//ottonova 2017 – Erste digitale private Krankenversicherung aus München
ottonova 2017 – Erste digitale private Krankenversicherung aus München 2017-09-25T14:14:11+00:00

ottonova Krankenversicherung AG

2015 gegründet, möchte das Unternehmen ottonova im Jahr 2017 mit dem Anspruch antreten, dem privaten, eher traditionell geprägten Krankenversicherungsmarkt, eine echte Innovation zuzuführen: einen rein digitalen Anbieter, der sowohl die private Krankenvollversicherung (PKV) als auch Zusatzversicherungen im Programm hat.  

Daten und Fakten

Die obligatorische Zulassung der BaFin, um den Status einer Versicherung zu erhalten und entsprechend tätig werden zu können, liegt der ottonova vor (Stand 09/2017). Laut Roman Rittweger, Gründer und Geschäftsführer der ottonova Krankenversicherung AG, wird sich das Angebot überwiegend an selbständige Berufsgruppen in Justiz und Wirtschaft richten. Verschiedenen Berichten zufolge soll die Firma ihren Titel einer Hommage an den Begründer der Sozialversicherung, Otto von Bismarck, verdanken.

Der Fokus des neuen Krankenversicherers soll auf dem Thema Gesundheitsmanagement liegen. Auf dem hauseigenen Webportal ist von dem Anspruch einer modernen und “besseren” PKV zu lesen, in Stellenanzeigen wird um Mitstreiter geworben, um gemeinsam „etwas Großartiges zu erschaffen, etwas, das eine ganze Branche auf den Kopf stellt“. Medien thematisierten unter anderem digitale Vertragsabschlüsse via App über das Smartphone, auch wird ottonova gerne mit der digitalen Krankenversicherung Oscar Health Insurance aus den USA verglichen.

Adresse und Kontakt

ottonova Krankenversicherung AG

Telefon: 089 /121 407 12

Ottostr. 4, 80333 München

[email protected]

https://www.ottonova.de

Leistungen und Tarife

Die ottonova Krankenversicherung AG möchte es ihren Kunden und Interessenten so einfach wie möglich machen. Daher bietet sie als private Krankenvollversicherung (PKV) nur zwei Tarife an, die an Buchungsklassen in Flugzeugen erinnern: Business Class und First Class.

Laut ottonova sollen die Leistungen nicht nur umfangreicher als die der gesetzlichen Krankenkassen sein, sondern sogar mehr bieten als viele der etablierten privaten Krankenversicherer auf dem Markt. Wie üblich bei der PKV sind die Leistungen lebenslang garantiert.

Leistungen im Überblick

Je nach Tarif werden Leistungen in unterschiedlicher Höhe übernommen. Dabei findet eine Aufteilung in die marktüblichen Kategorien statt: ambulant, stationär, Zähne, Krankentagegeld, Selbstbehalt und Sonstiges. Ein wichtiges Element der Tarifgestaltung ist der Selbstbehalt, der bei 10 Prozent max. 500 € oder 25 Prozent höchstens 1.250 € jährlich beträgt.

Der Tarif Business Class arbeitet mit einem Primärarztprinzip. Bevor ein Facharzt aufgesucht wird, muss also entweder der Hausarzt konsultiert oder der sogenannte ottonova Concierge Service genutzt werden – nur dann zahlt die Versicherung auch die Rechnungen in voller Höhe. In der First Class werden die Arztkosten auch zu 100 Prozent übernommen, wenn der Facharztbesuch direkt stattfindet. Arzneimittel werden zu 100 % erstattet, nicht verschreibungspflichtige werden bis zum 20. Lebensjahr voll gezahlt – inklusive der Mittel zur Empfängnisverhütung. Wer auf Sehhilfen angewiesen ist, kann bei der ottonova alle 2 Jahre bis zu 300 € einfordern.

Ist ein stationärer Aufenthalt von Nöten, gewährt die ottonova ihren Versicherten jeweils eine Chefarzt-Behandlung, Business-Class-Versicherte müssen sich mit einem anderen Patienten das Zimmer teilen, während die Patienten der First Class die Ruhe im Einzelzimmer genießen dürfen.

Wichtig sind auch die Zähne und deren Versorgung. Fällt Zahnersatz an, wie zum Beispiel Inlays oder Implantate, Brücken oder Prothesen, beteiligt sich ottonova bis zu 80 % im Business-Class-Tarif bzw. 90 % im Tarif First Class bei der Kostenübernahme. Es gibt allerdings auch eine Einschränkung: wer sich nicht regelmäßig, also mindestens einmal im Jahr, die Zähne professionell reinigen lässt, bekommt nur 60 Prozent der Kosten für Zahnersatz erstattet. Dabei übernimmt die Versicherung sogar bis zu zwei Mal innerhalb von 12 Monaten die professionelle Zahnreinigung und gewährt bis zu 125 Euro pro Behandlung.