Corona Impfung in der Schwangerschaft oder bei Kinderwunsch

Während der Schwangerschaft ist eine Infektion mit dem Corona Virus eine große Gefahr für Mutter und Kind. Schwangere erkranken häufig schwerer und benötigen intensivmedizinische Betreuung und Beatmung. Experten wie Dr. Christian Drosten sprechen sich deshalb für eine Impfung bei Kinderwunsch und in der Schwangerschaft ab dem 2. Trimester aus. Dazu stehen in Deutschland die gut verträglichen mRNA Impfstoffe zur Verfügung, die sowohl Mutter und Kind vor der gefährlichen Infektion schützen.

Welche Probleme können in der Schwangerschaft auftreten
Welche Impfstoffe eignen sich für Schwangere und wie funktioniert ein mRNA Impfstoff
Sollte sich der Mann gegen Covid-19 impfen lassen
Corona Impfstoffe und Fruchtbarkeit, was sagen Experten zur Impfung für Schwangere

Aktualisierung: 01.06.2021

Das Wichtigste im Überblick

  • Schwangere Frauen erkranken schwerer an Corona und haben ein erhöhtes Risiko zu sterben.
  • Impfung schützt gleichzeitig Mutter und Kind.
  • Muttermilch beinhaltet ebenfalls schützende Antikörper für das Baby.
  • mRNA Impfstoffe sind bestens geeignet in der Schwangerschaft.
  • Medizinische Fachgesellschaften und Experten fordern eine Impfung in der Schwangerschaft.
  • Kein Risiko für Mutter und Kind durch eine Corona Impfung.

Schutz für Mutter und Kind durch Corona Impfung

Die Corona Impfung mit einem mRNA Impfstoff schützt nicht nur die Mutter umfassend, sondern auch das ungeborene Kind. Die Antikörper, die die Mutter durch die Impfung bildet, werden mit der sogenannten Leih-Immunität direkt an das Baby weitergegeben. Auch in der Muttermilch finden sich die schützenden Antikörper gegen Covid- 19. Als stillende Mutter geben Sie somit Ihren Impfschutz dem Baby mit der Muttermilch weiter. Mediziner sprechen dabei von der sogenannten Nestimmunität.

Welche Probleme bringt eine Covid-19 Erkrankung in der Schwangerschaft?

Das Immunsystem der Frau während einer Schwangerschaft ist herabgesetzt und somit ist die Anfälligkeit für Infektionen erhöht. Eine auch symptomlose Infektion mit dem Coronavirus gefährdet dabei nicht nur die Gesundheit der Mutter, sondern auch des Kindes. Allein das Risiko für eine Frühgeburt liegt bei Covid-19 positiv getesteten Schwangeren um 80 Prozent. höher als bei gesunden schwangeren Frauen. Auch das Risiko für Schwangerschaftskomplikationen wie Präeklampsie und Eklampsie steigen deutlich an.

Kinderwunsch? Denken Sie rechtzeitig an die Corona Impfung!

Die relevanten Fachgesellschaften in Deutschland empfehlen, sich rechtzeitig vor einer geplanten Schwangerschaft gegen Covid-19 impfen zu lassen. Durch die Impfung wird die Infektionsgefahr signifikant gemindert und es bildet sich vor der Schwangerschaft eine Immunität gegen die Erkrankung aus. Die europäische Gesellschaft für Reproduktionsmedizin (ESHRE) gibt die Empfehlung, einige Tage nach der 2. Impfung abzuwarten, bis ausreichend Immunität aufgebaut ist. Insbesondere wenn Sie unter Vorerkrankungen wie Übergewicht, Diabetes oder Bluthochdruck leiden oder bereits über 35 Jahre alt sind, sollten Sie sich rechtzeitig gegen Covid- 19 impfen lassen. Die Impfung schützt übrigens nicht nur Sie selbst, sondern auch Ihr ungeborenes Kind.

Sollte sich der Mann gegen Covid-19 impfen lassen?

Die Corona Impfung ist nicht nur für die Schwangere wichtig. Nach der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) gehören Kontaktpersonen einer Schwangeren zu den besonders schützenswerten Personen und sollten ebenfalls geimpft sein. Bei Kinderwunsch lohnt es sich, wenn sich auch der Mann rechtzeitig gegen Corona impfen lässt.

Welche Impfstoffe eignen sich für Schwangere

In Deutschland werden zur Impfung von Schwangeren Stand Mai 2021 ausschließlich mRNA Impfstoffe eingesetzt.

