Private Krankenversicherung 2017-03-02T12:18:19+00:00

Private Krankenversicherung (PKV)

Für fast 9 Mio. Menschen in Deutschland ist die private Krankenversicherung ein Alternative zu gesetzlichen Krankenkassen. Umfangreiche und individuelle Leistungen sind in der PKV sehr gut wählbar. Doch welche Berufsgruppen profitieren davon besonders?

Der Schritt in die private Krankenversicherung bringt in der Regel viele Vorteile mit sich. Kurze Wartezeiten beim Arzt, innovative und bessere Behandlungsmöglichkeiten sowie allgemeine Leistungsvorteile begeistern viele privat Versicherte. Allerdings ist ein Wechsel nicht für jeden ratsam, denn vor allem Familien profitieren von der kostenfreien Familienversicherung des gesetzlichen Krankenversicherung. Auch für Personen mit geringem Einkommen ist eine private Krankenversicherung häufig nicht ratsam und aufgrund eines zu geringen Einkommens gar nicht möglich. Wir erklären, wann ein Wechsel der Krankenversicherung sinnvoll ist.

Private Krankenversicherungen im aktuellen Test – Sieger 2016 & 2017

  • Aktuelle Testsieger vergleichen
  • Günstige Beiträge erhalten
  • Leistungen individuell anpassen

In der privaten Krankenversicherung können viele Leistungen bei Vertragsabschluss bereits eingeschlossen werden. Gute Versicherer bieten Leistungskataloge und -pakete an, bei denen die Versicherten sich einen individuellen Gesundheitsschutz zusammenstellen können.

Lassen Sie jetzt kostenlos prüfen, ob alle Voraussetzungen bei Ihnen erfüllt sind und welcher Anbieter aktuell die besten Tarife für Ihre Lebenssituation bietet.

Vorteile der privaten Krankenversicherung

Allgemein

  • Kostenübernahme zahlreicher Medikamente
  • Heilpraktikerleistungen
  • alternative Behandlungsmethoden
  • Ergotherapie und Logopädie
  • Impfkostenerstattung
  • Erstattung von Sehhilfen
  • Beitragsrückerstattung
  • schnelle Terminvergabe und kurze Wartezeiten

Zahnarzt

  • Zahnprophylaxe
  • Zahnersatz
  • Implantate
  • Kieferorthopädie
  • Inlays

Krankenhaus

  • Chefarztbehandlung
  • Kranken- und Krankenhaustagegeld
  • Zwei- bzw. Einbettzimmer
  • stationäre Anschlussbehandlung

Kuren & Rehabiliation

  • Erstattung von Kurkosten
  • keine Kurortklausel

Im Alter und bei schwerer Krankheit

  • zusätzliche Pflegeleistungen
  • ambulante Palliativmedizin
  • Unterbringung im Hospiz

Die Hürde beim Wechsel: PKV Einkommensgrenze

Der Eintritt in die private Krankenversicherung ist für einige Berufsgruppen ohne besondere Voraussetzungen möglich. Dazu zählen Beamte, Freiberufler und Studenten, die kurz nach Studienbeginn in die PKV eintreten. Angestellte und Arbeitnehmer hingegen müssen sich an der Versicherungspflichtgrenze orientieren, die jedes Jahr neu ermittelt wird. Liegt das monatliche Bruttoeinkommen regelmäßig oberhalb dieser Grenze, können sich die Betroffenen privat versichern lassen. Die aktuelle Versicherungspflichtgrenze für das Jahr 2017 liegt bei 57.600 Euro im Jahr.

Private Krankenversicherung – Beiträge und Kosten

Leistungen

Die gewünschten Leistungen spielen bei der Beitragsberechnung eine große Rolle. Der Vorteil der privaten Krankenversicherung ist, dass sich die Versicherten ihre Leistungen zu einem großen Teil selbst zusammenstellen können.

Basistarif – weniger Leistungen bei sehr gutem Preis

Standardschutz – gute Leistungen zu angemessenen Preis

Komfortschutz – umfangreiche Leistungen bei hohem Beitrag

Eintrittsalter

Grundsätzlich wird in der privaten Krankenversicherung davon ausgegangen, dass jüngere Menschen einen besseren Gesundheitszustand aufweisen als ältere Menschen. Daher gilt generell: Je früher ein Versicherter in die PKV eintritt, umso günstiger ist meistens auch sein Beitrag. Natürlich wird auch der tatsächliche Gesundheitszustand zur Beitragsermittlung herangezogen. Das bringt beispielsweise für junge Menschen mit einer chronischen Erkrankung entsprechend höhere Beiträge mit sich.

Gesundheitszustand

Das gesundheitliche Risiko der einzelnen Versicherten wird von den privaten Versicherern durch die Beantwortung von Gesundheitsfragen erfasst. Die Versicherten stehen dabei in der Pflicht, diese Fragen nach bestem Wissen und Gewissen zu beantworten. Ziel der Befragung ist vor allem die Erfassung des aktuellen Gesundheitsstandes, beispielsweise zu chronischen Erkrankungen, früheren Operationen oder Therapien. Je höher sich das Risiko letztlich für die Versicherung darstellt, umso höher wird der Beitrag ausfallen. Lediglich im Basistarif der PKV müssen die Antragsteller keine Gesundheitsfragen beantworten.

Einkommen

Das Einkommen ist anders als in der gesetzlichen Krankenversicherung für die Kosten einer privaten Krankenversicherung unerheblich. Entscheidend ist lediglich, dass das Einkommen oberhalb der Versicherungspflichtgrenze liegt.

Lohnt sich die private Krankenversicherung?

Es lässt sich schwer sagen, welche Krankenversicherung für den einzelnen Versicherten am besten ist. Es gibt aber einige Anhaltspunkte, die bei der Entscheidung für oder gegen das jeweilige System helfen können.