CBD Blüten: Anwendung & Wirkung

Allgemeines zu CBD Blüten
CBD-Blüten vs. CBD Öl und Kaufkriterien
Wirkung und Einnahme
Häufige Fragen

CBD Blüten: Anwendung &Wirkung

Allgemeines zu CBD Blüten
Wirkung und Einnahme
CBD-Blüten vs. CBD Öl und Kaufkriterien
Häufige Fragen

Aktualisierung: 15.05.2021

Die Hanfpflanze enthält viele Inhaltsstoffe, denen positive Eigenschaften zugeschrieben werden. Neben Wirkstoffen wie Terpenen, Vitaminen und Aminosäuren sind vor allem die Cannabinoide interessant. Insbesondere Cannabidiol (CBD) ist bei Anwendern beliebt. Das nicht psychoaktive Cannabinoid soll unter anderem entzündungshemmend, schmerzlindernd und entkrampfend wirken. Der CBD-Gehalt ist in den Blüten besonders hoch, daher werden CBD Blüten zunehmend beliebter. Wir klären heute auf, wie CBD Blüten angewendet werden, welche Wirkung mit ihnen verbunden wird und ob sie legal sind.

Das Wichtigste in Kürze

  • CBD Blüten sind die Knospen der Hanfpflanze
  • Sie können geraucht, verdampft oder als Tee eingenommen werden
  • CBD Blüten sind besonders rein und unverarbeitet
  • Entsprechende Produkte sind legal, solange sie höchstens 0,2 Prozent THC aufweisen
  • CBD Blüten können beim Fachhändler oder im Onlineshop gekauft werden

Was sind CBD Blüten?

Bei CBD Blüten handelt es sich um die Knospen der Hanfpflanze (Cannabispflanze). Die Produktbezeichnung legt nahe, dass die Blütenstände der THC-armen Nutzhanfpflanzen für die Gewinnung genutzt wurden. Diese Pflanzen enthalten wenig von dem psychoaktiven THC und gleichzeitig mehr von dem wertvollen CBD, dass keine berauschende Wirkung auslöst. Es gibt einen guten Grund dafür, warum die Blüten der Hanfpflanze für Anwender besonders interessant sind – sie vereinen mengenmäßig die höchste Konzentration an Cannabinoiden. Übrigens: Nur weibliche Pflanzen bilden die hübschen Blütenköpfe aus.

Gut zu wissen!

Psychoaktive Blüten und solche, die überwiegend CBD enthalten, lassen sich augenscheinlich kaum voneinander unterscheiden. Hier ist also Fachwissen gefragt.

CBD Blüten: Wirkung

Hanf in Form von Blüten zu konsumieren, ist noch nicht allzu weit verbreitet. Laut Erfahrungsberichten können mit den Hanfprodukten aber positive Effekte erzielt werden. Forscher haben einen Erklärungsversuch, wenn es um die Wirkung von Cannabidiol geht. Der menschliche Körper verfügt über ein sogenanntes Endocannabinoid-System, das wiederum mit CB1- und CB2-Rezeptoren ausgestattet ist. Der Organismus selbst produziert Endocannabinoide, um das System zu aktivieren. Die Forschung in diesem Bereich ist noch vergleichsweise jung. Daher kann sie auch noch nicht als abschließend bezeichnet werden. Experten nehmen an, dass das ausgeklügelte System vielfältige Funktionen im zentralen Nervensystem erfüllt und wichtig für das Immunsystem ist. Besonders spannend ist, dass das Endocannabinoid-System scheinbar auch mit Cannabinoiden von außen angesprochen werden kann, zum Beispiel mit CBD.

Folgende Wirkungen werden CBD damit zugesprochen:

  • Angstlösend
  • Beruhigend
  • Entzündungshemmend
  • Krampflösend
  • Schmerzlindernd

Gut zu wissen!

Wissenschaftliche Untersuchungen geben Hinweise darauf, dass das oben beschriebene Potenzial mit Cannabidiol tatsächlich ausgeschöpft werden kann.1-7

Wie werden CBD Blüten eingenommen?

Der Konsum von CBD Blüten ist simpel. Die Blüten werden hierfür einfach zerkleinert und mit einer Pfeife oder als CBD-Zigarette geraucht. Allerdings kann diese Anwendungsform die Lungen stark belasten, weshalb Experten eher zu Vaporizern raten. Hierbei werden die Inhaltsstoffe schonend aus der Blüte herausgelöst, indem sie sanft erhitzt werden. Alternativ gibt es die Möglichkeit, CBD Blüten als Tee zuzubereiten. Hierfür wird ein gehäufter Teelöffel zerkleinerter CBD Blüten mit 250 ml Wasser 15 Minuten lang aufgekocht. Ganz wichtig ist dabei, dass der Deckel auf dem Topf bleibt, damit keine wirkstoffreichen Dämpfe entweichen. Der Sud wird mit einem Teelöffel Kokosfett verfeinert. So werden die Terpene, welche der Pflanze und den Blüten ihr Aroma verleihen, besser von dem Organismus aufgenommen.

