CBD Creme

Allgemeines zu CBD Creme
Anwendungsgebiete
Wirkung & Inhaltsstoffe
Häufige Fragen

CBD Creme

Allgemeines zu CBD Creme
Inhaltsstoffe
Anwendungsgebiete
Quellen
Häufige Fragen

Aktualisierung: 14.05.2021

Cannabidiol hat entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften. Kein Wunder, dass CBD mittlerweile auch in Cremes enthalten ist. Die positive Wirkung soll sich beispielsweise bei Hauterkrankungen, wie Neurodermitis und Akne entfalten. Um das Potenzial der Pflanzenextrakte voll ausschöpfen zu können, ist es empfehlenswert, beim Kauf einige Kriterien zu beachten. Wir verraten heute, wie CBD Creme wirken soll und was eine gute Qualität ausmacht. Obendrauf liefern wir noch ein Rezept, um CBD Creme selbst zu machen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Cannabidiol (CBD) ist ein Extrakt aus der Hanfpflanze.
  • CBD Creme kann außer Cannabidiol auch andere Inhaltsstoffe wie Hyaluronsäure oder pflanzliche Komponenten enthalten.
  • Cannabidiol soll das körpereigene Endocannabinoid-System ansprechen und so entzündungshemmend und antibakteriell wirken.
  • Insbesondere bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis und Akne wurden positive Effekte beobachtet.
  • Beim Kauf sollten die Reinheit und der CBD Gehalt verglichen werden.

Was ist CBD Creme?

Eine Creme stellt eine zweiphasige Arzneiform dar, die in halbfester Form vorliegt. Sie besteht aus einer Lipid Phase und einer wässrigen Phase. Cremes sind aus vielen heimischen Badezimmern nicht mehr wegzudenken. Sie unterstützen die Feuchtigkeitsversorgung, können die Haut beruhigen oder mit Zusatzkomponenten wie Hyaluronsäure als Anti-Aging-Hilfsmittel dienen. Ein beliebter Inhaltsstoff ist auch Cannabidiol (CBD). Dabei handelt es sich um einen Extrakt aus der Hanfpflanze, der nicht psychoaktiv wirkt. In die Haut eingezogen soll CBD Creme vor allem mit ihren entzündungshemmenden und antibakteriellen Eigenschaften überzeugen.

CBD: Wirkung & Inhaltsstoffe

Der menschliche Körper verfügt über ein sogenanntes Endocannabinoid-System. Forscher nehmen an, dass es insbesondere für das Immunsystem und das Zentralnervensystem von Bedeutung ist. Das Endocannabinoid-System verfügt über zwei Rezeptoren: CB1 und CB2. Der Organismus selbst produziert Endocannabinoide, um das System anzusprechen. Forschern zufolge lässt es sich jedoch auch mit Cannabinoiden aktivieren, die von außen zur Verfügung gestellt werden, zum Beispiel Cannabidiol. Besonders spannend ist, dass es zahlreiche CB-Rezeptoren in der Haut gibt. Durch sie können scheinbar Juckreiz, Entzündungen, Haarwachstum und Schmerz beeinflusst werden. Dieses Wissen ist vor allem für Menschen interessant, die sich durch Hautbeschwerden oder Hautkrankheiten belastet fühlen.

Gut zu wissen!

CBD Creme ist in der Regel Teil der täglichen Routine und wird mindestens einmal am Tag auf die Haut aufgetragen.

Welche Inhaltsstoffe stecken in CBD Creme?

Eine CBD Creme enthält vor allem Cannabidiol. Die Substanz stellt den wichtigsten pflegenden Inhaltsstoff dar. Zudem wird eine CBD Creme häufig mit wertvollen Ölen wie Mandelöl, Avocadoöl oder Sheabutter kombiniert. Hersteller greifen auch auf andere Inhaltsstoffe wie Hyaluronsäure zurück, um zum Beispiel einen Anti-Aging-Effekt zu begünstigen. Extrakte aus Ringelblume, Kurkuma und Arnika sollen ebenfalls positiv auf die Haut einwirken. Menschen, die eine besonders sensible Haut besitzen, sollten jedoch darauf achten, eine Creme zu bevorzugen, die nicht zu viele Inhaltsstoffe vereint. So wird der empfindliche Hautmantel nicht unnötig gereizt.

CBD Creme: Anwendungsgebiete

Grundsätzlich kann jede Haut von den pflegenden Effekten der CBD Creme profitieren. Bei trockener Haut kann einem Feuchtigkeitsmangel vorgebeugt werden und auch bei Ausschlägen oder empfindlicher Haut ist CBD Creme womöglich eine gute Wahl. Selbst fettige, unreine Haut kann von einem entsprechenden Produkt profitieren, da CBD die Talgproduktion regulieren kann. Darüber hinaus hat sich vor allem die Anwendung bei Akne und Neurodermitis durchgesetzt.

