Beauty-Öl nutzen und den Körper einreiben, so empfiehlt es sich täglich 1-2 mal die Haut mit dem Hagebuttenöl einzumassieren. Kombinieren kann man die Anwendung noch mit Aloe Vera, gerade dann, wenn die Haut unter direkter Sonneneinstrahlung stehen soll.

Dennoch sollte man nicht auf Sonnencreme verzichten, um einen Sonnenschutz zu erreichen. Alternativ kann man auch einen Gesichtsreiniger anwenden, um der Haut den letzten Pflegekick zu verleihen. Auf Dauer gesehen ist das Hagebuttenkernöl ein natürliches Hautpflegeprodukt, frei von Chemikalien, welches dem Hautbild gut tut.

Standort von Hagebutten

Hagebutten bildende Wildrosen fühlen sich am meisten an einem luftig sonnigen bis halbschattigen Standort wohl. Je sonniger, desto üppiger die Blüte. 4-6 Stunden Sonne am Tag sind ausreichend, so gedeiht die Hagebutte auf nahezu jedem Boden. Jedoch sollten stark stickstoffhaltige Böden gemieden werden.

Hagebutten Öl selber machen

Um die Hautzellen zu regenerieren oder dem Körper was gutes zu tun kann man Hagebuttenöl auch selber machen. Es wird sich dann zwar nicht um ein reines Hagebuttenkernöl handeln, jedoch kann man anderen hochwertigen Ölen wie Mandelöl die essentiellen Inhaltsstoffe zusetzen.

Hierzu benötigt es lediglich zwei Hände voll frische Hagebutten und circa 500 ml an naturreinem Basisöl wie Mandelöl. Die gewaschenen und getrockneten Hagebutten werden für etwa 3 Stunden bei 40 Grad im Ofen getrocknet und anschließend in ein Gefäß gegeben. Man kann die Hagebutten auch über einige Tage an der Luft trocknen. Anschließend wird das Gefäß mit dem Mandelöl aufgefüllt. Nachdem die Mischung eine Woche geruht hat, wird das Öl durch ein Sieb gegeben.

Nebenwirkungen

Bei der äußerlichen Anwendung nach Vorgaben des Herstellers sind keine signifikanten Nebenwirkungen bekannt. Es handelt sich um ein Naturprodukt, welches in der Regel auch gut verträglich ist. In seltenen Fällen und bei höherer Dosierung werden jedoch bei der Hagebutte generell für die innerliche Einnahme Magen-Darmbeschwerden als mögliche Nebenwirkung angegeben.

Man sollte allerdings beim Hagebuttenöl Kauf auf eine möglichst hohe Reinheit achten. Zahlreiche Hersteller im Internet bieten das Öl in hundertprozentiger Reinheit und sogar in Bio Qualität an.

Wirkung des Hagebutten-Extraktionsverfahrens auf die physikalisch-chemischen Eigenschaften von Öl und entfetteten Lebensmitteln:

  • https://link.springer.com/article/10.1007/s11746-006-5013-2#page-1

Lipidzusammensetzung der bulgarischen Aronia, Schwarzen Johannisbeeren und Hagebuttenkernöl:

  • http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/(SICI)1097-0010(199909)79:12%3C1620::AID-JSFA410%3E3.0.CO;2-G/abstract

Wirkung auf den kurzkettigen Fettsäuregehalt des Stuhls nach Einnahme eines Hagebuttengetränks mit fermentiertem Hafer:

  • http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0168160598000555

Hinweis: Uns ist wichtig, dass wir Ihnen gut recherchierte und informative Inhalte anbieten können. Beachten Sie jedoch bitte, dass es sich hierbei lediglich um eine Informationsweitergabe handelt und keine konkrete Handlungsempfehlung. Zudem ersetzen unsere Artikel keinen Arztbesuch. Mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sollten Sie vor der Einnahme mit Ihrem Mediziner besprechen.

(Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu medizinischen Inhalten!)

Aktueller Trend: Ernährung mit Superfood

Superfood Ratgeber
Einheimisches Superfood