CBD Blüten: Dosierung

Wie bei anderen CBD Produkten auch, ist die Dosierung eine sehr individuelle Sache. Bei den Blüten kommt der Umstand hinzu, dass sich der CBD-Gehalt nicht exakt bestimmen lässt. Generell gilt: Nutzer sollten je nach Anwendungszweck und individueller Ansprache dosieren. Schließlich reagiert nicht jeder Körper gleich auf die natürlichen Extrakte. Eine gute Empfehlung ist es stets, mit einer kleinen Menge zu starten und die Dosis anzuheben, bis der gewünschte Effekt erreicht ist.

Gut zu wissen!

Die Nebenwirkungen sind mit Blick auf CBD Blüten recht überschaubar. So wird lediglich von Mundtrockenheit, Appetitlosigkeit und Übelkeit berichtet. Cannabidiol kann unter Umständen Wechselwirkungen mit Medikamenten auslösen. Das gilt vor allem für Beruhigungsmittel und Blutverdünner. Patienten sollten, sofern sie Medikamente einnehmen, vor der CBD-Einnahme Rücksprache mit ihrem Arzt halten.

CBD-Blüten vs. CBD Öl

CBD Öl ist scheinbar das beliebteste CBD-Produkt. Es ist einfach anzuwenden, kann gut mit auf Reisen genommen werden und der CBD-Gehalt ist klar ersichtlich. Trotzdem wächst das Interesse an CBD Blüten und das aus gutem Grund. Schließlich sind CBD Blüten unverarbeitet, also besonders natürlich. Es gibt keinen Verarbeitungsprozess, der womöglich zu Verunreinigungen führen könnte. Stattdessen werden die CBD Blüten nur gepflückt und verpackt. Ein weiterer Vorteil ist, dass in den CBD Blüten hochkonzentrierte Inhaltsstoffe wie Cannabinoide, Terpene (Aromastoffe) und Flavonoide (Zuständig für Geruch und Geschmack) stecken.

CBD Blüten in Deutschland: Wie ist der rechtliche Status?

Die rechtliche Lage mit Blick auf CBD Blüten ist klar. In Deutschland gehören sie zu den Nahrungsergänzungsmitteln. Egal, ob es sich um Blüten, Öle oder Extrakte handelt, sie sind nur legal, wenn sie einen maximalen THC-Gehalt von 0,2 Prozent aufweisen. Das ist deshalb so wichtig, weil THC für die berauschende Wirkung verantwortlich ist und bei maximal 0,2 Prozent keine Rauschzustände befürchtet werden müssen. In Deutschland ist die Herausgabe von CBD Blüten übrigens erst ab 18 Jahren zulässig.

Kaufkriterien und Erfahrungen mit CBD-Blüten: Wie lässt sich eine gute Qualität feststellen?

Die Qualität bestimmt entscheidend darüber, ob und welche Wirkungen eintreten. Daher ist es wichtig, sich vor dem Kauf mit dem Produkt vertraut zu machen.

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

  • Mindestens 10 Prozent CBD + CBDA: Der CBD-Gesamtgehalt variiert zwar je nach Sorte, allerdings raten Experten dazu, eine CBD Blüte mit mindestens 10 Prozent CBD (A) zu bevorzugen. So wird sichergestellt, dass es sich um eine hohe Qualität handelt.
  • Unabhängige Testung: Wenn der Verkäufer einen Hinweis darauf liefert, dass die Hanfblüten in einem unabhängigen Labor getestet werden, ist das ein gutes Zeichen.
  • Verkäuferbewertungen: Bei Rezensionen handelt es sich zwar um subjektive Eindrücke von Käufern, sie können jedoch einen Eindruck davon vermitteln, wie die Kundenzufriedenheit ist. Am besten werden die Bewertungen auf unabhängigen externen Plattformen eingesehen.

Wo am besten CBD Blüten kaufen?

CBD Blüten können bei Fachhändlern oder im Internet gekauft werden. Onlineshops haben häufig eine große Auswahl. Zudem gibt es hier die Möglichkeit, sich eingehend über den Verkäufer zu informieren.

