//Wie sich der Flüchtlingsstrom auf die Krankenkassen auswirkt

Wie sich der Flüchtlingsstrom auf die Krankenkassen auswirkt

Hunderttausende Flüchtlinge ohne medizinische Versorgung strömen nach Deutschland. Wie ist es um deren Gesundheitszustand bestellt? Einerseits, so wird mancherorts tatsächlich argumentiert, müssten die Menschen einen guten Gesundheitszustand aufweisen, da sie ansonsten die zumeist strapaziöse Überfahrt nicht geschafft hätten. Andererseits leiden die Betroffenen zum Teil an unbehandelten Krankheiten und sind gerade durch die anstrengende Flucht sehr geschwächt und behandlungsbedürftig. Wer als Flüchtling noch nicht arbeiten darf, muss dennoch eine medizinische Behandlung erhalten. Da der Bund, so heißt es vielfach, für die Gesundheitskosten der Empfänger von ALG II ohnehin zu wenig ausgibt, werden die gesetzlichen Krankenkassen mit circa 200 Mio. Euro pro Jahr zusätzlich belastet.

Die Krankenkassen brauchen mehr Zuschüsse

Die Krankenkassen schätzen, dass der Zuschuss pro ALG II Empfänger um 46 Euro monatlich aufgestockt werden müsste, um kostendeckend arbeiten zu können. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) will in 2017 jedoch eine Milliarde Euro aus dem Gesundheitsfonds nehmen, um die Kosten für die Flüchtlinge abzufedern. GKV-Chefin Doris Pfeiffer hält das für falsch, da es sich um Mitgliedsbeiträge handele.

Die Auswirkungen auf die Beitragszahler

Auch für die Beitragszahler hätte die von Gröhe vorgeschlagene Lösung unmittelbare Auswirkungen. Eigentlich wird damit gerechnet, dass der Beitragssatz 2017 um 0,3 Prozentpunkte steigen muss. Durch Gröhes Finanzspritze würden es aber nur 0,2 Prozentpunkte sein.

Kritiker halten das für eine Taktik, um vor den Wahlen die Beiträge nicht erhöhen zu müssen. Hintergrund: Für die gesundheitliche Versorgung der Flüchtlinge ist in den ersten 15 Monaten nach ihrer Ankunft die jeweilige Kommune zuständig. Erst wenn sie nach diesem Zeitraum als Arbeitslose ALG II erhalten, fallen die durch sie verursachten Kosten für die Kassen ins Gewicht.

Nach den Bundestagswahlen könnte die Wirkung der geplanten Finanzspritze nachlassen, und dann werden die Beiträge zur Krankenversicherung steigen müssen, heißt es. Ganz unabhängig von den Flüchtlingen lässt sich also feststellen, dass im Gesundheitssystem ein Reformbedarf besteht, der nach Meinung von Experten im Bereich der Krankenhäuser an größten ist.

Redaktion

Die Redaktion betreut Portale, die für Verbraucher Informationen zu bestimmten Themen übersichtlich zusammenfassen. Dazu zählen vor allem weitere Inhalte zum Thema Krankenversicherung, Vorsorge und Gesundheit.

Alle Beiträge anzeigen

Die Krankenkassenzentrale ist eine zentrale Anlaufstelle für Verbraucher rund um Gesundheit, Krankenkassen, Privatversicherungen, Ernährung und Gesundheitsservices.

2017-09-23T17:16:53+00:00 26. Oktober 2016|Allgemein|