CBD bei Nackenschmerzen – Verspannungen mit Hanf lindern?

Ein Ziehen im Nacken, die Bewegungs­fähig­keit ist eingeschränkt, der Kopf schmerzt: Nackenschmerzen können sich auf vielfältige Arten äußern. In einigen Fällen strahlt der Schmerz auch auf die Schultern, Arme und den Rücken aus und wird von Taubheit in den Extremitäten begleitet. Rund jeder Dritte wird pro Jahr von Nacken­schmerzen geplagt1,2. Besonders Frauen sind von dem schmerz­haften Ziehen in der Halswirbelsäule betroffen.

Bestes CBD Ă–l - Test & Testsieger

Aktualisierung: 26.08.2020

Nackenschmerzen: Symptome & Ursachen

Eine klare medizinische Definition gibt es nicht. Unter dem Begriff Nackenschmerzen werden alle Schmerzen zusammengefasst, die zwischen der oberen Nackenlinie (Linea nuchalis superior), dem ersten Brustwirbel und seitlich den schulternahen Trapez­muskeln stattfinden.3 Auch die Begriffe HWS-Syndrom, Zervikalneuralgie, steifer Hals oder Zervikobrachialsyndrom werden zur Beschreibung von Nackenschmerzen verwendet. Je nach Dauer werden die Nackenschmerzen wie folgt kategorisiert:

  • 0-3 Wochen: akut

  • 4-12 Wochen: subakut

  • > 12 Wochen: chronisch

Symptome: Wann eine ärztliche Behandlung ratsam ist

In der Regel sind Nackenschmerzen ungefährlich und gut therapierbar. Sollten jedoch neben den Schmerzen und der eingeschränkten Bewegungsfähigkeit und noch weitere Beschwerden hinzukommen, sollte unter Umständen ein Arzt aufgesucht werden. Folgende Symptome gelten als Warnhinweise:

  • Neurologische Ausfälle (Taubheitsgefühl oder gestörtes Hitze- und Kälteempfinden in den Gliedmaßen)

  • Verschlechterung des Allgemeinzustands (Fieber, Gewichtsverlust)

  • Nackenschmerzen sind die Folge eines Traumas (beispielsweise durch einen Autounfall)

  • Trübungen und Störungen des Bewusstseins (z.B. Schwindel)

Auch Osteoporose oder Tumorerkrankungen sowie eine dauerhafte Einnahme von Steroiden können im Zusammenhang mit Nackenschmerzen stehen.4

Ursachen für Nackenschmerzen

In den meisten Fällen entstehen Schmerzen im Halswirbelsäulen-Bereich durch eine Überspannung in den Muskeln und Faszien, ausgelöst durch eine Fehlhaltung oder übermäßige Belastung. Besonders Menschen, die viel am Schreibtisch und am Computer arbeiten, neigen zu einer ungünstigen Körperhaltung. Der Kopf wird weit nach vorne Richtung Monitor gestreckt und die Schultern fallen beim Tippen gerne nach vorne. Wer dazu noch unter Stress und innerer Anspannung leidet, zieht die Schultern außerdem unbewusst nach oben – und das oft über viele Stunden.5

Als Folge kommt es zu Muskelverspannungen und verklebten Faszien. Muskelschmerzen und Blockaden können sich entwickeln. Besonders problematisch: Wer Verspannungen und Schmerzen hat, nimmt automatisch eine Schonhaltung ein, die wiederum die Verhärtungen verstärken kann.

Aber auch Abnutzungserscheinungen oder andere Veränderungen der Halswirbelsäule, wie beispielsweise Spondylosen, oder auch Entzündungen können Schmerzen in der Wirbelsäule verursachen. Manchmal sind auch vorhandene Fehlstellungen, wie Beckenschiefstand oder ein angeborener Schiefhals Grund für die Beschwerden. Besonders bei subakuten und chronischen Nackenschmerzen sollte deshalb ein Arzt zu Rate gezogen werden, um die Ursache der Symptome abzuklären.

