Die Corona-Impfung im Überblick

Wissenswertes rund um die Corona-Impfung in Deutschland

Die in Impfzentren und Arztpraxen verabreichte Schutzimpfung gegen das SARS-CoV-2 Coronavirus  in Deutschland gilt als sicherster Weg, um die Gefahr einer Ansteckung und das damit verbundene Infektionsrisiko zu minimieren sowie die Schwere von Erkrankungen an Corona erheblich zu reduzieren. Hierbei bieten alle derzeit in Deutschland verfügbaren und zugelassenen Impfstoffe eine sehr gute Wirksamkeit gegen das SARS-CoV-2 Coronavirus.

Zielgruppe für die Impfung in Deutschland
Erforderliche Dokumente für die Impfung
Impfgruppen, Impforte und Impftermine
Vorteile für Personen mit einer Impfung

Aktualisierung: 01.06.2021

Die wichtigsten Punkte im Überblick

1) Ort der Schutzimpfung

Die Schutzimpfung gegen das SARS Coronavirus erfolgt in Deutschland in speziellen Einrichtungen, sogenannten Impfzentren und in zahlreichen Arztpraxen. In naher Zukunft ist zusätzlich zum Impfzentrum und der Hausarztpraxen auch die Vergabe des Corona Impfstoffs in den Einrichtungen von Betriebsärzten geplant.

2) Zuständigkeit

Die Schutzimpfung beim Hausarzt oder in einem Impfzentrum wird von Ärzten vorgenommen.

3) Corona Impfstoffe

Es stehen derzeit vier Impfstoffe zur Verfügung, die in den jeweiligen Einrichtungen verimpft werden. Welcher Impfstoff in den Impfzentren an Ihrem Wohnort zur Verfügung steht, erfahren sie beim Impfzentrum oder Ihrem Hausarzt selbst.

4) Häufigkeit der Impfung

Für die meisten Impfstoffe sind zwei Termine in den Impfzentren vorgesehen. Alle Einrichtungen vergeben grundsätzlich beide Termine gleichzeitig für das Impfen in einem jeweiligen Impfzentrum.

5) Priorität der Impfung

Das Impfen in den offiziellen Einrichtungen (Impfzentren) wird nach Priorität vorgenommen. Jedes Bundesland hat eigene Regelungen für seine jeweiligen Einrichtungen und demnach für den Zugang zu einem Impfzentrum und die Verteilung der Termine für das Impfen.

6) Terminvergabe für die Schutzimpfung

Der Patientenservice der Kassenärztlichen Vereinigungen bietet derzeit für sechs Bundesländer die Möglichkeit, direkt über die Seite einen Impftermin in einem Impfzentrum vor Ort zu buchen. Sollte Ihr Bundesland nicht mit seinen Einrichtungen vertreten sein, informieren Sie sich bitte auf Ihrem Stadtportal über das Angebot in einem Impfzentrum an Ihrem Wohnort.

7) Freiwilligkeit der Corona Impfung

Die Corona-Impfung in einem Impfzentrum ist ein freiwilliges Angebot, um eine Infektion mit dem SARS-CoV-2 Coronavirus zu vermeiden. Es besteht keine gesetzliche Verpflichtung bezüglich einer Corona Schutzimpfung.

Zielgruppe für die Corona-Impfung in Deutschland

Grundsätzlich richtet sich die SARS-CoV-2 Coronavirus Schutzimpfung in Deutschland an alle Menschen. In Bezug auf das Lebensalter gibt es für das Impfen in den Einrichtungen (Impfzentren) unterschiedliche Vorgaben.

BioNTech Impfstoff

Das Mindestalter für eine Corona-Impfung ist 16 Jahre. Aktuell wird geprüft, ob Kinder bereits ab einem Alter von 12 Jahren geimpft werden können.

Moderna Impfstoff

Die Schutzimpfung mit dem Moderna Impfstoff wird ab 18 Jahren angeboten. Auch hier finden Studien statt, die als Basis für das zu einem späteren Zeitpunkt geplante Impfen ab 12 Jahren zunächst erforderlich sind.

AstraZeneca Impfstoff

Eine Schutzimpfung mit AstraZeneca wird momentan in Deutschland allen Personen ab 60 Jahren angeboten. In Absprache mit dem behandelnden Arzt und vor dem Hintergrund des persönlichen gesundheitlichen Risikoprofils ist das Impfen in Impfzentren auch für jüngere Erwachsene möglich.

Johnson & Johnson Impfstoff

Die Schutzimpfung ist für die Altersgruppe ab 18 Jahren vorgesehen.

Impfgruppen, Impforte und Impftermine

Die Corona-Impfung in den Impfzentren und bei Hausärzten wird zum aktuellen Zeitpunkt in Deutschland nach Priorität verteilt, wobei jeweils die Menschen zuerst einen Impfstoff erhalten, die ein erhöhtes Infektionsrisiko aufweisen und dadurch im Falle einer Infektion mit dem SARS-CoV-2 Coronavirus besonders gefährdet sind. Die Priorität richtet sich unter anderem nach dem Alter und nach bestimmten bestehenden Erkrankungen, die mit dem Risiko für schwere Erkrankungen beziehungsweise einen schweren Verlauf der Infektion einhergehen können.