CBD Creme bei Neurodermitis

Bei Neurodermitis handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung. Klassischerweise treten dabei schubweise Entzündungsprozesse auf, die an der Haut abgelesen werden können. Neben den Rötungen und Schuppungen ist vor allem der Juckreiz für Betroffene sehr belastend. CBD Creme soll antientzündlich wirken und kann Patienten mit Neurodermitis womöglich Linderung verschaffen. Studien haben die Wirkung von Cannabidiol vielfach untersucht. Angelehnt an die Forschungsergebnisse nehmen Wissenschaftler an, dass Cannabinoide, die einen Rezeptor belegen können, Ekzeme und Juckreiz lindern können. Erfahrungen vom Betroffenen unterstützen diese These.

CBD Creme bei Akne

Liegt die Hauterkrankung Akne vor, zeigen sich die Talgdrüsen besonders aktiv. Die Folge ist fettige Haut, die zu Pickeln führt. Bei einer sehr starken Akne kann beobachtet werden, dass die überschüssige Talgproduktion die Talgdrüsen verstopft. Diese entzünden sich daraufhin – die klassischen Pusteln entstehen. Weitere Entzündungsverläufe und eine Narbenbildung setzen dem Patienten zusätzlich zu. Cannabidiol wurde an Zellkulturen untersucht. Das Ziel war es, herauszufinden, wie CBD menschliche Talgdrüsen beeinflussen kann. Dabei zeigte sich, dass das Extrakt aus der Hanfpflanze die Überproduktion von Talg regulieren kann. Zudem konnte eine entzündungshemmende Wirkung mit Blick auf die Pickel und Pusteln beobachtet werden.

Gut zu wissen!

CBD Creme kann bei Hauterkrankungen mehrmals täglich auf die betroffenen Regionen aufgetragen werden. Es empfiehlt sich, zunächst an einer unauffälligen Stelle die Verträglichkeit zu prüfen. Grundsätzlich kann CBD Creme überall auf der Haut eingesetzt werden.

CBD Creme kaufen

Mittlerweile gibt es viele CBD Cremes zu kaufen. Die Produkte unterscheiden sich vorrangig durch die Inhaltsstoffe. Je nachdem, ob ein zusätzlicher Anti-Aging-Effekt gewünscht ist, kann ein Produkt mit Hyaluron bevorzugt werden. Um die richtige Creme zu finden, sollte immer ein Blick auf die Inhaltsstoffliste geworfen werden. Chemische Duftstoffe können die Haut reizen und sind vor allem für Menschen mit einem empfindlichen Schutzmantel nicht zu empfehlen. Natürliche Fette und Öle können die Haut hingegen zusätzlich pflegen.

Folgende Kriterien sprechen für eine gute Qualität:

  • Verzicht auf unnötige Zusatzstoffe wie chemische Duftstoffe oder Parabene,
  • hoher CBD-Gehalt in der Creme (Dosierung mit 10-100 mg),
  • Produktprüfung in einem unabhängigen Labor,
  • gute Erfahrungen anderer Nutzer,
  • positive Bewertungen auf unabhängigen Plattformen.

Gut zu wissen!

Die rechtliche Lage zeigt, dass der Kauf von CBD Creme legal ist. Zumindest dann, wenn der THC-Gehalt unter 0,2 % liegt. Tetrahydrocannabinol, kurz THC, ist für die psychoaktive Wirkung der Hanfpflanze verantwortlich.

Rezept: CBD Creme selbst herstellen

CBD Creme ist in Drogeriemärkten vereinzelt erhältlich. Eine bessere Auswahl bietet der Onlinehandel. Zudem gibt es die Möglichkeit, CBD Creme selbst zu machen. Dabei kann ein unmittelbarer Einfluss auf die Inhaltsstoffe genommen werden.

Benötigte Zutaten und Materialien:

  • 2 g CBD Öl
  • 3 g Emulsan
  • 2 g Sheabutter
  • 30 ml destilliertes Wasser
  • 15 ml Arganöl
  • 1 Topf
  • 1 Glasbehälter (verschließbar)
  • 2 feuerfeste Schalen
  • 1 Thermometer
  • 1 Pürierstab

 Anleitung:

Im ersten Schritt werden 300 ml Wasser im Topf zum Kochen gebracht. Im Anschluss wird eine Schale hineingehangen. Die Sheabutter wird hinzugegeben und langsam zum Schmelzen gebracht. Direkt im Anschluss wird das Emulsan untergerührt. Jetzt können die anderen Zutaten zugefügt werden, sodass sie miteinander verschmelzen. Ist das gelungen, wird die Schüssel aus dem Wasserbad genommen und die Creme auf 40° abgekühlt. Um den Verlauf nachzuvollziehen, wird das Thermometer benötigt. In der anderen Schüssel muss nun das destillierte Wasser ebenfalls auf 40° erhitzt werden. Danach wird das Wasser zu der Creme gegeben und mit dem Pürierstab in eine geschmeidige Konsistenz verwandelt. Jetzt kann die Creme in den Glasbehälter gegeben werden.