Behandlungsmöglichkeiten von Nackenschmerzen

Die Wirksamkeit vieler Behandlungsoptionen bei Nackenschmerzen ist wissenschaftlich nicht ausreichend belegt. Grund dafür ist die dünne Studienlage auf dem Gebiet. Die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) rät deshalb in ihrer Handlungsempfehlung, die Schmerzen zu lindern und gefährliche Verläufe wenn möglich zu verhindern.6 Zu den klassischen Behandlungsansätzen gehören:

Die Wirkung von CBD bei Nackenschmerzen

CBD Produkte ist ein Inhaltsstoff der weiblichen Nutzhanfpflanze – ein Gewächs, das bereits seit mehreren tausend Jahren zur Behandlung verschiedenster Beschwerden verwendet wird. Während der Inhaltsstoff THC, der ebenfalls zur Gruppe der Cannabinoiden zählt, für seine psychoaktive Wirkung bekannt ist, löst CBD keine Rauschzustände aus.  Zahlreiche Studien haben sich bereits mit dem Hanfextrakt CBD beschäftigt und vieles weist darauf hin, dass Cannabidiol zahlreiche positive Effekte auf unseren Körper haben könnte. Besonders das schmerzlindernde Potential ist für alle interessant, die mit Nackenschmerzen zu kämpfen haben.

CBD bei Nackenschmerzen: Wie kann CBD helfen?

Grund zu der Annahme, dass CBD bei Nackenschmerzen eingesetzt werden kann, besteht durch die Rezeptoren CB1 und CB2, die Teil unseres Endocannabinoid-Systems sind und auch im Faziengewebe zu finden sind. CB2 weist dort eine höhere Konzen­tration auf als CB1. Die Forschung geht davon aus, dass CBD und auch körper­eigene Endocannabinoide an die CB1 und CB2 Rezeptoren andocken können, um beispielsweise das Schmerzempfinden oder Entzündungen positiv beeinflussen zu können.

Das ist besonders interessant, da entzündete und verhärtete Faszien oft als Verursacher von Nackenschmerzen genannt werden. Sowohl die Entzündungen, als auch die Fibrose könnten unter anderem auf Dysbalancen im Endocannabinoidsystem (ECS) zurückzuführen sein. CBD könnte also genau hier ansetzen und das Ungleich­gewicht im ECS positiv beeinflussen.

Außerdem kann CBD vermutlich an den Vanilloid-Rezeptor Typ 1 (TRPV1) im Körper binden. Dieser sogenannte “Schmerzrezeptor” ist dafür verantwortlich, Schmerzreize weiterzuleiten, um auf Verletzungen oder auch Schärfe hinzuweisen.

CBD Wirkorte - Nackenschmerzen

© Krankenkassen-Zentrale 2020 Alle Rechte vorbehalten.

CBD Erfahrung & Studien bei Nackenschmerzen

Die Studienlage zum Thema CBD und Nackenschmerzen ist sehr dünn. Auch wenn es zahlreiche Hinweise und Beobachtungen an Tieren gibt, ist die Wirkungsweise des Hanfextraktes noch nicht 100% entschlüsselt. Erste Studien zeigen jedoch, dass Patienten mit myofaszialen Schmerzen von Medikamenten auf Basis von medizinischem Cannabis profitieren können. Ob sich diese Ergebnisse 1:1 auf CBD Produkte übertragen lässt, muss weiterhin erforscht werden.

CBD Dosierung: Wie viel CBD bei Nackenschmerzen?

Bei CBD Produkten handelt es sich um Nahrungsergänzungsmittel, die in verschie­denen Formen zur Verfügung stehen. So kann jeder Konsument für sich heraus­finden, welche Art der Darreichung für ihn am besten passt:

Einnahme von CBD bei Nackenschmerzen

Besonders begehrt sind CBD Tropfen. Sie können individuell dosiert und einfach gehandhabt werden. Das Öl wird mithilfe einer Tropfpipette unter die Zunge gegeben, wo das Produkt 1-2 Minuten behalten wird. Erst dann werden die Reste runtergeschluckt. Damit die wertvollen Inhaltsstoffe gut aufgenommen werden können, sollte 20 Minuten nach der Einnahme auf Essen und Trinken verzichtet werden.

