//Beitragserhöhung der Provinzial PKV 2018
Beitragserhöhung der Provinzial PKV 2018 2017-12-25T01:46:10+00:00

Beitragserhöhung der Provinzial 2018

Provinzial

Verbraucher können sich freuen, denn für 2018 sehen die Werte der Beitragsanpassung sehr moderat aus. Die durchschnittliche Anpassung von rund 53 Tarifen für Voll- und Zusatzversicherung im Neugeschäft beträgt -0,56 Prozent. Die höchste Anpassung liegt bei Kindern. Hier steigt der Beitrag im Durchschnitt um 8 Prozent. Neuversicherte zwischen 17 und 55 Jahren zahlen je nach Alter -4 bis -1 Prozent weniger, so der Mittelwert. Die Werte können je nach Versicherung, Alter und Tarif von den Durchschnittswerten abweichen.

2017 liegt die durchschnittliche Beitragserhöhung insgesamt für das Neukundengeschäft bei 2,03 Prozent. Für die Vollversicherung sind es moderate 2,77 Prozent.

Beitragssenkung

Beitragsgarantie & Beitragssenkung

2018 sinkt die Vollversicherung im Neugeschäft um durchschnittlich 6,36 Prozent. Hier wird es für Kinder im Tarif KHUnu 18 Prozent günstiger. Zwischen 17 und 55 Jahren liegt die Anpassung immerhin noch bei -1 bis -10 Prozent, abhängig vom Alter. Im Tarif KHPnu beträgt die Beitragssenkung derzeit unter allen Altersklassen -1 bis -10 Prozent.

Die Anpassungen im Neugeschäft 2017 vielen moderat aus. Während die durchschnittliche Anpassung in der Vollversicherung unter 3 Prozent lag, sanken die Beiträge für einige Zusatzversicherungen sogar um bis zu 9 Prozent. Innerhalb der Vollversicherungstarife waren die Anpassungen sehr unterschiedlich ausgefallen. So zahlen Kinder und Jugendliche hier im Schnitt zwischen 11 und 17 Prozent mehr (abhängig von Tarif und Alter), während es bei Erwachsenen zwischen 26 und 55 Jahren immerhin nur 0 bis 4 Prozent durchschnittlich sind.

2016 sind keine Beitragserhöhungen der Provinzial bekannt.

2015 nahm die Provinzial einige Erhöhungen bei den Vollversicherungstarifen im Neugeschäft für Studierende vor, die durchschnittlich 0,77 Prozent betrugen. Neuversicherte Beamtenanwärter mussten nur im Tarif BZNu (A) 15 Prozent mehr zahlen. Für Beamte wurde es im Neugeschäft deutlich teurer, hier betrugen die Erhöhungen durchschnittlich 14,06 Prozent.

Private Krankenversicherung Vergleich 2018!

 

Anpassungen bei Zusatzversicherungen

2018 sind für die Zusatzversicherungen im Neugeschäft Beitragssenkungen sowie Beitragserhöhungen angedacht. So steigt die Krankentagegeldversicherung im Schnitt um 0,29 Prozent. Versicherte im Tarif KTG-S 3 zahlen hier, je nach Alter, zwischen 9 und 16 Prozent mehr. Im Tarif KTG-S 4 sind es dagegen Senkungen von -16 bis -23 Prozent. Die GKV-Ergänzungsversicherung für Neukunden sinkt um rund 5,3 Prozent, während die Pflegezusatzversicherung um durchschnittlich 5,17 Prozent steigt. Der Tarif VGH PflegeBAHR steigt mit bis zu 48 Prozent für Jugendliche. Für 38 bis 55 Jährige sind es immerhin nur 3 bis 7 Prozent, je nach Alter.

2017 lag die durchschnittliche Beitragserhöhung für die Krankentagegeldversicherung im Neugeschäft bei 9,22 Prozent. Die GKV-Ergänzungsversicherung sank im Schnitt um 8,5 Prozent. Die Anpassung in der Pflegezusatzversicherung lag bei moderaten 0,72 Prozent. Hier zahlen Kinder im Tarif ZE50u 22 Prozent weniger. Im Bereich der 17 bis 55 Jährigen sind es immerhin noch minus 3 bis minus 7 Prozent.

2016 stieg die Pflegezusatzversicherung im Neugeschäft um durchschnittlich 0,09 Prozent, während die Krankentagegeldversicherung um rund 4,84 Prozent anstieg.

Zum 1.1.2015 wurde es bei den Zusatzversicherungen der Provinzial für einige Neukunden günstiger. So sanken die Beiträge zur GKV-Ergänzung um durchschnittlich 33,56 Prozent. Beim Krankentagegeld wurde es dagegen um durchschnittlich 3,79 Prozent teurer, bei der Pflegezusatzversicherung um 0,6 Prozent (jeweils Neugeschäft).

Zusatzversicherung

Durchschnittliche Nettoverzinsung bei der Provinzial Krankenversicherung

Rechner PKV

Die Nettoverzinsung beträgt laut Geschäftsbericht 2016 3,1 Prozent. Für 2017 wurde eine Nettoverzinsung von 2,8 Prozent erwartet.

Die Provinzial hatte zwischen 2008 und 2012 einen durchschnittlichen Rechnungszins von 4,28 Prozent, 2012 gab es einen leichten Rückgang auf durchschnittlich 4,00 Prozent Zinsen auf die Sparbeiträge für das Alter. Im Vergleich mit anderen privaten Krankenversicherern liegt die Provinzial mit diesem Zinssatz im Mittelfeld.

Insgesamt lag die Nettoverzinsung der privaten Versicherer im Jahr 2012 zwischen 3,0 und 5,0 Prozent. Bei einer zu geringen Verzinsung steigt das Risiko für Beitragserhöhungen beim entsprechenden Versicherer. Lange gab es auf die Altersrückstellungen bei allen privaten Versicherern konstante 3,5 Prozent Zinsen. Zurzeit fällt die Verzinsung an den Kapitalmärkten sehr gering aus, womit es für die privaten Versicherer zunehmend schwerer wird, einen solchen Rechnungszins noch zu erzielen.