Priorität bei den Corona Impfungen

Die Reihenfolge zur Verteilung des Impfstoffs in einem Impfzentrum nach Priorität wurde in Übereinstimmung mit der Rechtsverordnung des Bundesgesundheitsministeriums zum Anspruch auf eine Corona-Impfung festgelegt. Nach dieser haben zunächst die Bevölkerungsgruppen in Deutschland Priorität, die ein besonders hohes Risiko aufweisen, im Falle einer Infektion mit dem SARS-CoV-2 sehr schwere Verläufe von Erkrankungen oder einen tödlichen Krankheitsverlauf zu haben. Die ersten beiden Impfgruppen haben gemäß ihrer Priorität bereits ein Impfangebot für das Impfen in einem Impfzentrum erhalten. Derzeit erhält die dritte Gruppe ihre Einladung zur Corona Impfung.
Die Zugehörigkeit zu den jeweiligen Priorisierungsgruppen entnehmen Sie bitte den Angaben Ihrer Stadt zur Corona-Impfung oder der Internetpräsenz der Bundesregierung zur Corona-Impfverordnung. Ab Juni 2021 ist geplant, nicht mehr nach Priorität zu impfen und allen Menschen in Deutschland eine Corona-Impfung zu ermöglichen.

Einrichtungen zur Verteilung des Impfstoffs in Deutschland

Der Impfstoff wird in den offiziellen Impfzentren in Deutschland verteilt. Mittlerweile sind auch die Hausärzte in das Impfen eingestiegen. Sie erhalten in regelmäßigen Abständen Lieferungen in unterschiedlicher Menge und bieten entsprechend das Impfen in ihren Praxen zusätzlich zu den Impfzentren an. Sie halten sich dabei ebenfalls an die Priorisierung. Auch Fachärzte, die nicht zur hausärztlichen Versorgung gehören, beteiligen sich mittlerweile, um die Impfzentren zu unterstützen. Die Betriebsärzte werden in naher Zukunft ebenfalls mit der Impfung beginnen. In vielen Städten finden Sie mittlerweile immer wieder vereinzelte Impfteams, die in besonders belasteten Stadtvierteln ohne Terminpflicht eine Corona-Impfung zur Verringerung des Infektionsrisikos anbieten.

Vergabe von Impfterminen für die Corona-Impfung

Um sich zu informieren, wie die Vergabe der Schutzimpfung in den Impfzentren in Ihrem Bundesland abläuft, rufen Sie die Seite Ihrer Stadt im Internet auf oder lesen Sie die Überblicksseite mit Tipps zur Online-Buchung der Corona Impfung  in den einzelnen Bundesländern. Die grundsätzliche Vergabe von Terminen für die Corona-Impfung mit dem Ziel der Vermeidung schwerer Verläufe von Erkrankungen und einer Verringerung des Infektionsrisikos ist bundesweit nicht einheitlich geregelt, sondern Sache der jeweiligen Bundesländer.

Zweitimpfung bei der Corona-Impfung

Die Schutzimpfung gegen das SARS Coronavirus wird zur nachhaltigen Vermeidung von Erkrankungen und zur größtmöglichen Verringerung des Infektionsrisikos zweifach verabreicht. Die Corona-Impfung von BioNTech und Moderna wird sechs Wochen nach der ersten Schutzimpfung zum zweiten Mal verabreicht. Die Corona-Impfung von AstraZeneca wird nach einem Zeitraum von zwölf Wochen erneut verimpft. Lediglich die Schutzimpfung von Johnson & Johnson muss nur ein Mal zum Schutz vor einer Infektion und zur wirksamen Eindämmung von Erkrankungen verabreicht werden.

Corona-Impfung von Genesenen

Wenn Sie zum Personenkreis gehören, der eine Infektion bereits durchgemacht hat und mittlerweile vollständig genesen ist, haben Sie die Möglichkeit, nach sechs Monaten eine Corona-Impfung zu erhalten. Hier reicht eine einzelne Impfdosis, um das Risiko einer erneuten Infektion deutlich zu reduzieren.

Erforderliche Dokumente für die Corona-Impfung

Auf den Seiten des Robert Koch Institutes (RKI) erhalten Sie stets die aktuelle Version der Dokumente zum Download, die Sie zu Ihrem Impftermin mitbringen müssen.

  • Aufklärungsmerkblatt (unterschrieben),
  • Anamnese- und Einwilligungsbogen (unterschrieben),
  • Personalausweis oder Reisepass,
  • Impfpass.

Vorteile für Personen mit einer Corona Impfung

Derzeit sind in der Bundesregierung Vorteile für die Personengruppe der bereits vollständig geimpften Personen im Gespräch. Die Details sind nicht einheitlich und unterliegen den jeweiligen Quarantänevorschriften der einzelnen Bundesländer.

Die Vorteile können dabei unter anderem folgende Möglichkeiten umfassen:

  • Gleiche Rechte wie Personen mit einem negativen Testergebnis.
  • Verzicht auf Testungen vor Besuchen von Kaufhäusern, Friseurgeschäften oder Museen.
  • Gegebenenfalls Verzicht auf das Einhalten von Quarantäne Regelungen.
  • Freiheiten bei der Einreise in die einzelnen Bundesländer zu Urlaubszwecken.

Wann welche Regelungen in Ihrem Bundesland zukünftig gelten, erfahren Sie auf den jeweiligen kommunalen Seiten.

Corona-Impfung zur Senkung des Infektionsrisikos

Die Gründe für eine Schutzimpfung liegen auf der Hand. Schwere Erkrankungen können vermieden werden und das Risiko für eine Infektion wird wesentlich verringert. Wenn Sie sich für eine Corona-Impfung entscheiden, tragen Sie außerdem zum Erreichen der Herdenimmunität bei und helfen so, die Pandemie mit der Zeit umfassend kontrollieren zu können.