Krankenkassen Wahltarife: Flexibilität bei der gesetzlichen Krankenversicherung

Zahlt eine Krankenkasse keine Überschussprämie aus, so hat man die Möglichkeit, die Kosten der Beitragszahlung über einen Wahltarif zu senken. Mitglieder können, aber müssen diese nicht mit der Krankenkasse vereinbaren.

Die Wahltarife auf einen Blick

  • Selbstbehalt-Tarife
  • Prämientarif / Beitragsrückgewähr-Tarif 
  • Bonus-Tarif
  • Kostenerstattungstarif
  • DMP Tarif, Tarif für chronisch Kranke
  • Krankengeld-Wahltarif für Selbstständige (derzeit noch in Planung)

Der Selbstbehalt-Tarif

Beim Selbstbehalt-Tarif, müssen Sie Leistungen im Krankheitsfall bis zu einer festgesetzten Summe selbst zahlen. Ihre Krankenkasse zahlt Ihnen im Gegenzug einen festgesetzten Betrag als jährliche Prämie zurück. Ihre Selbstbeteiligung ist zwar höher als die an Sie gezahlte Prämie, jedoch ist beides gesetzlich beschränkt. Zudem sind die gängigsten Selbstbehalt-Tarife an ein bestimmtes Mindestjahreseinkommen gekoppelt und das Risiko bleibt somit überschaubar.

Der Bonus-Tarif

Mit dem Bonus-Tarif honoriert Ihre Krankenkasse ein gesundheitsbewusstes Verhalten mit Prämien. Einige Prämien-Beispiele: Geldbeträge, Zuschüsse zu diversen Gesundheitsleistungen, Fitnesskurse, Sachpreise oder einem Auslandsversicherungsschutz. Um einen Bonus erhalten zu können, sind die Teilnahme an Krebsfrüherkennung, Gesundheitskursen, Gesundheitschecks usw. fast immer Pflicht. Ein finanzielles Risiko besteht hier nicht.

Der Prämientarif

Beim Prämientarif erhalten Sie Ihre Jahresbeiträge zu einem bestimmten Teil von der Krankenkasse zurück erstattet. Dies gilt allerdings nur, wenn Sie und Ihre mitversicherten Angehörigen im ganzen Kalenderjahr keine Leistungen beanspruchen, die zu Lasten der Krankenversicherung gehen.Die Vielfalt an Rückerstattungen bei Prämientarifen ist enorm. Einige Krankenkassen erstatten Ihnen einen kompletten Monatsbeitrag, inklusive des Arbeitgeberanteils, also fast ⅙ des Jahresbeitrages. Andere Krankenkassen hingegen bieten Ihnen einen Staffeltarif an, bei dem die Rückzahlung im ersten Jahr sehr niedrig liegt und im dritten Jahr auf 1/24 angehoben wird.

Der Kostenerstattungstarif

Bei dem Wahltarif Kostenerstattung müssen Sie Ihre Behandlungen beim Arzt, sowie im Krankenhaus zunächst selbst zahlen. Ihre Krankenkassenkarte wird bei der Krankenkasse abgegeben. Somit sind Sie quasi Privatpatient und werden folglich auch wie einer behandelt. Nach Einreichen der jeweiligen Rechnung, wird Ihnen ein Teil der Kosten erstattet. Den Rest zahlen Sie selbst. Daher empfiehlt es sich, eine private Zusatzversicherung zum Abdecken dieses Restbetrages abzuschließen.

Krankenversicherungspflicht

 Kündigungsrecht und Kündigungsfrist

In der Regel sind Sie bei der Wahl des Prämien- und Selbstbehalt-Tarifs für mindestens drei Jahre an den Tarif sowie die Krankenkasse gebunden. In einigen Fällen sehen die Satzungen der Krankenkassen jedoch ein Sonderkündigungsrecht vor. Dieses Sonderkündigungsrecht beinhaltet beispielsweise die vorzeitige Kündigung bei Verschlechterung Ihrer Einkommenssituation, wenn Sie dadurch das für den Tarif festgesetzte Mindesteinkommen unterschreiten. Bei Bonus-Tarifen sind Sie grundsätzlich nicht an eine zeitlich befristete Pflichtteilnahme gebunden. In der Regel können Sie diesen Tarif nach einem Jahr kündigen. Die meisten Bonus-Tarife sind unkritisch, da Sie finanziell keine Nachteile haben und sofern eine Drei-Jahres-Bindung nicht besteht.