Global Health Hub Germany

Das Global Health Hub will als unabhängiges Netzwerk in Deutschland Akteure aus verschiedenen Sektoren und Bereichen der Gesellschaft, die sich für globale Gesundheit interessieren und engagieren, zusammenbringen.

Durch den Aufbau des Netzwerks möchte Deutschland seine Verantwortung für eine weltweit bessere Gesundheitsversorgung wahrnehmen und seine gesamten Ressourcen bündeln. Das Ziel der Vereinigung ist es, weltweit Krankheiten zu bekämpfen, Fortschritte beim Thema Tropenkrankheiten, Digitalisierung im Gesundheitssektor und Antibiotika-Resistenzen zu machen sowie globale Präventionsprojekte voranzutreiben.

Daten und Fakten

Das Netzwerk umfasst rund 200 Partner aus Gesundheitsorganisationen, Stiftungen und Nichtregierungsorganisationen (NGO), über Wissenschaftsein­richtungen bis hin zu Unternehmen aus der Gesundheits­wirtschaft. Das Konzept sieht vor, dass sich sowohl Personen als auch Institutionen einbringen. Der Hub soll den informellen Austausch über thema­tische und sektorspezifische Grenzen hinweg fördern und so die Initiierung neuer Projekte und Partnerschaften ermöglichen. Das gemeinsame Thema aller Akteure ist die globale Gesundheit. Dabei soll ein dynamisches und innovatives Vorgehen grundlegend sein.

Das gesamte Projekt wird mit einer Anschubfinanzierung des Bundesminis­teriums für Gesund­heit (BMG) über einen Zeitraum von drei Jahren (2019 – 2021) gefördert. In der Zeit übernimmt die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) als Geschäftsstelle die Koordination.

Adresse und Kontakt

Global Health Hub Germany

c/o Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Telefon: 030/ 59 00 20 210

Köthener Str. 2-3, 10963 Berlin,

[email protected]

www.globalhealthhub.de

Leistungen des Global Health Hub Germany

Innerhalb des Netzwerks wird das Engagement und die Expertise aller Akteure gebündelt, um gemeinsam das Thema globale Gesundheit anzugehen. Der Zusammenschluss des Global Health Hubs möchte erreichen, dass unter anderem die Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen vorangebracht werden. Es soll für eine bessere Vernetzung, Information und Sichtbarkeit nichtstaatlicher Akteure gesorgt werden. Die Aspekte rund um die globale Gesundheit sollen in der Bevölkerung publik gemacht werden. Durch die Vernetzung sollen Synergien zwischen den verschiedenen Partnern genutzt und Projekte leichter gestartet werden. Das interdisziplinäre Team ermöglicht es, neue Ansätze zu entwickeln und gemeinsam an Projekten zu arbeiten. Konkret soll dies in Form von Informationsangeboten, Events, Arbeitsgruppen und Veranstaltungen realisiert werden.

Eine erste Veranstaltungsreihe wird der “Global Health Talk” sein, bei dem alle Beteiligten neue Ideen und Impulse zu globaler Gesundheit und intersektoraler Zusammenarbeit bekommen werden. Im Rahmen von virtuellen und persönlichen Arbeitsgruppen, wird ein akteursübergreifender Dialog rund um die Themen Gesundheit und Digitalisierung, nichtübertragbare Krankheiten und antimikrobielle Resistenzen ermöglicht.

Auf der Website des Global Health Hubs können sich Interessierte über aktuellen Meldungen, kommende Veranstaltungen und weitere Aktivitäten des Hubs informieren.

  • Nachhaltigkeitsziele der WHO-Agenda 2030 voranbringen

  • Gesellschaft für die Thematik globale Gesundheit sensibilisieren

  • Synergien zwischen den verschiedenen Partnern nutzen

  • weltweit bessere Gesundheitsversorgung fördern

  • bessere Vernetzung und Sichtbarkeit nichtstaatlicher Akteure erreichen

Unsere Autor*innen
Kauffrau im Gesundheitswesen bei der

Jana ist ausgebildete Kauffrau im Gesundheitswesen. Seit vielen Jahren recherchiert sie spannende Fakten für die Krankenkassen-Zentrale. Aufgrund ihrer Ausbildung und Erfahrung im Gesundheitswesen, verfasst sie vor allem Artikel zu den Themen der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung. Ergänzend durchleuchtet sie regelmäßig die Themen Fitness, Abnehmen und gesunde Ernährung.