Welthändewaschtag: Gründliches Händewaschen schützt vor Ansteckung

Häufiges Händewaschen gehört zu den effektivsten vorbeugenden Maßnahmen gegen ansteckende Krankheiten. Der Welthändewaschtag am 15. Oktober informiert Jahr für Jahr über diese einfache Methode. Wichtig ist jedoch, dass beim Händewaschen bestimmte Grundregeln beachtet werden. Nur dann wird der gewünschte hygienische Nutzen auch erreicht, darauf weisen die Krankenkassen ihre Mitglieder hin.

Die Wassertemperatur spielt kaum eine Rolle

Im Alltag treffen wir überall auf Bakterien und Viren, die Krankheiten verursachen können. Ein Kontakt ist unvermeidlich, denn sie befinden auf dem Treppengeländer ebenso wie auf Türklinken, Haltestangen in öffentlichen Verkehrsmitteln und vielem anderen mehr. Deshalb empfiehlt es sich, mehrmals täglich die Hände gründlich zu waschen. Ob dazu kaltes oder warmes Wasser genutzt wird, ist eher unerheblich. Von Bedeutung ist dagegen die Länge des Waschvorgangs sowie die Verwendung von Seife oder seifeähnlichen Substanzen. Ein bloßes Abspülen mit klarem Wasser ist so gut wie wirkungslos.

Seife großzügig verwenden

Eine ausreichende Seifenmenge ist die Voraussetzung dafür, dass sich die Mikroorganismen schnell und leicht von der Haut lösen. Dabei ist normale Haushaltsseife ebenso wirksam wie ein ph-neutrales synthetisches Produkt. Alle Handpartien werden gleichermaßen sorgfältig eingeseift. Dazu gehören neben Finger, Fingerspitzen und Handflächen auch Fingerzwischenräume und Handrücken. Mindestens 20 Sekunden muss der Waschvorgang dauern. Anschließend werden die gelösten Keime, neben der Seife und dem Schmutz, mit viel Wasser abgespült (Korrektes Händewaschen – Kurzfilme der BZgA).

Empfehlenswert: das Einmalhandtuch

Ein betont kräftiges Abtrocknen entfernt verbliebene Krankheitserreger von der Haut, die Grippe, Erkältungskrankheiten, Brechdurchfall und anderes verursachen könnten. Sie bleiben dabei am Handtuch haften. In öffentlichen Bereichen sind Wegwerfhandtücher deshalb die sicherste Variante. Von mehreren Personen benutzte Textilhandtücher sind dagegen kontraproduktiv und immer zu meiden, da sie eine potentielle Ansteckungsquelle darstellen.

2017-07-16T16:00:19+00:00 28. Oktober 2016|Allgemein|