//Beitragserhöhung der Envivas PKV 2018
Beitragserhöhung der Envivas PKV 20182017-12-25T01:43:58+00:00

Beitragserhöhung der Envivas Krankenversicherung 2018

envivas

Der Kölner Versicherer bietet seine Zusatzversicherungen ausschließlich für Kunden der Techniker Krankenkasse als Ergänzung zur gesetzlichen Krankenversicherung an. Für diese Zusatzversicherungen, zu denen unter anderem das Krankenhaustagegeld, das Krankentagegeld, die Zahn- und Pflegezusatzversicherung und der Auslandsschutz zählen, sind für 2018 noch keine Beitragserhöhungen oder -garantien bekanntgegeben.

Anpassungen bei Zusatzversicherungen

2017 mussten die Alterklassen zwischen 18 und 43 Jahre eine Beitragserhöhung von 4 bis 15 Prozent im Tarif KHT-Plus einplanen. Bei den Tarifen Zahn70 und Zahn90 stiegen die Beiträge ebenfalls leicht an. Deutlich teurer wurde es in der Pflegezusatzversicherung für die Minderjährigen: Hier erhöhte sich der Beitrag für den Tarif Pflege2+3 um 46 Prozent, während die Erwachsenen bis zu 15 Prozent mehr zahlen mussten.

Beitragsgarantie & Beitragssenkung

Bei der Envivas Krankenversicherung gibt es noch keine Informationen über Beitragsgarantien oder -senkungen für 2018.

2017 wurden eine ungewisse Tendenz für Erwachsene Bestandskunden herausgegeben, für Kinder sollten die Beiträge stabil bleiben. Im Neugeschäft gab es deutliche Preissenkungen in der GKV-Ergänzungsversicherung: Kinder konnten bei den Tarifen PraxisTop und PraxisExtra 19 Prozent sparen, alle anderen Altersklassen erhielten leichte Beitragssenkungen. Die etwas älteren Versicherten konnten sich im Tarif KHT-Plus ebenfalls über eine leichte Einsparung freuen.

Zusatzversicherung

Private Krankenversicherung Vergleich 2018!

 

Durchschnittlicher Rechnungszins

Die durchschnittliche Nettoverzinsung lag bei der Envivas Krankenversicherung zwischen 2008 und 2012 bei 4,06 Prozent, 2012 lag sie bei 4,00 Prozent. Der Betrag für 2016 liegt zum Stichtag bei 2,9 Prozent. Damit liegt die Envivas verglichen mit anderen privaten Versicherern im unteren Bereich.

TarifwechselInsgesamt lagen die Werte für den Rechnungszins bei den privaten Krankenversicherern im Jahr 2012  zwischen 3,0 und 5,0 Prozent. Durch eine zu geringe Nettoverzinsung der Beiträge steigt das Risiko einer Beitragserhöhung beim entsprechenden Versicherer. Lange gab es bei den privaten Versicherern eine Verzinsung von konstant 3,5 Prozent. Inzwischen ist die Verzinsung individuell. An den Kapitalmärkten sind die Zinsen derzeit sehr niedrig. Dadurch wird es auch für die Versicherungsunternehmen zunehmend schwerer, einen solchen Rechnungszins noch zu erwirtschaften.

KHT-Plus
KlinikSpezial
PraxisExtra
Zahn70
Pflege2+3