Kosmetik mit CBD: Gibt es weitere Produkte?

Cannabidiol hat Einzug in die Kosmetikabteilung erhalten. Somit sind für Anwender folgende Produkte erhältlich:

  • CBD Tagescreme,
  • CBD Nachtcreme,
  • CBD Wimpernserum,
  • CBD Handcreme,
  • CBD Lippenpflege

CBD Tagescreme

Die richtige Tagespflege ist wichtig, um unser größtes Organ, die Haut, gesund und strahlend aussehen zu lassen. Dabei soll ein ganz besonderer Extrakt aus der Hanfpflanze helfen: Cannabidiol (CBD). Die Substanz wirkt nicht berauschend, wird aber mit vielen Eigenschaften in Verbindung gebracht, von der auch die Haut profitieren könnte. So werden CBD entzündungshemmende, schmerzlindernde und beruhigende Eigenschaften zugeschrieben. Wir verraten, für wen sich CBD Tagescreme eignet und wie sie am besten angewendet wird.

CBD Tagescreme: Wirkung

Viele Menschen kennen Cannabidiol vor allem in Form von Ölen oder Kapseln. Doch auch als Bestandteil von Tagescreme überzeugt CBD die Anwender. Der potentielle Effekt ist darauf zurückzuführen, dass die Haut mit Cannabinoidrezeptoren ausgestattet ist. Diese gehören wiederum zu dem Endocannabinoid-System, das mit Cannabinoiden von außen interagieren soll. Dazu zählt neben der psychoaktiven Substanz Tetrahydrocannabinol (THC) auch Cannabidiol (CBD). Studien liefern Hinweise darauf, dass CBD, auf die Haut aufgetragen, viele Beschwerden lindern kann. Dazu zählen Schmerzen, Reizungen, Entzündungen und Hauterkrankungen wie Schuppenflechte, Ekzeme, Neurodermitis oder Akne.

Folgende Wirkungen werden CBD Tagescreme nachgesagt:

  • kann Schmerzen lindern
  • kann Entzündungen hemmen
  • kann Krämpfe lösen
  • kann das Hautbild beruhigen
  • kann die Talgproduktion regulieren

Gut zu wissen!

CBD Tagescreme wird vor allem empfohlen, um den natürlichen Schutz der Haut zu unterstützen und Feuchtigkeit zu spenden.

Für wen eignet sich CBD Tagescreme?

Eine Tagescreme mit Cannabidiol eignet sich grundsätzlich für jeden Hauttyp. Durch die entzündungshemmenden und beruhigenden Eigenschaften, die CBD nachgesagt werden, greifen aber vor allem Personen mit Hautproblemen und Hauterkrankungen zu einer entsprechenden Creme. CBD Tagescreme kann aber auch die Pflegeroutine für normale Haut bereichern. Insbesondere als ganzheitliche, systemische Pflege in Verbindung mit anderen Präparaten wird CBD Tagescreme empfohlen. Für eine Kombination eignen sich CBD Nachtcreme, CBD Lippenpflege, CBD Wimpernserum und CBD Handcreme.

CBD Tagescreme: Dosierung und Anwendung

Die Anwendung einer CBD Tagescreme unterscheidet sich nicht von dem Einsatz einer herkömmlichen Creme. Zuvor empfiehlt es sich auch hier, das Gesicht mit sanften Lotionen oder Gesichtswasser zu reinigen. So können Make-up, Schmutz und überflüssiges Fett entfernt werden. Achtung: Bestehen Hauterkrankungen, sollten hier sehr sorgsam geeignete Gesichtsreinigungsprodukte ausgewählt werden. Nach der Reinigung kann die CBD Tagescreme aufgetragen und sanft in die Haut einmassiert werden. Anschließend sollte die Haut genügend Zeit erhalten, etwa 10 Minuten, damit das Pflegeprodukt einziehen kann. Erst danach folgt ein Make-up für den Tag. Übrigens: Wie viel Tagescreme aufgetragen werden sollte, hängt nicht zuletzt vom Hauttyp ab. Trockene Haut benötigt demnach mehr Feuchtigkeitspflege, als normale oder fettige Haut. Bei sehr trockener Haut kann es sinnvoll sein, nach zu cremen. Die Kombination mit CBD Nachtcreme empfiehlt sich, um die Pflegeroutine abzuschließen. Die nächtliche Pflege mit Cannabidiol soll den Heilungsprozess der Haut unterstützen.

Gut zu wissen!

Empfindliche Personen sollten zunächst an einer unauffälligen Stelle die Verträglichkeit der CBD Tagescreme überprüfen. Wenn großflächige Reizungen, Entzündungen oder Wunden bestehen, empfiehlt es sich, zunächst Rücksprache mit dem Hautarzt zu halten, bevor die Creme aufgetragen wird.

