/, Sport, Vorsorge/Zu viel Sitzen schadet der Gesundheit dauerhaft

Zu viel Sitzen schadet der Gesundheit dauerhaft

Bewegungsmangel ist ein Problem der Deutschen, das immer mehr Menschen betrifft. Die Deutsche Krankenversicherung (DKV) und das Zentrum für Gesundheit durch Sport und Bewegung fanden in einer gemeinsamen Studie heraus, dass annähernd die Hälfte aller Deutschen im Sitzen arbeitet. Dadurch verbringt jeder Bundesbürger pro Werktag sieben Stunden und mehr im Sitzen. Was sind die gesundheitlichen Folgen?

Repräsentative Untersuchung zu Bewegung

Auch für das Marktforschungsinstitut GfK ist das Thema „Bewegung der Deutschen“ ein Thema. Für die repräsentative Untersuchung „Wie gesund lebt Deutschland?“ wurden 2800 Bundesbürger zu ihrem Verhalten bezüglich der Gesundheit im Alltag befragt. Darunter waren Themen wie Bewegung, Rauchen und Ernährung, Stress und Alkoholkonsum. Auch die Nutzung von Fitnessarmbändern wurde abgefragt.

Zu wenig Bewegung im Alltag

Die Ergebnisse dieser Studie sind besorgniserregend, wie DSHS-Professor Ingo Froböse mitteilte. Nicht einmal die Hälfte der Bundesbürger schaffe es, die empfohlenen 150 Minuten Bewegung pro Woche zu erzielen. Dabei sei sogar das Aufstehen am Arbeitsplatz, zum Beispiel um im Stehen zu telefonieren, eine gute Alternative zum ständigen Sitzen. Doch Stress und Leistungsdruck hielten die Arbeitnehmer davon ab, sich am Arbeitsplatz zu bewegen. Die Arbeitgeber müssten hier für Aufklärung sorgen.

Die Deutschen sitzen sich krank

Die Folgen des dauernden Sitzen können verheerend sein. Jede zusätzliche Stunde im Sitzen erhöht das Sterberisiko. Der Fett- und Blutzuckerstoffwechsel werden beeinflusst, sodass Krankheiten entstehen können. Rückenschmerzen und Verspannungen können die Folge sein. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sterben jedes Jahr 1,2 Millionen Menschen in Europa an Bewegungsmangel. Das Sitzen wird jedoch schnell zur Gewohnheit, die sich nur durch bewusstes Handeln und Umschwenken ändern lässt.

Die modernen Wearables und Fitness-Tracker ändern an den schlechten Gewohnheiten der Deutschen nur wenig. Der steigende Trend zur Arbeit an Computern und der Nutzung digitaler Produkte führt im Gegenteil zu noch mehr Zeit im Sitzen, denn auch in der Freizeit bewegen sich die Deutschen zu wenig. Das gilt besonders für die Berliner, die diesbezüglich aus statistischer Sicht traurige Spitzenreiter sind.

2017-10-13T12:26:42+00:00 30. November 2016|Gesundheit, Sport, Vorsorge|