//Beitragserhöhung des Münchener Vereins 2018
Beitragserhöhung des Münchener Vereins 20182018-05-28T14:41:33+00:00

Beitragserhöhung des Münchener Vereins 2018

Münchener Verein

Für 2018 sind im Neugeschäft einige Beitragsanpassungen geplant. So beträgt die durchschnittliche Anpassung für Neukunden der Vollversicherung derzeit 6,4 Prozent. Insgesamt wurde eine Anpassung von rund 6,01 Prozent vorgenommen. 

Beitragsgarantie & Beitragsanpassung

Beitraege2018 liegt die durchschnittliche Anpassung in der Krankenvollversicherung für Angestellte, Selbständige und Freiberufler im Neugeschäft bei 6,4 Prozent. Dabei pendeln sich die Tarife bei einer Erhöhung von 5 bis 17 Prozent im Durchschnitt und je nach Altersklasse ein. Am stärksten betroffen ist der Tarif EXCELLENT 278. Hier steigt der Beitrag für Kinder und Jugendliche um 30 bzw. 54 Prozent. Günstiger wird es dagegen für 32 bis 55 Jährige im Tarif EXCELLENT 767. Der Beitrag reduziert sich in dieser Altersgruppe um bis zu 2 Prozent.

Kinder2017 änderten sich die Beiträge insgesamt um durchschnittlich 3,6 Prozent im Neugeschäft. Besonders gut hatten es hier Jugendliche (17 Jahre) im Tarif ROYAL 891 bei dem der Beitrag um 10 Prozent sank. 10 Prozent mehr zahlten dagegen 55 Jährige im Tarif BC CLASSIC SB 869. Die durchschnittliche Anpassung für Neuversicherte in der Krankenvollversicherung betrug 5,76 Prozent.

2016 lag die durchschnittliche Anpassung in der Vollversicherung für das Neugeschäft noch zwischen 1 bis 20 Prozent, je nach Tarif und Alter.

Im Jahr 2015 reduzierte sich die Vollversicherung im Neugeschäft um durchschnittlich 0,26 Prozent, worüber sich zahlreiche Verbraucher freuen konnten. Lediglich in der Altersgruppe der 17 Jährigen stiegen die Beiträge im Schnitt um 7 Prozent an.

2014 hatte der Münchener Verein in einigen Vollversicherungstarifen Beitragsanpassungen vor allem für Kinder und Jugendliche im Neugeschäft angekündigt.

2013 gab es beim Münchener Verein in einigen Tarifen für Angestellte, Freiberufler und Selbstständige Beitragserhöhungen von bis zu 61 Prozent für männliche Jugendliche. Die meisten Erhöhungen fielen jedoch deutlich moderater aus.

Private Krankenversicherung Vergleich 2018!

 

Anpassungen bei Zusatzversicherungen

2018 liegt die durchschnittliche Beitragsanpassung für das Neugeschäft in der Krankentagegeldversicherung bei derzeit minus 2,25 Prozent. Die Pflegezusatzversicherung erhöht sich um rund 3,9 Prozent. Während sich für einige Altersklassen hier nichts ändert, zahlen Erwachsene zwischen 38 und 55 Jahren im Schnitt 25 bis 33 Prozent mehr. Auch die Werte der Anpassungen für Zusatzversicherungen sind noch nicht final bestätigt. Kleinere Abweichungen sind möglich.

Auch die Beihilfetarife wurden um moderate 5,39 Prozent im Schnitt angehoben. Am stärksten betroffen sind Jugendliche mit 19 Prozentpunkten beispielsweise in den Tarifen EXCELLENT-B 781 bis 788. Freuen können sich Versicherte im Alter von 7 bis 17 Jahren. Hier sinken die Beiträge um bis zu 25 Prozent in den beiden Tarifen BET 725 und BET 726.

2017 lag die durchschnittliche Anpassung in der Pflegezusatzversicherung für Neukunden zwischen 3 und 4 Prozent. Im Tarif 423 B musste hier zwischen 55 und 64 Prozent mehr gezahlt werden. Im Tarif 428 sanken die Beiträge dagegen um bis zu 5 Prozent.

2016 lag die Beitragsanpassung für die Pflegeversicherung im Neugeschäft noch bei rund 14,91 Prozent. In der Kurzusatzversicherung dagegen bei minus 8,27 Prozent.

2015 passt der Münchener Verein im Neugeschäft einige Zusatzversicherungstarife an. Dabei sinken die Beiträge zum Krankenhaustagegeld im Durchschnitt um 1,58 Prozent. in der GKV-Ergänzungsversicherung steigen die Beiträge hingegen um durchschnittlich 1,67 Prozent, in der Pflegezusatzversicherung um 5,69 Prozent, bei der Altersbeitragsentlastung um 0,23 Prozent.

Bei den Zusatzversicherungen des Münchener Versicherers stiegen 2014 im Tarif 790 der Kurzusatzversicherung die Beiträge um bis zu 27 Prozent. Minimale Steigerungen von einem Prozent gab es für einige Altersgruppen bei der Altersbeitragsentlastung.

2013 gab es einige Anpassungen in der Pflegezusatzversicherung mit Erhöhungen von bis zu zwölf Prozent für Männer und Senkungen bis zwei Prozent für Frauen.

Zusatzversicherung

Durchschnittlicher Rechnungszins

Rechner PKV

Der durchschnittliche Rechnungszins liegt derzeit zwischen 2,75 und 4 Prozent. Der Münchener Verein bot zwischen 2008 und 2012 eine durchschnittliche Nettoverzinsung von 3,50 Prozent, 2012 lag sie bei 3,70 Prozent. Trotz der leichten Steigerung hat der Münchener Verein damit verglichen mit anderen privaten Versicherern einen der niedrigsten Werte.

Insgesamt lagen die Werte für den Rechnungszins bei den privaten Krankenversicherern im Jahr 2012  zwischen 3,0 und 5,0 Prozent. Durch eine zu geringe Nettoverzinsung der Beiträge steigt das Risiko einer Beitragserhöhung beim entsprechenden Versicherer. Lange gab es  bei den privaten Versicherern eine Verzinsung von konstant 3,5 Prozent. Inzwischen fällt die Verzinsung an den Kapitalmärkten gering aus. Dadurch wird es auch für die Versicherungsunternehmen zunehmend schwerer, einen solchen Rechnungszins noch zu erwirtschaften.

Münchener 866 BC CLASSIC SB
Münchener 868 BC ADVANCEPlusSB
Münchener 869 BC CLASSIC SB
Münchener 871 BCADVANCEPlusSB
Münchener 892 ROYAL

Münchener 369
Münchener 370
Münchener 728 EXCELLENT
Münchener 730 EXCELLENT
Münchener 767 EXCELLENT
Münchener 859 BC CLASSIC
Münchener 861 BC Advance Plus
Münchener 865 BC ALPHA