CBD Nachtcreme

Im Schlaf ist der Körper ganz auf Regeneration ausgerichtet. Nicht nur der Geist und die Organe, sondern auch die Haut benötigt Ruhe, um notwendige Reparaturprozesse in Gang zu setzen. Eine Nachtcreme dient unter anderem dazu, die lebensnotwendigen Regenerationsvorgänge zu unterstützen. Ein Präparat mit Cannabidiol (CBD) angereichert, wird mit besonderen Vorzügen in Verbindung gebracht. Das liegt daran, dass der Extrakt aus der Hanfpflanze entzündungshemmende, schmerzlindernde und beruhigende Eigenschaften mitbringen soll. Nicht zuletzt könnte auch das antioxidative Potenzial eine entscheidende Rolle spielen.

CBD Nachtcreme: Wirkung

Forscher sind der Frage auf den Grund gegangen, wie der pflanzliche Extrakt Cannabidiol seine Wirkung im Körper entfalten könnte. Dabei sind sie auf das Endocannabinoid-System gestoßen. Neben Menschen besitzen auch viele Tiere das komplexe System, das bis heute nicht gänzlich erforscht ist. Fest steht jedoch, dass es an wichtigen regulatorischen Prozessen beteiligt ist. Dadurch könnten Entzündungsgeschehen und die Stimmung beeinflusst werden. Mittlerweile gehen Experten davon aus, dass das Endocannabinoid-System nicht nur von innen, sondern auch von außen mit Cannabinoiden angesprochen werden kann. Hier kommt Cannabidiol ins Spiel. Über die Haut aufgenommen soll es mit Rezeptoren interagieren, die sich im körpereigenen Schutzmantel befinden. Das wäre auch eine Erklärung dafür, warum Anwender von entzündungshemmenden, beruhigenden und ausgleichenden Effekten an ihrer Haut berichten. Ob und in welcher Ausprägung CBD-haltige Cremes wirken, muss allerdings selbst herausgefunden werden, da es bisher keine klaren Handlungsempfehlungen gibt.

Diese Wirkungen werden CBD mit Blick auf die Haut nachgesagt:

  • kann beruhigend wirken
  • kann Reizungen lindern
  • kann Regenerationsprozesse unterstützen
  • kann zur Talgregulierung beitragen
  • besitzt ein antioxidatives Potenzial

Für wen eignet sich CBD Nachtcreme?

Grundsätzlich eignet sich CBD Nachtcreme für alle, die ihre Haut bei den nächtlichen Regenerationsprozessen unterstützen möchten. In der Nacht stellt der Organismus Wachstumshormone her, die die Zellerneuerung ankurbeln. Dadurch können Beschädigungen geflickt und Zellen ausgetauscht werden. Eine geeignete Nachtcreme kann Feuchtigkeit spenden und wertvolle Inhaltsstoffe bereitstellen. Dazu gehört CBD Nachtcreme. Untersuchungen haben gezeigt, dass sich Cannabidiol positiv auf das Hautbild von Patienten mit Neurodermitis, Schuppenflechte und Akne auswirken kann. Eine Kombination aus Tages- und Nachtcreme, angereichert mit CBD, kann also sinnvoll sein. Mit einer ganzheitlichen systemischen Pflege gelingt es, die Haut rund um zu verwöhnen. Dabei können auch CBD Lippenpflege, CBD Handcreme und CBD Wimpernserum helfen.

Gut zu wissen!

Häufig wird Cannabidiol auch Menschen mit reifer Haut angeraten. Der Grund dafür ist das antioxidative Potenzial, das bei CBD angenommen wird. Freie Radikale können Alterungsprozesse vorantreiben. Cannabidiol soll in einem begrenzten Umfang dabei helfen, die aggressiven Sauerstoffmoleküle einzufangen.

CBD Nachtcreme: Dosierung und Anwendung

Um den Tag perfekt abzuschließen, sollte die Haut zunächst mit einer Lotion oder einem Gesichtswasser gereinigt werden. Bei Hauterkrankungen ist es besonders wichtig, hier auf eine sehr sanfte Produktauswahl zu setzen. Nachdem Make-up- Reste, Schmutz und überflüssiges Fett entfernt wurden, kann die Nachtcreme aufgetragen werden. Sie braucht etwa 10 Minuten, um einzuziehen. Die benötigte Menge fällt individuell aus und richtet sich auch nach dem Hauttyp.

CBD Wimpernserum

Schöne, lange und gepflegte Wimpern – dazu möchte auch CBD beitragen. Cannabidiol (CBD) ist ein Extrakt aus der Hanfpflanze und wird zunehmend in der Kosmetik eingesetzt. Dem Auszug werden insbesondere entzündungshemmende und beruhigende Eigenschaften zugeschrieben. Attribute, von denen auch die Wimpern profitieren könnten. Insbesondere im Mix mit anderen nährenden Substanzen wird Cannabidiol zur Wimpernpflege eingesetzt. Noch gibt es einen recht überschaubaren Markt für die Produkte, das könnte sich aber schon bald ändern.

