Alles Wichtige auf einen Blick: Urlaub in Corona Zeiten

Im Jahr 2021 ist in der Urlaubsplanung mit Herausforderungen zu rechnen. Noch immer sind Corona-Einschränkungen in vielen Ländern präsent im Alltag, zudem macht die Corona Pandemie das Reisen beschwerlich. Wer trotz Corona-Regeln und Einreisebestimmungen einen Urlaub planen möchte, muss die Regeln vor Ort kennen.

Bis auf wenige Modellregionen ist Tourismus in Deutschland derzeit nicht möglich. In schnellen Schritten naht der Sommer, womit vorerst mit einem Ende des touristischen Vermietungsverbotes zu rechnen ist. Im besten Fall wird Reisen für alle und nicht nur wie aktuell für bestimmte notwendige Zwecke wieder möglich sein. Zudem gibt es innerhalb Deutschlands je nach Bundesland unterschiedliche Regelungen zu beachten.

Welche Gebietskategorien gibt es und was bedeuten diese
Virusvariantengebiete und Hochinzidenzgebiete
Welche Regeln gelten vor Ort im Urlaubsgebiet und welche Regeln für die Rückreise (Einreise) nach Deutschland
Wie werden Informationen evaluiert
Welche Vorkehrungen müssen vor dem Urlaub getroffen werden
Warum sollte man einen Corona Test nach dem Urlaub machen und wie sollte man sich verhalten, solange man auf das Corona Testergebnis wartet

Aktualisierung: 01.06.2021

Das Wichtigste im Überblick

  • Negatives Testergebnis entscheidet über Quarantänepflicht,
  • Anmeldepflicht beim Gesundheitsamt vor Einreise,
  • Geimpfte und Genesene profitieren von Ausnahmen,
  • gesonderte Regelungen für Risiko-, Hochinzidenz- und Virusvariantengebiete,
  • auch im Urlaub Hygienemaßnahmen beachten.

Welche Gebietskategorien gibt es und was bedeuten diese?

Die Liste der Länder, die das RKI (Robert-Koch-Institut) als Risikogebiet aufweist, variiert beinahe auf monatlicher Basis. Werden Regionen, Staaten oder Gebiete in dieses offiziell einsehbare Dokument aufgenommen, ist eine vorherige Prüfung zur entsprechenden Einstufung erfolgt. 

Was die Definition Risikogebiet für Reisende bedeutet:

  • Europaweit gibt es nur wenige Länder mit Ausnahmen, ohne ausgewiesenes Risikogebiet.
  • Landkreise und Städte mit mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gelten als Risikogebiete.
  • Seit Ende 2020 regeln eigene Bestimmungen zur Quarantäne die Auflagen für Rückkehrern aus Risikogebieten. Eine Testung bei Einreise ist Pflicht.
  • Das RKI führt eine tagesaktuelle Sieben-Tage-Inzidenz in allen Städten und Landkreisen. Betroffene Hochinzidenzgebiete sind entsprechend Rot markiert. Auch hier ist bei Einreise ein negatives Testergebnis Voraussetzung.

Für Bewohner und Reisende in diesen Regionen kommen äußerst restriktive Maßnahmen zum Einsatz. Regelungen nach dem AHA-Prinzip (Abstand halten, Hygiene beachten und Alltagsmaske tragen) sind einzuhalten. Seit dem 21. April 2021 gilt deutschlandweit ein neues Infektionsschutzgesetz.
In Gebieten mit einer Inzidenz von mehr als 100 tritt automatisch eine Ausgangssperre in der Zeit von 22 bis 5 Uhr in Kraft. Die Nutzung privater Fahrzeuge oder öffentlicher Verkehrsmittel darf nur in klar definierten Fällen in Anspruch genommen werden wie beispielsweise bei medizinischen Notfällen. Anreisen zu Flughäfen sind daher innerhalb dieses Zeitraumes nicht gestattet. Seit 09. Mai 2021 gelten vonseiten des Gesundheitsamtes für genesene und geimpfte Personen diverse Erleichterungen. Die Einreise nach dem Urlaub oder Rückkehr aus einem Risikogebiet ist für diese Personengruppen unkomplizierter zu organisieren. Quarantänepflicht besteht nur mehr bei Ausnahmen –  die Regelungen der Testungen entfällt. Corona Tests sind dennoch vom Gesundheitsamt für alle anderen Personengruppen vorgeschrieben.