Quellen zum Thema CBD Blüten

  1. https://www.pharmazeutische-zeitung.de/inhalt-06-2005/titel-06-2005/
  2. https://www.medcan.ch/de/medizin/41-ecs#:~:text=CBD%20bindet%20sich%20tats%C3%A4chlich%20nicht,Anreicherung%20von%20Anandamid%20im%20Gehirn.
  3. Shannon S, Lewis N, Lee H, Hughes S. Cannabidiol in Anxiety and Sleep: A Large Case Series. Perm J. 2019;23:18-041. doi: 10.7812/TPP/18-041. PMID: 30624194; PMCID: PMC6326553. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30624194/
  4. Bergamaschi MM, Queiroz RH, Chagas MH, de Oliveira DC, De Martinis BS, Kapczinski F, Quevedo J, Roesler R, Schröder N, Nardi AE, Martín-Santos R, Hallak JE, Zuardi AW, Crippa JA. Cannabidiol reduces the anxiety induced by simulated public speaking in treatment-naïve social phobia patients. Neuropsychopharmacology. 2011 May;36(6):1219-26. doi: 10.1038/npp.2011.6. Epub 2011 Feb 9. PMID: 21307846; PMCID: PMC3079847. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21307846/
  5. Cuñetti L, Manzo L, Peyraube R, Arnaiz J, Curi L, Orihuela S. Chronic Pain Treatment With Cannabidiol in Kidney Transplant Patients in Uruguay. Transplant Proc. 2018 Mar;50(2):461-464. doi: 10.1016/j.transproceed.2017.12.042. PMID: 29579828. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29579828/
  6. Vučković S, Srebro D, Vujović KS, Vučetić Č, Prostran M. Cannabinoids and Pain: New Insights From Old Molecules. Front Pharmacol. 2018 Nov 13;9:1259. doi: 10.3389/fphar.2018.01259. PMID: 30542280; PMCID: PMC6277878. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30542280/
  7. Baron EP. Medicinal Properties of Cannabinoids, Terpenes, and Flavonoids in Cannabis, and Benefits in Migraine, Headache, and Pain: An Update on Current Evidence and Cannabis Science. Headache. 2018 Jul;58(7):1139-1186. doi: 10.1111/head.13345. PMID: 30152161. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30152161/
  8. Hammell DC, Zhang LP, Ma F, Abshire SM, McIlwrath SL, Stinchcomb AL, Westlund KN. Transdermal cannabidiol reduces inflammation and pain-related behaviours in a rat model of arthritis. Eur J Pain. 2016 Jul;20(6):936-48. doi: 10.1002/ejp.818. Epub 2015 Oct 30. PMID: 26517407; PMCID: PMC4851925. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26517407/
  9. Nagarkatti P, Pandey R, Rieder SA, Hegde VL, Nagarkatti M. Cannabinoids as novel anti-inflammatory drugs. Future Med Chem. 2009 Oct;1(7):1333-49. doi: 10.4155/fmc.09.93. PMID: 20191092; PMCID: PMC2828614. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20191092/

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Unter CBD Blüten werden die Knospen der Hanfpflanze verstanden. Sie enthalten besonders viel Cannabidiol. CBD wird mit entzündungshemmenden, angstlösenden, beruhigenden, entkrampfenden und schmerzlindernden Effekten in Verbindung gebracht. Die Wirkung soll sich einstellen, nachdem das Cannabidiol mit dem körpereigenen Endocannabinoid-System interagiert hat.

Nein, die hierzulande legal erhältlichen CBD Blüten haben einen maximalen THC-Gehalt von 0,2 Prozent.

Ja, sofern sie maximal 0,2 Prozent THC enthalten. Tetrahydrocannabinol wird für die psychoaktive Wirkung verantwortlich gemacht.

CBD Blüten enthalten besonders viel Cannabidiol und werden nicht weiterverarbeitet. Somit erhalten Interessierte ein sehr reines Produkt, das reich an Inhaltsstoffen ist.

Tipps der Redaktion

Unsere Autor*innen
Dipl.-Ges. oec. (FH) bei der

Im Jahr 2002 hat Jennifer Ann Steinort ihre Ausbildung zur staatlich anerkannten Kinderpflegerin abgeschlossen. Darauffolgend hat sie ihr Studium an der Hochschule Niederrhein angetreten. Studienschwerpunkte waren Krankenhausmanagement, Gesundheitsökonomie und Medizincontrolling. Zudem haben die konservative und operative Krankheitslehre sowie Rehabilitation und Psychiatrie eine große Rolle eingenommen. Jennifer Ann Steinort hat den akademischen Grad Dipl.-Ges. oec. (FH) erlangt und arbeitet seit 2012 als Fachjournalistin für Medizin, Gesundheit und Familie.