  • Biontech/Pfizer
  • Moderna

Wie funktioniert ein mRNA Impfstoff

Das Wirkprinzip der mRNA Technologie stammt ursprünglich aus der Krebstherapie. mRNA steht für Messenger Ribonukleinsäure und wird auch als Boten-RNA bezeichnet. Der Impfstoff enthält keine Krankheitserreger oder deren Bestandteile. Vielmehr sendet die Boten-RNA Informationen in Form eines Bauplans in die Zelle, damit der Körper ungefährliche Proteine des Coronavirus selbst herstellen kann. Diese sogenannten Antigene aktivieren dann in Folge Ihr körpereigenes Immunsystem und es bilden sich schützende Antikörper gegen die Covid Erkrankung.

Dringen mRNA Impfstoffe ins menschliche Erbgut ein?

Es besteht bei mRNA Impfstoffen keinerlei Gefahr für Veränderungen im eigenen Erbgut. Aufgrund Ihrer Wirkweise kommen diese Impfstoffe mit Ihrer eigenen DNA im Zellkern nicht in Kontakt.

Unbegründete Angst! Corona Impfstoffe und Fruchtbarkeit

Besteht ein Kinderwunsch, ist es für Frauen wichtig, dass die Impfung keinerlei Einfluss auf die Fruchtbarkeit hat und keine Gefahr für das ungeborene Kind darstellt. Lange Zeit kursierte eine Behauptung durch das Internet, dass die Corona Impfung zu einer Schädigung der Plazenta führt. Keine wissenschaftlichen Erhebungen konnten diese Fehlinformation belegen. Roger Morris, Präsident des RCOG (Royal College of Obstetricians and Gynaecologists) führt in einer Erklärung an, dass es keinen biologisch plausiblen Mechanismus gebe, durch den aktuelle Corona Impfstoffe die Fruchtbarkeit von Frauen beeinträchtigen.

Corona-Impfung für Schwangere – das sagen Experten:

Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (Stiko) für Schwangere

Stand 10. Mai 2021 spricht sich die Stiko noch für keine generelle Empfehlung zur Impfung während der Schwangerschaft aus. Schwangere mit Vorerkrankungen und einem dadurch bedingten hohen Risiko eines schweren Covid-19-Verlaufs können sich aber bereits unter Nutzen-Risiko-Abwägung und ärztlicher Aufklärung impfen lassen. Der freien Entscheidung der Schwangeren soll aber zukünftig laut Stiko mehr Raum gewährt werden. Nach weiterer Auswertung von Studiendaten ist derzeit davon auszugehen, dass die Stiko in naher Zukunft eine priorisierte Impfung von Schwangeren mit einem mRNA Impfstoff empfehlen wird.

Medizinische Fachgesellschaften fordern Corona-Impfung für Schwangere

Es sprechen sich derzeit elf medizinische Fachgesellschaften, darunter der Berufsverband der Frauenärzte und die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe für eine Corona Impfung aus. Die aktuelle wissenschaftliche Datenlage zeigt auf, dass eine Covid-19 Erkrankung eine intensivmedizinische Betreuung um das 6-fache erhöht, eine Beatmung sogar um das 23-fache, die Sterblichkeit um das 20-fache.

Auch die US-amerikanische Gesundheitsbehörde CDC empfiehlt nach erhobenen Daten in den USA allen Schwangeren eine Corona-Impfung.

Studien zu Corona-Impfung in der Schwangerschaft

Schwangere Frauen werden in der Regel von allen klinischen Studien zur Corona Impfungen ausgeschlossen. Nach einer Auswertung der Daten von 35.600 geimpften schwangeren Frauen auf der Plattform V-safe, zeigten sich keine Häufung von Komplikationen während den ersten elf Wochen der US-amerikanischen Impfkampagne. Auch im Meldesystem VAERS kam es nach einer Veröffentlichung im New England Journal of Medicine /2021; DOI: 10.1056/NEJMoa2104983) zu keinem erhöhten Risiko für schwangere Frauen durch die Impfung.

Sicherheit für Mutter und Baby durch die Corona-Impfung

Bei Kinderwunsch und in der Schwangerschaft bietet eine Impfung umfassenden Schutz gegen eine Corona Infektion. Das Risiko einer Erkrankung wird dabei nicht nur für die Mutter, sondern auch für das Ungeborene minimiert. Sie geben Ihre schützenden Antikörper direkt an Ihr Baby weiter und ermöglichen ihm einen guten Start ins Leben. Alle Frauen mit Kinderwunsch sollten sich rechtzeitig vor einer geplanten Schwangerschaft impfen lassen, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.