Risikogebiet

Corona Tests sind inzwischen eine gängige Methode von Gesundheitsämtern, um Menschen nach dem Urlaub bei der Einreise zu testen. Kommen diese zusätzlich aus Risikogebieten gilt je nach Land eine eigene Bestimmung zur Einhaltung einer Quarantäne. Ausnahmen bilden die Regelungen zur Testung des Geschäftsverkehrs. Auch wenn dieser aus Hochinzidenzgebieten die Einreise antritt, müssen sich Betroffene nicht automatisch in Quarantäne begeben. Einzige Pflicht: Seit 14. Januar 2021 ist ein Corona Test bei der Einreise vorgeschrieben.

Rückkehrer aus Ländern, die als Hochinzidenzgebiete gelten, müssen diesen Corona Test bereits vor Antritt der Heimreise noch im Urlaub vornehmen. Die gleiche Pflicht ereilt Flugreisende aus allen Ländern weltweit. Dabei ist es unerheblich, ob Urlauber aus Nicht-Risikogebieten oder Hochinzidenzgebieten einreisen. Seit 09. Mai 2021 entfällt die Quarantänepflicht nach Einreise in Deutschland für vollständig Genesene und geimpfte Personen.

Wer entscheidet, welche Regionen oder Länder als Risikogebiete gelten?

Die Einstufung erfolgt nach einer gemeinsamen Entscheidung durch das Bundesinnenministerium, das Auswärtige Amt und das Bundesgesundheitsministerium. Alle Risikogebiete werden in einer öffentlichen Liste des Robert-Koch-Instituts geführt.

Entscheidungsbasis

Die Einstufung in ein Risikogebiet basiert auf zwei Bewertungskriterien. Zum einen ist die Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 50 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner festzustellen, zum anderen, ob die Gefahr eines erhöhten Infektionsrisikos vorliegt.

Wie werden Informationen evaluiert?

Primär kommen Berichte aus den auswärtigen Ministerien zur Anwendung, um die Lage vor Ort genau beurteilen zu können. Dabei werden auch die bereits getroffenen Maßnahmen wie verfügbare Corona Tests für Urlauber bei der Einreise berücksichtigt, die zur Eindämmung der Pandemie führen sollen. Besonders relevant sind die Infektionszahlen selbst sowie die Art des Ausbruchs. Ist dieser lokal begrenzt oder flächendeckend? Werden Testungen auf hohen Kapazitäten durchgeführt? Hinzu kommen die ergriffenen Maßnahmen zur Reduzierung des Infektionsgeschehens wie Kontaktnachverfolgung und die Hygienebestimmungen.

Virusvariantengebiet

Da sich inzwischen in einigen Ländern der Welt neue Corona-Varianten besonders aggressiv ausbreiten, führt das RKI auch eine Liste mit sogenannten Virusvariantengebieten. In diesen Gebieten herrscht eine ausgesprochen hohe Ansteckungsgefahr. Testungen im Urlaub stehen an der Tagesordnung. In Regionen oder Staaten, wo es grundsätzlich sehr viele Neuinfektionen gibt, ist die Einstufung als Hochinzidenzgebiet erforderlich. Durch regional bedingte Mutationen entstehen neue Sars-CoV-2-Varianten, die als besonders ansteckend gelten. Dazu zählen:

  • Brasilien
  • Botsuana
  • Indien
  • Malawi
  • Lesotho
  • Sambia
  • Mosambik
  • Simbabwe
  • Südafrika
  • Swasiland/Eswatini

Hochinzidenzgebiet

Aufgrund sehr hoher Infektionszahlen und intensiven Corona Tests hat die Regierung einige Staaten als Hochinzidenzgebiete eingestuft. Hier gelten für den Urlaub verschärfte Regelungen für Reisende. Derzeit stehen mehr als 40 Länder als Hochrisikogebiete auf der Liste, es ist mit strikten Regelungen bei der Einreise aus dem Urlaub zu rechnen. Ab dem 09. Mai 2021 gehören auch Georgien, Nepal, Costa Rica und die Malediven dazu. Einreisen aus diesen Ländern mit deutlich steigenden Infektionszahlen als in Deutschland sind nur mit einem Corona Test möglich. Es gelten strenge Vorgaben für Testungen, Ausnahmen und Quarantäne Pflichten, die von den einzelnen Bundesländern verschärft werden können.

Welche Vorkehrungen müssen vor dem Urlaub getroffen werden?

In fast allen Ländern Europas gelten zurzeit verschärfte Regelungen im Urlaub sowie bei der Einreise. Aufgrund hoher Infektionszahlen stehen überall Corona Tests zur Verfügung, allerdings ist dieses Angebot nicht immer kostenlos. Für ein angenehmes Reiseerlebnis und einen sicheren Urlaub gibt es einiges zu beachten.

