Andirobaöl – Anwendung & Wirkung

Andirobaöl wird aus den Samen des Carapa guianensis gewonnen, der im Amazonas-Gebiet beheimatet ist. Dort wird es bereits seit Jahr­hunderten gegen Gelenkbeschwerden und Muskelverspannungen sowie Hautprobleme und die Folgen des Alterungsprozesses einge­setzt. Des Weiteren verwenden die Einheimischen das Öl als Insektenschutzmittel. Dazu formen sie aus den Pressrückständen der Samen kleine Kugeln, die sie wie Kerzen anzünden.

Forscher haben bestätigt, dass dadurch ein 100%-iger Mückenschutz besteht. Er beruht auf freigesetzten Inhaltsstoffen, die den Appetit der Tiere bremsen. Diesen Effekt greifen Repellents mit Andirobaöl auf, die direkt auf der Haut verteilt werden und zugleich pflegend wirken.

Außerhalb dieses Einsatzes dient das Öl der Feuchtigkeitsversorgung trockener und reifer Haut. Dabei wirken seine essentiellen Fettsäuren, zu denen unter anderem die entzündungshemmende Linolsäure zählt. Ihr Gehalt liegt um einiges höher als in vielen konventionellen Produkten, die gegen Ekzeme und Trockenheit zur Anwendung kommen. Den besten Effekt erzielt Andirobaöl nach dem Duschen auf noch feuchter Haut.

Unsere Autor*innen
Kauffrau im Gesundheitswesen bei der

Jana ist ausgebildete Kauffrau im Gesundheitswesen. Seit vielen Jahren recherchiert sie spannende Fakten für die Krankenkassen-Zentrale. Aufgrund ihrer Ausbildung und Erfahrung im Gesundheitswesen, verfasst sie vor allem Artikel zu den Themen der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung. Ergänzend durchleuchtet sie regelmäßig die Themen Fitness, Abnehmen und gesunde Ernährung.