Der Frust beim Wimpernverlust

Schwungvolle Wimpern sind schon lange als Schönheitsideal etabliert. Während manche Menschen scheinbar ohne Mühe damit glänzen können, investieren andere viel Zeit in die Pflege der Wimpern. Die feinen Lidhärchen sind aber nicht nur Teil der Beautyphilosophie. Vielmehr dienen sie auch einem überlebenswichtigen Zweck. Wimpern schützen das Auge vor äußeren Einflüssen und beugen so einer aufwendigen Augenreinigung vor. Natürlich sind sie aber auch hübsch anzusehen, vor allem wenn sie zahlreich vorhanden sind. Allerdings gibt es durchaus Personen, die mit dem vermehrten Verlust von Wimpern zu kämpfen haben.

Dafür gibt es folgende Gründe:

  • Stress
  • Fehler in der Pflege
  • mechanische Belastung (zu häufiges Reiben)
  • Nährstoffmangel
  • hormonelle Umstellungen
  • Erkrankungen, die den Stoffwechsel betreffen

Sollten krankhafte Veränderungen zum Wimpernverlust führen, ist in jedem Fall eine entsprechende Behandlung empfehlenswert. Viel häufiger beschreiben aber Frauen Wimpernverlust durch mechanische Reizungen oder durch Pflegefehler. Dann kann womöglich CBD Wimpernserum Abhilfe schaffen.

Für wen eignet sich CBD Wimpernserum?

CBD Wimpernserum richtet sich an alle, die sich für die aktive Pflege ihrer Wimpern einsetzen möchten. Die Hersteller setzen dabei häufig auf eine Mixtur aus verschiedenen Komponenten. Neben CBD können auch Pflanzenwirkstoffe und Vitamine enthalten sein. Besonders häufig ist hier Vitamin F, eine Bezeichnung für essenzielle Fettsäuren, anzutreffen. Es soll die Haare elastischer und gleichzeitig stärker machen, um sie so vor Haarbruch zu bewahren. Cannabidiol wird hingegen für seine beruhigenden und regenerierenden Potenziale gelobt. CBD Wimpernserum eignet sich also nicht nur, um brüchige oder empfindliche Wimpern zu pflegen, sondern auch um die tägliche Routine im Bad zu bereichern.

CBD Wimpernserum: Dosierung und Anwendung

Die Dosierung und Anwendung ist bei CBD Wimpernserum denkbar einfach. Trotzdem gibt es einige Dinge zu beachten, damit das Pflegeprodukt optimal glänzen kann. Zunächst sollten die Wimpern gereinigt werden. Dafür eignet sich eine milde Lotion oder ein Waschgel, das für die Augenpartie vorgesehen ist. Danach wird das Wimpernserum aufgetragen. Dazu wird der beiliegende Applikator genutzt, der auch direkt die richtige Dosierung zulässt. Mehrmaliges Auftragen ist nicht nötig. Die Hersteller empfehlen in der Regel, das Wimpernserum abends anzuwenden, damit es über Nacht einwirken kann. Kommt das Pflegeprodukt tagsüber zum Einsatz, sollte in jedem Fall ausreichend Zeit eingeplant werden, damit das Serum einziehen kann. Wer auf Nummer sichergehen will, wartet mindestens 10 Minuten ab. Erst dann sollten übrige Pflegeprodukte oder Kosmetikprodukte folgen.

Wie kann CBD Wimpernserum wirken?

Das Endocannabinoid-System ist schon längst kein Geheimnis mehr. Es befindet sich in jedem menschlichen Körper und in vielen Tieren. Mithilfe von Cannabinoiden wie CBD soll das komplexe System angesprochen werden und so vielfältige Wirkungen freisetzen. Das setzt jedoch zunächst voraus, dass die Pflanzenextrakte über die Haut oder die Schleimhäute aufgenommen werden. Das Wimpernserum geht hier womöglich einen besonderen Weg.

CBD und die Haarfollikel

Haare folgen verschiedenen Zyklen. Dazu gehören die Wachstums-, Übergangs- und Ausfallphase. Dass Wimpern ausfallen, ist also völlig normal. Grundsätzlich haben Wimpernseren die Ambition, die Phase bis zum Ausfall zu verlängern. Damit können die feinen Härchen länger wachsen und erhalten bleiben. Das Ergebnis wären dann womöglich längere aber auch dichtere Wimpern. Während zugesetzte Vitamine und Öle den Haaraufbau unterstützen sollen, setzt sich Cannabidiol nach Herstellerangaben vor allem durch seine mögliche zellerneuernde Wirkung durch. Hierbei ist die Frage spannend, was Studien dazu sagen. Tatsächlich konnte festgestellt werden, dass Cannabidiol dazu beitragen kann, die Wachstumsphase zu verlängern. Dieser Effekt beruht womöglich darauf, dass CBD auf die Haarfollikel einwirkt. Hierbei scheint insbesondere die richtige Menge entscheidend zu sein, denn ein Zuviel kann einen gegenteiligen Effekt haben – die Wimpern erreichen dann schneller die Phase, in der die Zellteilung ruht.