Während in Deutschland nur Urlauber in Beherbergungsbetrieben untergebracht werden dürfen, wenn ein negatives Testergebnis vorliegt, haben sich andere europäische Länder nicht auf eine einheitliche Vorgehensweise einigen können. Als Richtwert gilt: Ein Corona Test darf für den Urlaub oder bei Einreise nicht älter als 48 Stunden sein. Maßgeblich ist der Zeitpunkt der Feststellung des Testergebnisses.

Urlaub im Risikogebiet vorbereiten

Welche Vorschriften und Regelungen oder Ausnahmen für bestimmte Länder in der Risikoeinstufung gelten, hängt von den erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen des jeweiligen Staates oder eines Gebietes ab. Ein lang geplanter Urlaub im Ausland kann in dieser Zeit durchaus zur anspruchsvollen Aufgabe werden. Die Einreise im Luftverkehr ist in der Regel ausschließlich durch einen Corona Test möglich, dessen Testergebnis nicht älter als 48 Stunden sein darf. Generell gilt für Einreisende im Luftverkehr eine Nachweispflicht der negativen Testung vor dem Abflug. In gewissen Gebieten besteht zusätzlich zur Regelung des Corona Tests eine Quarantänepflicht. Im Besonderen bei Aufenthalten in Virusvarianten-, Risiko- und Hochinzidenzgebieten. Die Liste ist der Webseite des RKI zu entnehmen. Einreisende müssen sich vom Gesundheitsamt überprüfen lassen, die Anmeldung erfolgt online.

Was ist bei der Vorbereitung eines Urlaubs im Virusvariantengebiet zu beachten?

Wer seinen Urlaub im Gebiet einer bestimmten Virusvariante plant, muss zwar bei der Ausreise bis auf einen gültigen Corona Test keine weiteren Maßnahmen ergreifen und Regelungen beachten, doch die kaum kontrollierbaren Mutationen weltweit sind einem besonderen Kontrollmechanismus untergeordnet. Vor der gewünschten Einreise müssen Nachweispflichten zum Aufenthalt, ein Corona Test sowie die darauffolgende Quarantäne eingehalten werden.

Urlaub im Hochinzidenzgebiet geplant? Darauf ist zu achten

Grundsätzlich sind Einreisen in Gebiete mit hoher Inzidenz weltweit gestattet. Davon betroffene Reisewarnungen sind in dieser Hinsicht nicht als Reiseverbot zu bewerten. Allerdings sind Urlauber darauf angewiesen, dass Flüge stattfinden und Hotels ihre Beherbergung garantieren können. Erst danach sollten sich Reisewillige darüber Gedanken machen, ob ein Urlaub an diesem Standort sinnvoll und eine Einreise möglich ist. Bei der Planung ist die anschließende Quarantänepflicht nach der Heimkehr zu berücksichtigen. Diese häusliche Quarantäne dauert zehn Tage und kann frühestens nach fünf Tagen durch ein negatives Testergebnis beendet werden. Zusätzlich müssen Rückkehrwillige das zuständige Gesundheitsamt durch eine Anmeldung informieren und den Nachweis bei der Einreise mitführen. Ausgenommen von Quarantäne und Testpflicht sind Geimpfte und vollständig Genesene.

Welche Regeln gelten vor Ort im Urlaubsgebiet?

Bei Einreise in die beliebtesten Reisezielen Europas gelten sehr unterschiedliche Regelungen hinsichtlich Corona Tests und den erforderlichen negativen Testergebnissen. Zutrittsbestimmungen für die Gastronomie sind in anderen Ländern meist nicht vorhanden. In vielen Gebieten beginnt bereits der schrittweise Gang in ein normales Leben – trotz hoher Infektionszahlen. So ist jeder Urlauber angehalten, sich selbst bestmöglich zu schützen und gegebenenfalls schützende Hygienemaßnahmen einzuhalten. Geimpfte und Genesene müssen sich auch im Ausland – je nach Gebiet – an alle geltenden Regelungen und Ausnahmen halten.

Urlaubszeit im Risiko-, Virusvarianten- oder Hochinzidenzgebiet verbringen

Im Corona-Jahr 2021 sind Reisen in andere Länder schwieriger zu planen als sonst. Wer seine freie Zeit in einem Gebiet mit hohen Inzidenzen verbringt, sollte die aktuelle Entwicklung nicht aus den Augen verlieren. Das Auswärtige Amt informiert deutsche Touristen permanent über entsprechende Veränderungen. Eine gute Quelle bietet die Rubrik „Sicher Reisen“ auf der Homepage des Auswärtigen Amtes, dort können  Urlaubende alles über das aktuelle Infektionsgeschehen vor Ort erfahren.