Gut zu wissen:
CBD ist auch in Form von Salben oder Gelen erhältlich. Die betroffene Schulter- und Nackenpartie kann mit dem Produkt massiert werden, sodass der Hanfextrakt über die Haut aufgenommen wird. Schmerzlinderung und Muskelentspannung sollen so lokal gefördert werden können.

Dosierung

Eine verbindliche Empfehlung zur Dosierung von CBD bei Nackenschmerzen kann nicht gegeben werden. Verbraucher müssen selbst herausfinden, wie hoch die Konzentration des Hanfextraktres sein muss und welche Darreichungsform die passende ist. Zur Orientierung bei leichten bis mittleren Schmerzen kann folgende Angabe dienen:

2x täglich 3 Tropfen eines 5-10%igen Öls. Ist die Verträglichkeit gut, kann nach einer Woche die Dosis erhöht werden, sodass 3x täglich 5 Tropfen des Öls eingenommen werden.

Cannabis als Droge oder Medizin – Sprechen Fakten für eine Legalisierung?
Ein Interview mit Georg Wurth vom Deutschen Hanfverband

KKZ Podcast: Der Deutsche Hanfverband über die Legalisierung von Cannabis

Nebenwirkungen & Wechselwirkungen von Cannabidiol

Bei Nackenschmerzen greifen viele Betroffene zu den üblichen Schmerztabletten, besonders wenn der Schmerz auch in den Kopf ausstrahlt. Unerwünschte Nebenwirkungen oder Unverträglichkeiten können die Folge sein. CBD hingegen wird in der Regel gut vertragen und löst vor allem keine Abhängigkeiten aus. Dennoch kann es zu einigen Begleiterscheinungen kommen. So berichten Anwender von einem trockenen Mundgefühl oder von einem niedrigen Blutdruck nach der Einnahme. Vereinzelt ist auch von einem Gefühl der Benommenheit zu lesen.

CBD und Medikamente

Da CBD Einfluss auf körpereigene Enzyme nehmen kann, können Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten nicht ausgeschlossen werden. So ist es möglich, dass Medikamente, die auf die gleichen Enzyme wie CBD ansprechen, stärker oder schwächer wirken, wenn CBD parallel angewendet wird. Bei Unsicherheit sollte vor der Einnahme der behandelnde Hausarzt um Rat gefragt werden. Laut Untersuchungen können folgende Medikamente von den Wechselwirkungen betroffen sein:

  • Säurehemmer

  • Gerinnungshemmer

  • Schmerzmittel

  • Neuroleptika

Bei Unsicherheiten lohnt es sich, vorab mit dem jeweiligen Hausarzt zu reden.

CBD und andere Nahrungsergänzungsmittel

Nicht nur Medikamente können nach der Einnahme von Cannabidiol anders reagieren als gewohnt. Auch Nahrungsergänzungsmittel können von Wechselwirkungen betroffen sein, sodass es beispielsweise zu einem erhöhten Schlafbedürfnis kommen kann. Folgende Inhaltsstoffe sind betroffen:

  • Katzenminze

  • Kava

  • Hopfen

  • L-Tryptophan

  • Johanniskraut

  • Melatonin

Studien und Quellen zum Thema CBD bei Nackenschmerzen

  1. Webb R, Brammah T, Lunt M et al. Prevalence and predictors of intense, chronic, and disabling neck and back pain in UK general population. Spine 2003;38:1195–202
  2. Bovim G, Schrader Sand T. Neck pain in the general population. Spine 1994;19:1307–1309 
  3. http://www.allgemeinmedizin.med.uni-goettingen.de/de/media/2010_Simmenroth-Nayda_Nackenschmerzen_CME2.pdf
  4. http://www.allgemeinmedizin.med.uni-goettingen.de/de/media/2010_Simmenroth-Nayda_Nackenschmerzen_CME2.pdf
  5. https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Nackenschmerzen-Ursachen-beseitigen,nackenschmerzen126.html
  6. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25063495/
  7. https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/053-007l_S1_Nackenschmerz_2017-01.pdf
  8. http://www.allgemeinmedizin.med.uni-goettingen.de/de/media/2010_Simmenroth-Nayda_Nackenschmerzen_CME2.pdf
  9. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4933831/
  10. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19947069/