Gut zu wissen!

Eine ganzheitliche, systemische Pflege empfiehlt sich, um vollumfänglich pflegen zu können. Hierbei rückt eine Kombination mit anderen Produkten in den Vordergrund. CBD Wimpernserum kann demnach mit CBD Tagespflege oder CBD Nachtpflege kombiniert werden. Auch CBD Handcreme oder CBD Lippenpflege stehen zur Verfügung.

CBD Handcreme

Die Hände sind jeden Tag zahlreichen Einflüssen ausgesetzt. Häufiges Händewaschen, Desinfizieren, Kälte oder andere Beanspruchungen lassen Risse und Schuppungen entstehen. Diese sind nicht nur unangenehm, sondern stellen auch eine optimale Eintrittspforte für Krankheitserreger dar. Mit der richtigen Handcreme kann die Haut gepflegt und widerstandsfähig gegen äußere Einflüsse gemacht werden. Eine besondere Aufmerksamkeit kommt hier Cannabidiol (CBD) zu. Der Extrakt aus der Hanfpflanze findet sich zunehmend in Handcreme wieder, da er entzündungshemmende und schmerzlindernde sowie juckreizstillende Eigenschaften besitzen soll.

CBD Handcreme: Wirkung

Cannabidiol ist besonders beliebt in Form von Ölen oder Kapseln. Mittlerweile greifen aber auch immer mehr Kosmetikhersteller auf die Hilfe aus der Natur zurück. Cannabidiol ist ein Cannabinoid aus der Hanfpflanze. Im Gegensatz zu dem Cannabinoid Tetrahydrocannabinol (THC) löst es keine berauschenden Effekte aus. Die Substanz CBD wird mit vielen positiven Wirkungen in Verbindung gebracht, die auch eine Rolle bei der Hautpflege spielen.

Folgende Effekte könnte sich CBD Handcreme zunutze machen:

  • CBD soll Schmerzen lindern
  • CBD soll Entzündungen hemmen
  • CBD soll die Haut beruhigen
  • CBD soll die Talgproduktion regulieren
  • CBD soll bei der Regeneration helfen

Gut zu wissen!

Forscher haben festgestellt, dass die Haut mit zahlreichen Cannabinoid-Rezeptoren ausgestattet ist. Diese wiederum gehören zu dem sogenannten Endocannabinoid-System, das mit Cannabinoiden, die von außen zugeführt werden, interagieren soll. Auf diese Weise könnte CBD in Handcreme und Co. die erwünschten Effekte hervorrufen.

Für wen eignet sich CBD Handcreme?

Die Extrakte der Hanfpflanze werden seit Jahrtausenden genutzt, um das Wohlbefinden zu stärken. Vielfach erwähnt, haben sie auch das Interesse der Wissenschaftler geweckt. In Studien konnten Forscher herausfinden, dass Cannabinoide wie CBD insbesondere auf Hauterkrankungen wie Schuppenflechte, Ekzeme oder Neurodermitis einen positiven Einfluss haben können. Hier wird die potentielle juckreizstillende, schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung betont. Für diese Personengruppe scheint eine Anwendung besonders empfehlenswert zu sein, da sie besonders mit ihrer Haut an den Händen zu kämpfen haben. Grundsätzlich eignet sich eine CBD Handcreme aber für jeden Hauttyp. Sie wird gerne empfohlen, um den natürlichen Schutz der Haut zu stärken und Feuchtigkeit zu verleihen.

Gut zu wissen!

Eine ganzheitliche, systemische Pflege stellt sicher, dass der Haut das zukommt, was sie benötigt. Hier können mehrere Pflegeprodukte ineinandergreifen. So zum Beispiel CBD Tagescreme, CBD Nachtcreme, CBD Handcreme, CBD Lippenpflege und CBD Wimpernserum.

CBD Handcreme: Dosierung und Anwendung

Die Anwendung der CBD Handcreme gestaltet sich besonders einfach. Sie wird einfach einmal oder mehrmals am Tag aufgetragen. Eine Überdosierung der Inhaltsstoffe muss nicht befürchtet werden. Besonders empfehlenswert ist die Anwendung vor dem Zubettgehen, um der Haut ausreichend Zeit zu geben, die Inhaltsstoffe aufzunehmen. Auch tagsüber sollte die Handcreme nicht nach wenigen Minuten abgewaschen werden. Im besten Fall wird den Händen im Anschluss etwa 10-20 Minuten Ruhe gegönnt. Bei besonders trockenen Händen sollte nicht erst zum Produkt gegriffen werden, wenn sich bereits Risse eingestellt haben. In dem Fall ist Vorbeugung die beste Behandlung. Feste Pflegeroutinen, zu denen das regelmäßige Cremen gehört, wirken unangenehmen Läsionen entgegen.

Gut zu wissen!