Bevor Reisende die deutsche Grenze bei ihrer Rückkehr passieren dürfen, müssen diese entweder ein negatives Testergebnis vorweisen oder an Ort und Stelle einen Corona Test absolvieren. Welche Regelung in Kraft tritt, hängt vom gewählten Beförderungsmittel ab. Einreisen per Flugzeug müssen den Corona Test bereits im Urlaubsland machen, bei Autoreisen helfen Teststationen an der Grenze.

Welche Regeln für die Rückreise (Einreise) nach Deutschland gibt es?

Bundesbürger, die sich bereits im Urlaub befinden und die Heimreise antreten möchten, müssen vor Ort einen Corona Test absolvieren, um diesen bei der Einreise mit entsprechendem Testergebnis vorlegen zu können. Rückreisende sind häufig mit Quarantänepflichten belegt, allerdings werden diese nur noch bei Virusvariantengebieten und Hochinzidenzregionen zwingend vorgeschrieben.

Ausnahmen gelten seit 09. Mai 2021 ausschließlich für vollkommen genesene Menschen und geimpfte Personen. Sie müssen sich keinerlei Testungen unterziehen.

Die neue Einreise-Verordnung vom 12. Mai 2021 führt bundesweit einheitlich gültige Anmeldepflichten, Quarantäne und Testungen zusammen. Einreisen vom Urlaub sind über den Luftverkehr nur mit einer generellen Test-Nachweispflicht möglich. Corona Tests müssen demnach bereits vor der Abreise aus dem Urlaubsstandort durchgeführt werden. Das negative Testergebnis muss dem Beförderer vorliegen, ansonsten besteht ein Beförderungsverbot.

Heimkehr aus Hochinzidenz-, Virusvarianten- oder Risikogebieten

Nicht immer ist ein negatives Testergebnis eine Garantie, ohne Weiteres aus Gebieten mit starkem Infektionsgeschehen die Heimreise anzutreten. Abgesehen von anschließend geltenden Quarantänepflichten und diversen Auflagen des Gesundheitsamtes gibt es für diese Fälle Ausnahmen. Bei Einreise nach einem Aufenthalt in ausländischen Hochinzidenz-, Virusvarianten- oder Risikogebieten gibt es eine spezielle Pflicht zur Testung und Quarantäne. Zusätzlich bestehen für Gebiete mit eigener Virusvariante Beförderungsverbote für den Personenverkehr per Schiff, Flug, Bus oder Bahn direkt aus diesen Ländern.

Personen, die einen Impfnachweis erbringen können oder bereits genesen sind, können sich von der Quarantäne nach der Einreise befreien. Eine Liste der aktuellen Risikogebiete ist hier zu finden.

Gibt es Regeln in Urlaubsgebieten, die kein Risikogebiet sind?

Neben einem negativen Testergebnis und einer vom Gesundheitsamt verhängten Quarantänepflicht gibt es weitere Maßnahmen, die zum Schutz der eigenen Gesundheit dienen. In vielen Ländern Europas besteht eine Maskenpflicht. Informationen dazu finden sich auf den jeweiligen Webseiten der Tourismusverbände in den Gebieten selbst. Ausnahmen bei der Quarantäne genießen derzeit Geimpfte und Genesene, sofern diese dazu einen entsprechenden Nachweis erbringen können. Dennoch ist jeder auf fremdem Gebiet zur Vorsicht und Rücksichtnahme angehalten. Hygienemaßnahmen, Abstand und ein negatives Testergebnis öffnen aber auch im Urlaub bislang verschlossene Vergnügungstüren. Geltende Ausnahmen zu Testungen und Quarantänepflichten liegen beim zuständigen Gesundheitsamt auf.

Warum sollte man einen Corona Test nach dem Urlaub machen?

Zum einen besteht aus gewissen Gebieten eine Quarantänepflicht, zum anderen benötigen Reisende bei Grenzübertritt ein gültiges Testergebnis. Das bedeutet, jeder Urlauber muss bereits vor Antritt der Heimreise mit einem negativen Testergebnis ausgestattet sein. Ansonsten kann ihm unter Umständen die Beförderung untersagt werden. Zu Hause angekommen, überprüft das Gesundheitsamt alle Daten gemäß der Onlineanmeldung und entscheidet über eine Quarantänepflicht.

Wie sollte man sich verhalten, solange man auf das Corona Testergebnis wartet?

Geduld zu beweisen, kann in dieser Zeit nicht schaden. Das Testergebnis entscheidet darüber, ob eine Quarantäne verhängt wird. Sämtliche Daten werden vom Gesundheitsamt überprüft und gegebenenfalls nach der Einreise adaptiert und die Quarantänepflicht erneut evaluiert. Ansonsten dauern Testungen nur wenige Minuten und können einfach überbrückt werden.