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Da es sich bei CBD um ein Naturprodukt und ein Nahrungsergänzungsmittel handelt, dürfen keine Wirkversprechen gegeben werden. Studien legen aber nahe, dass CBD ein schmerzlinderndes und entspannendes Potential besitzt. Diese Eigenschaften können bei Nackenschmerzen sehr hilfreich sein. Ob und wie der Hanfextrakt konkret bei jedem Menschen wirkt, muss jedoch jeder für sich selbst herausfinden.

Erfahren Sie mehr über die CBD Wirkung bei Nackenschmerzen.

CBD wird in zahlreichen Produktformen angeboten. Besonders die CBD Tropfen sind geeignet, um sich an eine individuelle Dosierung heranzutasten. Einige Hersteller bieten auch Salben, Cremes und Gele mit CBD-Anteil an. So kann der Hanfextrakt direkt auf die betroffene Stelle gegeben werden und soll dort eine entspannende und wohltuende Wirkung entfalten.

Mehr Information über die CBD Dosierung bei Nackenschmerzen.

CBD ist ein natürlicher Bestandteil der weiblichen Hanfpflanze, der keine Rauschzustände auslöst. Viele Interessierte fürchten, von dem Konsum von CBD “high” zu werden, da sie CBD mit dem psychoaktiven Stoff THC in Verbindung bringen. Produkte in Deutschland dürfen jedoch nur maximal 0,2% THC enthalten, sodass keine Rauschzustände verursacht werden können.

Mehr lesen über die CBD Wirkung bei Nackenschmerzen.

Tipps der Redaktion

Rechtliche und medizinische Hinweise zu den Informationen auf dieser Seite

Uns ist wichtig, dass wir Ihnen gut recherchierte und informative Inhalte anbieten können. Beachten Sie jedoch bitte, dass es sich hierbei lediglich um eine Informationsweitergabe handelt und keine konkrete Handlungsempfehlung. Zudem ersetzen unsere Artikel keinen Arztbesuch. Mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sollten Sie vor der Einnahme mit Ihrem Mediziner besprechen. Der Erwerb von CBD Ölen und CBD Kapseln ist ab 18 Jahren in der Bundes­republik legal und erfolgt rezeptfrei. Im Ausland zu bestellen birgt das Risiko, Produkte mit höheren THC-Grenzwerten zu beziehen, die hier aus rechtlicher Sicht als illegal eingestuft würden. Dies gilt speziell für Produkte aus der Schweiz – das Land hat den europaweit höchsten zulässigen THC-Wert. In Deutschland erhältliches CBD Öl darf höchstens einen THC-Gehalt von maximal 0,2 Prozent erreichen, denn das Cannabinoid Tetrahydro­can­na­binol (THC) unterliegt dem Betäubungsmittelgesetz (BtMG). Ein Stern* neben einem Link bedeutet, dass wir vom verlinkten Anbieter gegebenenfalls eine Provision erhalten, wenn es zu einem Vertragsabschluss kommt. So finanzieren wir unseren Service und können diesen kostenlos zur Verfügung stellen. Für Sie entsteht kein Nachteil, Kooperationen wirken sich nicht auf den Preis aus, den Sie beim Anbieter zahlen.

Unsere Autor*innen
Dipl.-Ges. oec. (FH) bei der

Im Jahr 2002 hat Jennifer Ann Steinort ihre Ausbildung zur staatlich anerkannten Kinderpflegerin abgeschlossen. Darauffolgend hat sie ihr Studium an der Hochschule Niederrhein angetreten. Studienschwerpunkte waren Krankenhausmanagement, Gesundheitsökonomie und Medizincontrolling. Zudem haben die konservative und operative Krankheitslehre sowie Rehabilitation und Psychiatrie eine große Rolle eingenommen. Jennifer Ann Steinort hat den akademischen Grad Dipl.-Ges. oec. (FH) erlangt und arbeitet seit 2012 als Fachjournalistin für Medizin, Gesundheit und Familie.