Bei Neurodermitis, Schuppenflechte oder Ekzemen kann die Haut stark beschädigt sein. In dem Fall sollte zunächst Rücksprache mit dem Arzt gehalten werden, ob sich die CBD Handcreme für den jeweiligen Fall eignet. Personen mit einem sensiblen Hautmantel probieren am besten an einer unauffälligen Stelle die Verträglichkeit aus. Da CBD Handcreme eine sehr ausgewogene Rezeptur beinhaltet, wird sie in der Regel gut vertragen.

CBD Lippenpflege

Die Lippenpflege nimmt einen besonderen Stellenwert ein. Schließlich sind störrische, rissige und trockene Lippen ein besonderes Ärgernis. Gegen äußere Einflüsse hilft die richtige Pflege. Wertvolle Öle und besondere Inhaltsstoffe tragen zum Wohlbefinden der Lippen bei. Die Kosmetikindustrie setzt bei der Lippenpflege verstärkt auf Cannabidiol (CBD). Dem Extrakt aus der Hanfpflanze werden beruhigende, entzündungshemmende und schmerzlindernde Eigenschaften zugeschrieben. Darüber hinaus wird auch diskutiert, ob das Cannabinoid einen Beitrag zum Sonnenschutz und zur Herpesbekämpfung leisten kann.

CBD Lippenpflege: Wirkung

Genauso wie die Hände sind auch die Lippen täglich zahlreichen Einflussfaktoren ausgesetzt. Insbesondere UV-Strahlung, Kälte und dekorative Kosmetik können trockene oder gereizte Lippen hervorrufen. Pflegeprodukte sagen äußeren Einflüssen den Kampf an und sorgen mit einer Extraportion Feuchtigkeit sowie wertvollen Inhaltsstoffen für ein geschmeidiges Wohlbefinden. In letzter Zeit kommt vermehrt CBD Lippenpflege auf den Markt. Dabei bereichert der Extrakt aus der Hanfpflanze Cannabidiol die Rezeptur. Forscher haben sich in den letzten Jahrzehnten verstärkt mit dem sogenannten Endocannabinoid-System beschäftigt. Es kann mit Endocannabinoiden angesprochen werden, die der Körper selbst produziert. Es gibt Hinweise darauf, dass das Endocannabinoid-System, was neben dem Menschen auch viele Tiere besitzen, die Stimmung und das Immunsystem beeinflusst. Experten sind der Ansicht, dass auch Cannabinoide, die zum Beispiel in der Hanfpflanze stecken, mit dem körpereigenen System interagieren können. Tatsächlich zeigte sich, dass die Haut voller Cannabinoid-Rezeptoren steckt.

Folgendes wird Cannabidiol nachgesagt:

  • CBD kann Schmerzen lindern
  • CBD kann den Juckreiz dämpfen
  • CBD kann die Zellreparatur unterstützen

Gut zu wissen!

Bereits vor Jahrzehnten wurde festgestellt, dass das Cannabinoid THC die Vermehrung von Herpes ausbremsen kann. Das Cannabinoid CBD soll hingegen die Auslöser von Herpes beseitigen. Stress, Angst oder Anspannung kann ein Herpesbläschen provozieren. Cannabidiol besitzt beruhigende Eigenschaften. Ob diese Wirkung in Form einer CBD Lippenpflege eintritt, darüber gibt es keine wissenschaftliche Auskunft. Allerdings könnten sich die entzündungshemmenden Eigenschaften hier bewähren.

Für wen eignet sich CBD Lippenpflege?

Die CBD Lippenpflege eignet sich für alle, die ihren Lippen eine zusätzliche Pflege zukommen lassen möchten. Eine besondere Anwendungsempfehlung wird für Personen gegeben, die rissige, trockene und pflegeintensive Lippen haben. Sie können besonders von der reichhaltigen Rezeptur profitieren. CBD setzt sich dafür ein, die Beschwerden zu lindern und die empfindliche Haut vor äußeren Faktoren zu bewahren. Die übrigen Inhaltsstoffe sorgen für ausreichend Feuchtigkeit und können sogar zum Sonnenschutz beitragen. Schließlich besitzt Hanfsamenöl, das ebenfalls auf der Inhaltstoffliste von CBD Lippenpflege stehen kann, den Lichtschutzfaktor 6.

CBD Lippenpflege: Dosierung und Anwendung

Die CBD Lippenpflege kann ganz nach Gefühl und Bedarf aufgetragen werden. Besonders effektiv ist die Pflege, wenn zuvor die dekorative Kosmetik entfernt wurde. Grundsätzlich kann die CBD Lippenpflege auch als Grundlage dienen, um darauf Lippenstift und Co. zu platzieren. Wer mit besonders rauen und rissigen Lippen zu kämpfen hat, sollte die Pflege mehrmals täglich anwenden.

Quellen zum Thema CBD Creme

  1. Creme – DocCheck Flexikon
  2. Cannabidiol in Dermatika (deutsche-apotheker-zeitung.de)
  3. Endocannabinoide können mehr | PZ – Pharmazeutische Zeitung (pharmazeutische-zeitung.de)
  4. Ständer S, Reinhardt HW, Luger TA. Topische Cannabinoidagonisten. Eine effektive, neue Möglichkeit zur Behandlung von chronischem Pruritus [Topical cannabinoid agonists. An effective new possibility for treating chronic pruritus]. Hautarzt. 2006 Sep;57(9):801-7. German. doi: 10.1007/s00105-006-1180-1. PMID: 16874533. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/16874533/
  5. Avila C, Massick S, Kaffenberger BH, Kwatra SG, Bechtel M. Cannabinoids for the treatment of chronic pruritus: A review. J Am Acad Dermatol. 2020 May;82(5):1205-1212. doi: 10.1016/j.jaad.2020.01.036. Epub 2020 Jan 25. PMID: 31987788. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31987788/
  6. Oláh A, Tóth BI, Borbíró I, Sugawara K, Szöllõsi AG, Czifra G, Pál B, Ambrus L, Kloepper J, Camera E, Ludovici M, Picardo M, Voets T, Zouboulis CC, Paus R, Bíró T. Cannabidiol exerts sebostatic and antiinflammatory effects on human sebocytes. J Clin Invest. 2014 Sep;124(9):3713-24. doi: 10.1172/JCI64628. Epub 2014 Jul 25. PMID: 25061872; PMCID: PMC4151231. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25061872/
  7. Creme und Salbe: Begriffe sauber trennen | PZ – Pharmazeutische Zeitung (pharmazeutische-zeitung.de)
  8. Cannabidiol exerts sebostatic and antiinflammatory effects on human sebocytes (nih.gov)
  9. Human skin permeation of Delta8-tetrahydrocannabinol, cannabidiol and cannabinol – PubMed (nih.gov)
  10. Differential effectiveness of selected non-psychotropic phytocannabinoids on human sebocyte functions implicates their introduction in dry/seborrhoeic skin and acne treatment – PubMed (nih.gov)
  11. Cannabidiol exerts sebostatic and antiinflammatory effects on human sebocytes (nih.gov)
  12. Human skin permeation of Delta8-tetrahydrocannabinol, cannabidiol and cannabinol – PubMed (nih.gov)
  13. Differential effectiveness of selected non-psychotropic phytocannabinoids on human sebocyte functions implicates their introduction in dry/seborrhoeic skin and acne treatment – PubMed (nih.gov)
  14. Preliminary Study: Comparison of Antioxidant Activity of Cannabidiol (CBD) and α-Tocopherol Added to Refined Olive and Sunflower Oils – PubMed (nih.gov)
  15. Szabó IL, Lisztes E, Béke G, Tóth KF, Paus R, Oláh A, Bíró T. The Phytocannabinoid (-)-Cannabidiol Operates as a Complex, Differential Modulator of Human Hair Growth: Anti-Inflammatory Submicromolar versus Hair Growth Inhibitory Micromolar Effects. J Invest Dermatol. 2020 Feb;140(2):484-488.e5. doi: 10.1016/j.jid.2019.07.690. Epub 2019 Jul 29. PMID: 31369737. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31369737/
  16. Cannabidiol exerts sebostatic and antiinflammatory effects on human sebocytes (nih.gov)
  17. Human skin permeation of Delta8-tetrahydrocannabinol, cannabidiol and cannabinol – PubMed (nih.gov)
  18. Differential effectiveness of selected non-psychotropic phytocannabinoids on human sebocyte functions implicates their introduction in dry/seborrhoeic skin and acne treatment – PubMed (nih.gov)
  19. Cannabinoids and Pain: New Insights From Old Molecules – PubMed (nih.gov)
  20. Transdermal cannabidiol reduces inflammation and pain-related behaviours in a rat model of arthritis (nih.gov)
  21. The Effect of Δ-9-Tetrahydrocannabinol on Herpes Simplex Virus Replication | Microbiology Society (microbiologyresearch.org)
  22. Endocannabinoide können mehr | PZ – Pharmazeutische Zeitung (pharmazeutische-zeitung.de)
  23. Characteristics of hemp (Cannabis sativa L.) seed oil – ScienceDirect

FAQ – Häufig gestellte Fragen

CBD ist ein Extrakt aus der Hanfpflanze, der nicht psychoaktiv wirkt. Cannabidiol kann innerlich und äußerlich angewendet werden.

CBD Creme eignet sich grundsätzlich für jeden Hauttyp. Erfahrungsberichten zufolge kann Cannabidiol dabei helfen, die Haut bei Akne und Neurodermitis zu beruhigen.

Cremes und Salben sind nicht dasselbe. Während Cremes Wasser enthalten, ist das bei Salben laut pharmazeutischer Definition nicht der Fall. Salben sind eher zäh von der Konsistenz und lassen sich nicht so gut verstreichen wie eine Creme.

Tipps der Redaktion